Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Beten // Novenen

Novenen

1. Was ist eine Novene?
Die Praxis besteht darin, während neun darauffolgenden Tagen ein Gebet zu verrichten oder ein Zeichen der Frömmigkeit zu setzen, mit einer bestimmten Gebetsintention. Es handelt sich dabei um eine jahrhundertealte katholische Tradition.
Diese Gebetsform hat ihren Ursprung im Gebet der Apostel und der Jungfrau Maria in Jerusalem während der neun Tage nach Christi Himmelfahrt, als sie auf den Heiligen Geist warteten (Apostelgeschichte).
Die Novene drückt auch ein Bedürfnis, das Verlangen nach Sehnsucht.
Die Zahl neun hat keinerlei magischen Charakter, ist aber Symbol für Kontinuität, Ausdauer und Beharrlichkeit und auch Vollkommenheit. Multiplikation der Zahl drei mit drei, was die Vollkommenheit der Göttlichen Personen der Dreifaltigkeit ausdrückt.

2. Gebet zum Anfang
Für jeden Tag der Novene
Herr Jesus Christus, einst hast du Menschen berufen, den Weg mit dir zu gehen. Auch heute ergeht deine Einladung, komm und folge mir nach! Du rufst immer wieder Menschen zur Arbeit in deinem Reich und beschenkst sie mit den unterschiedlichsten Gaben und Talenten. Wir danken dir für den Blick deiner Liebe, mit dem du auf uns schaust. Wir danken dir für die Gnade und Schönheit jeder einzelnen Berufung, die uns befähigt, in deiner Kraft als Glaubende in dieser Zeit unterwegs zu bleiben. Gib uns helle Augen und brennende Herzen für das Wirken deines Geistes in unserer Zeit damit wir immer mehr Licht der Welt und Salz der Erde werden, wache Zeuginnen und Zeugen deiner barmherzigen Liebe. Erwecke in allen Menschen die Sehnsucht nach dem Kommen deines Reiches. Offenbare dich den suchenden Menschen und wecke in ihnen die Bereitschaft, dir und den Menschen zu dienen. Für deine ganze Kirche und für unsere Diözese bitten wir um österliche Freude und Zuversicht für unseren Weg in die Zukunft.

3. Gebet zum Abschluss
Herr Jesus Christus, du hast uns durch Taufe und Firmung in die Gemeinschaft der Kirche gerufen. Du hast uns aufgetragen, unsere Gaben füreinander fruchtbar werden zu lassen und zum Segen für andere zu werden. In dieser Bereitschaft bitten wir dich voll Vertrauen, schenke uns die Berufungen, die unsere Zeit braucht, damit auch heute dein Evangelium verkündet und die Gnade der Sakramente erfahren werden kann. Lass junge Menschen deinen Ruf zur Nachfolge hören. Schenke uns Priester, Diakone und engagierte Laien, die uns helfen, unsere Berufung zu leben. Ermutige viele, ihr Leben in einer Ordensgemeinschaft oder in einer anderen Form des geweihten Lebens dir zu schenken. Wecke in ihnen den Mut und die Entschiedenheit, sich von dir in deine Freundschaft und in deinen Dienst rufen zu lassen, damit dein Reich mehr und mehr unter uns wachse. Öffne unsere Familien, unsere Gemeinden und Gemeinschaften für das Wirken deines Geistes, damit in ihrer Mitte junge Menschen ihre Berufung entdecken und entfalten können. Verbunden mit Maria und allen Seligen und Heiligen unseres Bistums setzen wir unser Vertrauen und unsere Hoffnung auf dich, den guten Hirten deiner Herde. Dich ehren und preisen wir, heute und in Ewigkeit. Amen Erzbischof Dr. Oskar Saier

Litanei zu Ehren der Unbefleckten Empfängnis
Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser
Christus höre uns
Christus erhöre uns
Gott Vater, Vater vom Himmel, erbarme Dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme Dich unser.
Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser.
Heiligste Dreifaltigkeit, erbarme Dich unser.
Heilige Maria, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du unbefleckte Tochter des ewigen Vaters
Du unbefleckte Mutter des Sohnes Gottes
Du unbefleckte Braut des Heiligen Geistes
Du unbefleckter Tempel des Heiligsten Dreifaltigkeit
Du verschlossener und unentweihter Garten Gottes
Du Bundeslade der Herrlichkeit Gottes
Du unüberwindlicher Turm gegen jeden Angriff des Feindes
Du Haus, das die Weisheit sich selbst gebaut
Du Tabernakel, vom Heiligen Geiste gebildet und geschmückt
Du lichtvolles und angenehmes Paradies der Unschuld
Du Wunder aller Wunder Gottes
Du Lilie unter den Dornen
Du würdige Mutter Gottes
Du Meisterwerk der Allmacht, Weisheit und Liebe Gottes
Du herrliches Vorbild der Reinheit und Heiligkeit
Du Königin aller Engel und Heiligen
Du Ausspenderin der Gnaden Gottes
Du Schrecken und Besiegerin der bösen Geister
O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
verschone uns, o Herr.
O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erhöre uns, o Herr.
O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erbarme Dich unser.
Christus, höre uns, Christus, erhöre uns Vater unser, Ave Maria.
Lasset uns beten!
O Gott, der Du durch die Unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Deinem Sohn eine würdige Wohnung bereitet hast, gewähre uns auf ihre Fürbitte hin und um ihrer Vorerlösung und Auserwählung willen die Gnade, rein und heilig zu dir zu gelangen durch Christus, unseren Herrn. Amen
Schlussgebet
Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, es ist noch nie gehört worden, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht genommen, deine Hilfe angerufen, um deine Fürsprache gefleht, von dir verlassen worden sei! Von solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Mutter, Jungfrau der Jungfrauen. Zu dir komme ich, vor dir stehe ich seufzend als Sünder. O Mutter des ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen

Novene zu Ehren der Unbefleckten Empfängnis
Man bete an allen neuen Tagen folgendes Vorbereitungsgebet:
O Unbefleckte Empfängnis, Jungfrau und Mutter Maria, vertrauensvoll wende ich mich an Dich. Ich will zu Deiner Ehre diese neuntägige Andacht halten. Mit allen Engeln und Heiligen des Himmels bewundere ich Deine Reinheit und Herrlichkeit. Dank sei dem Herrn, der Dich in dieser einzigartigen Schönheit erschaffen und mir zur Mutter gegeben hat. Dank sei auch Dir, o Maria, für Deine mütterliche Liebe und für alle Wohltaten, die Du mir schon erwiesen hast. Unbefleckt empfangene Jungfrau, lasse mich in meiner jetzigen Bedrängnis nicht allein und so es Gott gefällt, befreie mich von meinen Nöten. Steh mir bei in meinem Anliegen…

Novene zu Pater Pio von Pietrelcina
1.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast an deinem Leib die Zeichen der Passion unseres Herrn Jesus Christus getragen. Du hast für uns alle das Kreuz getragen und ertragen die physischen und moralischen Leiden, die Seele und Leib in einem dauernden Martyrium geisselten. Bitte für uns bei Gott, damit jeder von uns lernt, die grossen und kleinen Kreuze des Lebens anzunehmen und jedes Leiden in ein sicheres Band zu verwandeln, das uns mit dem ewigen Leben verbindet.
Es ist gut, sich an die Leiden zu gewöhnen, die Jesus gefielen, euch zu senden. Jesus, der es nicht ertragen kann, euch leiden zu sehen, wird kommen, um euch Erleichterung zu verschaffen und zu trösten und eurem Geist neuen Mut zu schenken. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
2.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, der du an der Seite unseres Herrn Jesus Christus bist, du wusstest den Versuchungen des Bösen zu widerstehen. Du hast die Schläge und Qualen der höllischen Dämonen durchlitten, die dich dazu bringen wollten, deinen Weg der Heiligkeit aufzugeben. Bitte für uns beim Höchsten, damit auch wir mit deiner Hilfe und der Hilfe des ganzen Paradieses die Kraft finden, der Sünde abzusagen und den Glauben bis zu unserem Todestag treu zu bewahren.
Hab Mut und fürchte nicht den düsteren Zorn Luzifers. Denk daran, solange der Feind gegen deinen Willen von aussen lärmt und brüllt ist es ein gutes Zeichen, denn es zeigt dir, dass er nicht in deinem Willen ist. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
3.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die himmlische Mutter so sehr geliebt, dass du täglich Gnaden und Tröstungen von ihr empfangen hast. Bitte für uns bei der heiligen Jungfrau, und lege unsere Sünden und unsere unandächtigen Gebete in ihre Hände, damit – wie einst zu Kana in Galiläa – der Sohn sein Ja zur Mutter spricht und unser Name in das Buch des Lebens eingetragen werden kann.
Maria sei der Stern, der euren Weg erleuchtet und euch die sichere Strasse weist, auf der ihr zum himmlischen Vater gelangt. Sie sei der Anker, mit dem ihr euch in Zeiten der Prüfung umso fester verbinden sollt. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
4.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deinen Schutzengel so sehr geliebt, der dir diente als Führer, Verteidiger und Bote. Die Engel brachten vor dich die Gebete deiner Kinder im Geiste. Bitte für uns beim Herrn, damit auch wir lernen, uns unseres Schutzengels zu bedienen, der während unseres ganzen Lebens bereit ist, uns zum Weg des Guten zu raten und vom Tun des Bösen abzuraten.
Rufe deinen Schutzengel an, der dich erleuchten und führen wird. Der Herr hat ihn dir dazu an die Seite gestellt. Deshalb bediene dich seiner. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
5.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast eine innige Andacht zu den Armen Seelen gepflegt, für die du dich als Sühnopfer angeboten hast. Bitte den Herrn, auf dass er in uns die Gefühle des Mitleids und der Liebe eingiesse, die du für diese Seelen gehabt hast, damit auch wir helfen, ihre Zeit im Exil zu verkürzen, und uns mühen, mit Opfern und Gebeten ihnen den notwendigen Heiligen Ablass zu erwirken.
O Herr, ich bitte dich, über mir die Qualen auszugiessen, die den Sündern und den Seelen im Fegfeuer vorbehalten sind; wenn es sein muss, vermehre sie über mir, damit du die Sünder bekehrst und rettest und rasch die Seelen aus dem Fegfeuer befreist. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
6.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die Kranken mehr geliebt als dich selbst, denn du hast in ihnen Jesus gesehen. Du, der du im Namen des Herrn Heilungswunder vollbracht hast, dem Leib die Hoffnung auf Leben und dem Geist die Hoffnung auf Erneuerung wiedergegeben hast, bitte den Herrn, damit alle Kranken auf die Fürsprache Mariens deinen mächtigen Schutz erfahren und aus der leiblichen Heilung geistlichen Gewinn ziehen, indem sie dem Herrn, dem ewigen Gott, danken und ihn preisen.
Wenn ich also weiss, dass eine Person schwer heimgesucht wird, sei es an Seele oder Leib, was tue ich nicht alles beim Herrn, um sie frei von ihren Übeln zu sehen? Gerne nehme ich alle ihre Leiden auf mich, um sie gesund weggehen zu sehen, und trete ihr die Früchte solcher Leiden ab, so es der Herr mir gestattet. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
7.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, so sehr hast du den Heilsplan Gottes mitgetragen, dass du deine Leiden angeboten hast, um die Sünder aus den Schlingen des Satans zu befreien. Bitte für uns bei Gott, damit die Ungläubigen zum Glauben finden und sich bekehren, die Sünder aus tiefstem Herzen bereuen, die Lauen mit neuer Leidenschaft für ihr Christsein erfüllt werden und die Gerechten aushalten auf dem Weg des Heiles.
Wenn die arme Welt die Schönheit einer Seele im Stand der Gnade sehen könnte, alle Sünder, alle Ungläubigen würden sich auf der Stelle bekehren. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
8.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deine geistlichen Kinder sehr geliebt und viele hast du für Christus gewonnen um den Preis deines Blutes. Gewähre auch uns, die wir dich nicht persönlich kennengelernt haben, uns als deine geistlichen Kinder zu betrachten, damit auch wir dich - durch deinen väterlichen Schutz, durch deine heilige Führung und die Kraft, die du für uns vom Herrn erlangen wirst - in der Stunde unseres Todes an der Paradiesespforte antreffen können, wo du auf unsere Ankunft wartest.
Wenn es mir möglich wäre, wollte ich vom Herrn nur eine einzige Sache erbitten; wenn er zu mir sagte‚ geh ein in das Paradies! wollte ich nur diese Gnade von ihm erlangen: Herr, lass’ mich erst dann ins Paradies eingehen, wenn das letzte meiner Kinder, wenn die letzte der Personen, die meiner priesterlichen Sorge anvertraut waren, vor mir hineingegangen ist. (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu

Novene zum Heiligen Josef
Sie besteht darin, dass man sich neun Tage lang viermal täglich, unabhängig wann und wo, an den Heiligen Josef wendet und ihn wegen der folgenden vier Vorzüge ehrt:
Seine Treue gegenüber der Gnade
Denke eine Minute lang darüber nach, danke Gott und bitte durch die Fürsprache des Heiligen Josefs, dass auch du hier treu sein mögest.
Seine Treue in der Pflege des innerlichen Lebens
Erwäge, danke, bitte!
Seine Liebe zur seligsten Jungfrau Maria
Erwäge, danke, bitte!
Seine Liebe zum göttlichen Kind Jesu
Erwäge, danke, bitte!
Erwäge jedes Mal nur einen Vorzug!
Diese Novene hat sich als so wirksam erwiesen, dass sie nachdrücklich empfohlen werden kann.
P. Louis Lallemant S.J., kirchliche Druckerlaubnis 1956

Novene zum Heiligen Josef 1
1. Tag Josef, Verlobter und Beschützer Marias
Der Engel Gabriel wurde von Gott in die Stadt Nazareth in Galiläa zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus Davids stammte, und ihr Name war Maria. Lk 1, 26f
Der Galiläer Josef von Nazareth hat sich mit einem jungen Mädchen namens Maria verlobt. Nach jüdischem Eherecht kam die vor Zeugen erfolgte Verlobung bereits der eigentlichen Eheschliessung gleich. Josef bekennt sich also zu Maria; gemeinsam mit ihr möchte er den Weg durchs Leben gehen. Josef war zwar alles andere als reich und angesehen, aber er stammte aus gutem Haus. Er war ein Sohn Davids, ein Nachfahre seines grossen Ahnherrn David, aus dessen Geschlecht der Messias hervorgehen sollte. Weil Josef der gesetzliche Gatte Marias war, konnte Jesus nach der Rechtssprechung seiner Zeit beanspruchen, Erbe Davids, des messianischen Geschlechtes zu sein. Josef, wie viele von uns warst du verlobt und verheiratet. Wir bitten dich, leihe uns deine Unterstützung, damit wir gute Eheleute und Eltern seien, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
2. Tag Josef, der gerechte Mann
Noch bevor sie in der Ehe zusammenlebten, zeigte es sich, dass sie ein Kind erwartete, durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht blosstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Mt 1,18f
Josef wurde der Mutterschaft Marias gewahr, ohne dass er in das Geheimnis einbezogen worden wäre. Aber er behält einen kühlen Kopf; er beschuldigt und verstösst seine Frau nicht. Wie es der frommen Gesinnung eines alttestamentlichen Gerechten entspricht, erbarmt er sich seiner Verlobten, indem er sich von ihr trennen will. Dieses sein Verhalten zeigt Josef als stillen, feinfühligen und zurückhaltenden Pflegevater Jesu. Heiliger Josef, du gerechter und frommer Mann. Weise uns den rechten Weg, der zu dir in den Himmel führt. Hilf uns gerecht und fromm zu leben, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
3. Tag Josef, der Mann der göttlichen Erwählung
Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte, Josef, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben. Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich. Mt 1,20f.24
Josef versteht nicht so recht, was vor sich geht. Er läuft Gefahr, seine ihm zugedachte Aufgabe zu verfehlen. Da empfängt er eine persönliche Verkündigung. Gott zieht ihn ins Vertrauen. Er wird auf Erden zum Mann der göttlichen Erwählung, ein Mann mit einer besonderen Vertrauensstellung. Er erhält seinen Platz in der Heilsgeschichte. Und wie Maria sagt er sein Ja und gehorcht. Die ihm zugedachte Aufgabe, Vaterstelle beim Messias auszuüben, füllt er vollständig mit seinem ganzen Leben aus. Heiliger Josef, hilf mir, darauf achtzugeben, was Gott mit mir vorhat, und ihm keinen Widerstand entgegenzusetzen und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
4. Tag Josef, ein Mann des Gehorsams
So ging auch Josef von der Stadt Nazareth in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heisst, weil er aus dem Haus und dem Geschlecht Davids war, um sich mit Maria, seiner Vermählten, die ein Kind erwartete, eintragen zu lassen. Lk 2,4f.
Kaiser Augustus möchte alle Bewohner des Römischen Reiches in Steuerlisten erfassen. Als gehorsamer Staatsbürger begibt sich Josef dazu in seine Vaterstadt, seine Frau ist hochschwanger. Josef unterzieht sich dieser Pflicht, wie er auch auf das Wort Gottes hört und es befolgt. Das ist der echte, gegen allen Anschein auf Gott vertrauende Fromme, der Gehorsam zu Gehorsam führen lässt (A. Vögtle).
Josef, du Mann des Gehorsams, hilf mir, mich ganz der Vorsehung zu überlassen und dem Vater im Himmel zu gehorchen, sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
5. Tag Josef, ein glaubender Mensch
Als die Engel von ihnen fort in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander, kommt, wir gehen nach Bethlehem, um dieses Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat. So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Lk 2,15f.
Josef und Maria befinden sich mit ihrem Kind Jesus in der Umgebung von Bethlehem in einer Höhle. In ihrer Nähe sind Hirten, die damals zu den verachtetsten Menschen gehörten. Sie kommen eilends herbei, um das Kind zu sehen. Josef unterstützt Maria, wo er nur kann. Er weiss um ihr Geheimnis, hält sich aber still im Hintergrund und gehorcht und betet und glaubt.
Josef, dein schlichter, treuer Glaube sei Vorbild für meine Hingabe an Jesus und seinen Vater im Himmel. Sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
6. Tag Josef, ein Mann der Tat
Als die Magier wieder gegangen waren, erschien dem Josef im Traum ein Engel des Herrn und sagte, steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten. Da stand Josef auf und floh in der Nacht mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten. Als Herodes gestorben war, erschient dem Josef in Ägypten ein Engel des Herrn im Traum und sagte, steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel. Und weil er im Traum einen Befehl erhielt, zog er in das Gebiet von Galiläa und liess sich in der Stadt Nazareth nieder.
Mt 2,13f.19.22f.
Die ganze Lebensbeschreibung Josefs und das Vollmass seiner Heiligkeit sind in dem Wort enthalten, er tat es. Josef, wie wir ihn aus dem Evangelium kennen, war ein Mann der Tat. Die Stimme aus der Höhe weist ihn an, nach Ägypten zu fliehen, um dem Kindermord von Bethlehem zu entgehen. Und er tut es mit schlichter Selbstverständlichkeit. Und als die Gefahr vorbei ist, wird er wieder zurückgerufen. Und auch jetzt hört, gehorcht und führt aus. Josef, kein
Mann vieler Worte (in der Bibel ist kein einziges Wort von ihm überliefert), sondern ein Mann der Tat. Heiliger Josef, du Mann der Tat, statt grosser Worte, Zweifel und Widerreden, hast du das Aufgetragene einfach ausgeführt. Hilf auch uns, zu tun statt zu reden, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
7. Tag Josef, ein Mann des Geheimnisses
Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen. Und als die Eltern Jesus hereinbrachten, um zu erfüllen, was das Gesetz verlangt, nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott mit den Worten, denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel. Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden.
Als seine Eltern alles getan hatten, was Gesetz des Herrn vorschreibt, kehrten sie nach Galiläa in ihre Stadt Nazareth zurück. Lk 2,22.27f.33.39
Josef staunt über die Worte Simeons, der wie Josef ein gerechter und frommer Mann ist. Josef nimmt Anteil an dem Geheimnis, das Jesus umgibt, er ist eingeweiht. Aber er bleibt in Christus verborgen, in seinem Geheimnis und seiner Sendung. Und genauso blieb der Sohn Gottes, das fleischgewordene Wort, während seines irdischen Lebens verborgen, er verbarg sich im Schatten Josefs. Josef war schon gestorben, bevor Jesus mit seiner Predigttätigkeit begann.
Er nahm es mit ins Grab, das Geheimnis des Messias und das Geheimnis seines bescheidenen, aber nicht unwichtigen Anteils daran. Heiliger Josef, du warst eingeweiht in das Geheimnis des Gottessohnes. Aber auch wir, Söhne Gottes, sind einbezogen in das grosse Geheimnis von Schöpfung, Erlösung und Vollendung. Und wir bitten dich, sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
8. Tag Josef, der gute Pflegevater
Seine Eltern reisten jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem. Auch als Jesus 12 Jahre alt geworden war, zogen sie hinauf. Bei der Rückkehr aber blieb er in Jerusalem, ohne dass seine Eltern es merkten. Sie suchten und fanden in schliesslich nach drei Tagen im Tempel unter staunenden Zuhörern. Als seine Eltern ihn sahen, gerieten sie ausser sich, und seine Mutter sagte zu ihm, Kind, warum hast du uns das angetan? Dein Vater und ich suchten dich voller Angst. Da sagte er zu ihnen, wie konntet ihr mich suchen? Wusstet ihr nicht, dass ich im Haus meines Vaters sein muss? Doch sie verstanden nicht, was er damit meinte. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazareth zurück und war ihnen gehorsam. Lk 2,41-51
Jesus unterstellt sich seinen Eltern in allem, wie das im Orient üblich ist. Josef und Maria sorgen für ihren Sohn. Sie geben das Beispiel einer zugleich menschlichen wie heiligen Familie. Und Josef ist ein herzensguter Vater. Er ist der Mann eines beispielhaften Gottvertrauens, Glaubens und Gehorsams, der Mann der keuschen Ehrfurcht, der treuen Arbeit und Fürsorge für seine Familie. (A. Vögtle)
Heiliger Josef, hilf uns, unseren Kinder gute Eltern zu sein, und dass wir allen, die mit uns zu tun haben, mit väterlichen Wohlwollen begegnen. Und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
9. Tag Josef, ein Mann der Arbeit
Und sie sagten, ist das nicht Jesus, der Sohn Josefs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Joh 6,42 Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns? Mt, 13,55
Josef ist ein Mann der Arbeit. Er ist Zimmermann, ein damals im Orient wenig geachtetes Gewerbe, das sich meist kaum lohnte. Deshalb lässt ja später die überaus bescheidene Herkunft Jesu die Leute die Nase über ihn rümpfen. Josef ist ein Mann der Arbeit. Er arbeitet in bescheidener und doch grossartiger Weise mit am Werk der Erlösung. Seine Taten sind einfache Alltagshandlungen, die aber gleichzeitig eine klare Bedeutung für die Erfüllung der göttlichen Verheissung in der Geschichte des Menschen besitzen, Werke, die von geistiger Tiefe und reifer Schlichtheit erfüllt sind. Josef, du Vorbild treuer Pflichterfüllung, hilf uns, unsere Arbeit gewissenhaft und gut zu erfüllen, und sein uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen. +
Teils vom Papst Johannes Paul II. aus einer Ansprache, die er am 19. März 1980 gehalten hat.

Novene zum Kostbaren Blute Jesu Christi
Kostbares Blut meines Erlösers! Ich grüsse Dich, ehre Dich und bete Dich an. Zugleich bitte ich alle Engel und Heiligen, Dich mit mir zu grüssen und anzubeten. Kostbares Blut, auf Dich setze ich das ganze Vertrauen für mein Heil, denn Dein Wert ist unendlich und Deine Kraft unschätzbar. Heiliges Blut, reinige meine Seele von allen Makeln und schmücke sie mit Deiner Schönheit! Kostbares Blut! Ich opfere Dich durch die Hände der reinsten Jungfrau Maria der Allerheiligsten Dreifaltigkeit auf und rufe, Lob, Preis, Dank, Ehre und Anbetung sei dem dreieinigen Gott durch das Kostbare Blut Jesu Christi. Amen Im Namen dieses kostbaren Blutes komme ich zu Dir, o Jesus, Dich zu bitten, Dich anzuflehen in meinem Anliegen ... Wenn Du auch meine Bitten zurückzuweisen scheinst, werde ich mein Flehen nicht einstellen, bis Du mich erhört hast. Zuviel Gnade, zuviel Barmherzigkeit ist mir schon von Deinen heiligen Wunden zugeflossen, als dass ich nicht bis zum Ende auf die Wirksamkeit Deines göttlichen Blutes fest vertrauen würde. Deshalb bitte und beschwöre ich Dich, o Jesus, durch die siebenmalige Vergiessung Deines kostbaren Blutes, durch jeden Tropfen jenes hoch heiligen Kaufpreises meiner Erlösung und durch die Tränen Deiner unbefleckten Mutter, mein Gebet zu erhören.
Herr, erbarme dich. Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich. Christus, höre uns. Christus, erhöre uns.
Gott Vater im Himmel, erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt. Gott Heiliger Geist.
Heiliger dreifaltiger Gott.
Blut Christi, des Eingeborenen des ewigen Vaters, rette uns.
Blut Christi, des Mensch gewordenen Wortes Gottes.
Blut Christi, des Neuen und Ewigen Bundes.
Blut Christi, in der Todesangst zur Erde geronnen .
Blut Christi, bei der Geisselung vergossen.
Blut Christi, bei der Dornenkrönung verströmt.
Blut Christi, am Kreuze ausgegossen.
Blut Christi, Kaufpreis unseres Heiles.
Blut Christi, einzige Vergebung der Sünden.
Blut Christi, im Altarsakrament Trank und Reinigung der Seelen.
Blut Christi, Strom der Barmherzigkeit.
Blut Christi, Besieger aller bösen Geister.
Blut Christi, Starkmut der Märtyrer .
Blut Christi, Kraft der Bekenner.
Blut Christi, Lebensquell der Jungfrauen .
Blut Christi, Stütze der Gefährdeten.
Blut Christi, Linderung der Leidenden.
Blut Christi, Trost der Weinenden.
Blut Christi, Hoffnung der Büssenden.
Blut Christi, Zuflucht der Sterbenden.
Blut Christi, Friede und Wonne aller Herzen.
Blut Christi, Unterpfand des ewigen Lebens.
Blut Christi, Erlösung aus den Tiefen des Reinigungsortes.
Blut Christi, aller Herrlichkeit und Ehre überaus würdig.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Herr, verschone uns.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Herr, erhöre uns.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Herr, erbarme dich.
Du hast uns erlöst, o Herr, in deinem Blut und uns zu deinem Gottesreich gemacht.
Lasset uns beten, Allmächtiger, ewiger Gott, du hast deinen Sohn zum Erlöser der Welt bestellt. Durch sein Blut hast du uns Versöhnung geschenkt. Lass uns den Lösepreis unseres Heiles in dankbarer Liebe verehren. Beschirme uns durch seine Kraft von allem Bösen und führe uns in dein himmlisches Reich. Amen

Novene, der tägliche Eigentext
Erster Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen. Ehre sei dem Vater
Das erste Mal vergoss unser Erlöser sein Blut, als er am achten Tag nach seiner Geburt die Beschneidung auf sich nahm, um das Gesetz des Moses zu erfüllen. Betrachten wir, dass Jesus das zuliess, um der göttlichen Gerechtigkeit Genüge zu leisten für unsere Sünden, wodurch wir unserem Schöpfer den gebührenden Gehorsam verweigern. Erwecken wir darüber aufrichtige Reue und nehmen wir uns fest vor, künftig die Reinheit der Seele und des Leibes unbedingt zu bewahren. Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme Deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Zweiter Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen. Ehre sei dem Vater
Auf dem Ölberg vergoss Christus blutigen Angstschweiss, als er sich restlos dem Willen des Vaters hingab und um unseres Heiles willen Ja sagte zum bitteren Tod, dem er sich in Todesangst vergegenwärtigte und durchlitt, dem er sich aber ohne Klage auf dem Kreuzweg unterzieht. Wie enttäuschend muss der Mangel an unserem Verständnis für seinen Todeskampf am Ölberg sein! Wie schmerzlich wird er die Gleichgültigkeit verspürt haben, mit der wir seiner Todesangst gegenüberstehen. Blind rennen wir unseren Geschäften nach und tun alles, um unseren Willen durchzusetzen. Vater, nicht mein Wille geschehe, sondern der Deine!
Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme Deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Dritter Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen. Ehre sei dem Vater
Wie viel Blut wird der Herr bei seiner Geisselung vergossen haben! Die römischen Schergen verstanden ihr Handwerk. Wir aber jammern über die kleinsten Widerwärtigkeiten, die uns der Alltag beschert. Geben wir uns Mühe, die zahlreichen Sticheleien, vor denen niemand verschont bleibt, in christlicher Opferbereitschaft auf uns zu nehmen und so nach unseren Kräften zu ergänzen, was am Leiden Christi noch aussteht.
Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Vierter Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen. Ehre sei dem Vater
O Haupt voll Blut und Wunden! Blut floss, als die spitzen Dornen dem Haupt Jesu zur peinvollen Krone wurden, die der wahre und ewige König, dessen Reich nicht von dieser Welt ist, in seiner Demut getragen hat. Denken wir dabei vor allem an unseren Stolz, der uns immer wieder daran hindert, Christus nachzufolgen, und versuchen wir, als Arme im Geiste und mit reinem Herzen unser Ziel zu erreichen. Den Hochmütigen widersteht Gott, den Demütigen aber schenkt er seine Gnade. Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Fünfter Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater
Auch die Via Dolorosa, der Kreuzweg, ist vom Blute Christi getränkt. Immer häufiger stürzt der Heiland unter seiner schweren, todbringenden Last, so dass ein Fremder gezwungen wird, ihm tragen zu helfen. Hat nicht jeder ein Kreuz zu tragen? Nehmen wir es für Christus auf unsere Schultern, werden wir zum Simon von Cyrene und helfen wir unseren Mitmenschen gerne in Not und Bedrängnis. Einer trage des anderen Last, so erfüllt ihr Christi Gesetz! Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Sechster Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater
Christus wird an die Holzbalken genagelt, das Kreuz steht aufrecht, die Passion erreicht ihren Höhepunkt. Der unschuldigste Mensch, der je in der Welt gelebt hat, stirbt den Tod des Verbrechers am Schandpfahl des Kreuzes, das im gleichen Augenblick zum Baum des Lebens wird. Den Juden ein Ärgernis, den Heiden eine Torheit, uns aber Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Keine andere Weisheit wollen wir suchen, nichts anderes soll der Ruhm unseres Lebens sein als allein das Kreuz unseres Erlösers. Legen wir darum allergrössten Wert auf das Heilige Messopfer, in dem das Opfer auf unblutige Weise gegenwärtig wird und wir gewürdigt werden, dem Vater wahrhaftige Sühne zu leisten für unsere Sünden. Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast.
Siebter Tag: o Gott, merk auf meine Hilfe, Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater
Noch im Tod wird uns das kostbare Blut Jesu Christi zum Segen, als der Hauptmann mit einer Lanze die Seite öffnete und sogleich Blut und Wasser hervorquollen, die Sakramente der Kirche. Das Blut des neuen und ewigen Bundes, das Wasser der heiligen Taufe. Das Herz des Erlösers bricht im Tod und öffnet uns unvergängliches, göttliches Leben. Werden wir nie müde, uns hinein zu vertiefen in die unausschöpflichen Geheimnisse seines Blutes, das hineinmündet in sein heiligstes Herz, das Zentrum gottmenschlicher Liebe.
Mit Freuden lasst uns Wasser schöpfen aus den Quellen des Erlösers! Fünf Vater unser und Ehre sei dem Vater
Wir bitten Dich, Herr, komme Deinen Dienern zu Hilfe, die Du mit Deinem kostbaren Blut erlöst hast. Du hast uns erlöst, o Herr, in Deinem Blute und uns zu einem Reich unseres Gottes gemacht.

Weihe an das kostbare Blut Jesu Christi
Dank sei dir, Herr Jesus Christus, denn Du bist Mensch geworden, um die Liebe des Ewigen Vaters auf die Erde zu tragen. Dank sei Dir, Du Sohn Gottes, denn Du hast unser Fleisch und Blut angenommen, um unser Bruder zu sein, und unsere Freundschaft zu gewinnen. Dank sei dir, Du guter Hirt, denn Du hast Dein Leben für Deine Herde gegeben, um mit Deinem Blut all jene rein zu waschen und zu heiligen, die Dein Wort annehmen und am Opfer der Versöhnung teilhaben.
Dich, Herr, loben und preisen wir mit allen Engeln und Heiligen, denn Du hast durch Dein kostbares Blut die Schuld der Menschheit getilgt. Dich rühmen und ehren wir, denn weil Du Dein Leben gegeben hast, haben wir neue Hoffnung. Weil Du für uns gestorben bist, ist der Tod für uns das Tor zur Auferstehung. Weil Du uns Barmherzigkeit erwiesen hast, können auch wir in der Einheit mit Dir zu einer Quelle des Erbarmens und der Versöhnung werden.
Pater Pio von Pietrelcina
1.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast an deinem Leib die Zeichen der Passion unseres Herrn Jesus Christus getragen. Du hast für uns alle das Kreuz getragen und ertragen die physischen und moralischen Leiden, die Seele und Leib in einem dauernden Martyrium geisselten. Bitte für uns bei Gott, damit jeder von uns lernt, die grossen und kleinen Kreuze des Lebens anzunehmen und jedes Leiden in ein sicheres Band zu verwandeln, das uns mit dem ewigen Leben verbindet.
Es ist gut, sich an die Leiden zu gewöhnen, die Jesus gefielen, euch zu senden. Jesus, der es nicht ertragen kann, euch leiden zu sehen, wird kommen, um euch Erleichterung zu verschaffen und zu trösten und eurem Geist neuen Mut zu schenken.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
2.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, der du an der Seite unseres Herrn Jesus Christus bist, du wusstest den Versuchungen des Bösen zu widerstehen. Du hast die Schläge und Qualen der höllischen Dämonen durchlitten, die dich dazu bringen wollten, deinen Weg der Heiligkeit aufzugeben. Bitte für uns beim Höchsten, damit auch wir mit deiner Hilfe und der Hilfe des ganzen Paradieses die Kraft finden, der Sünde abzusagen und den Glauben bis zu unserem Todestag treu zu bewahren.
„Hab Mut und fürchte nicht den düsteren Zorn Luzifers. Denk daran: solange der Feind gegen deinen Willen von aussen lärmt und brüllt ist es ein gutes Zeichen, denn es zeigt dir, dass er nicht in deinem Willen ist.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
3.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die himmlische Mutter so sehr geliebt, dass du täglich Gnaden und Tröstungen von ihr empfangen hast. Bitte für uns bei der heiligen Jungfrau, und lege unsere Sünden und unsere unandächtigen Gebete in ihre Hände, damit – wie einst zu Kana in Galiläa – der Sohn sein „Ja“ zur Mutter spricht und unser Name in das Buch des Lebens eingetragen werden kann.
„Maria sei der Stern, der euren Weg erleuchtet und euch die sichere Strasse weist, auf der ihr zum himmlischen Vater gelangt; sie sei der Anker, mit dem ihr euch in Zeiten der Prüfung umso fester verbinden sollt.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
4.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deinen Schutzengel so sehr geliebt, der dir diente als Führer, Verteidiger und Bote. Die Engel brachten vor dich die Gebete deiner Kinder im Geiste. Bitte für uns beim Herrn, damit auch wir lernen, uns unseres Schutzengels zu bedienen, der während unseres ganzen Lebens bereit ist, uns zum Weg des Guten zu raten und vom Tun des Bösen abzuraten.
Rufe deinen Schutzengel an, der dich erleuchten und führen wird. Der Herr hat ihn dir dazu an die Seite gestellt. Deshalb bediene dich seiner.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
5.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast eine innige Andacht zu den Armen Seelen gepflegt, für die du dich als Sühnopfer angeboten hast. Bitte den Herrn, auf dass er in uns die Gefühle des Mitleids und der Liebe eingiesse, die du für diese Seelen gehabt hast, damit auch wir helfen, ihre Zeit im Exil zu verkürzen, und uns mühen, mit Opfern und Gebeten ihnen den notwendigen Heiligen Ablass zu erwirken.
Oh Herr, ich bitte dich, über mir die Qualen auszugiessen, die den Sündern und den Seelen im Fegfeuer vorbehalten sind; wenn es sein muss, vermehre sie über mir, damit du die Sünder bekehrst und rettest und rasch die Seelen aus dem Fegfeuer befreist.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
6.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die Kranken mehr geliebt als dich selbst, denn du hast in ihnen Jesus gesehen. Du, der du im Namen des Herrn Heilungswunder vollbracht hast, dem Leib die Hoffnung auf Leben und dem Geist die Hoffnung auf Erneuerung wiedergegeben hast, bitte den Herrn, damit alle Kranken auf die Fürsprache Mariens deinen mächtigen Schutz erfahren und aus der leiblichen Heilung geistlichen Gewinn ziehen, indem sie dem Herrn, dem ewigen Gott, danken und ihn preisen.
Wenn ich also weiss, dass eine Person schwer heimgesucht wird, sei es an Seele oder Leib, was tue ich nicht alles beim Herrn, um sie frei von ihren Übeln zu sehen? Gerne nehme ich alle ihre Leiden auf mich, um sie gesund weggehen zu sehen, und trete ihr die Früchte solcher Leiden ab, so es der Herr mir gestattet.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
7.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, so sehr hast du den Heilsplan Gottes mitgetragen, dass du deine Leiden angeboten hast, um die Sünder aus den Schlingen des Satans zu befreien. Bitte für uns bei Gott, damit die Ungläubigen zum Glauben finden und sich bekehren, die Sünder aus tiefstem Herzen bereuen, die Lauen mit neuer Leidenschaft für ihr Christsein erfüllt werden und die Gerechten aushalten auf dem Weg des Heiles
Wenn die arme Welt die Schönheit einer Seele im Stand der Gnade sehen könnte, alle Sünder, alle Ungläubigen würden sich auf der Stelle bekehren.“ (Pater Pio)
Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
8.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deine geistlichen Kinder sehr geliebt und viele hast du für Christus gewonnen um den Preis deines Blutes. Gewähre auch uns, die wir dich nicht persönlich kennen gelernt haben, uns als deine geistlichen Kinder zu betrachten, damit auch wir dich - durch deinen väterlichen Schutz, durch deine heilige Führung und die Kraft, die du für uns vom Herrn erlangen wirst - in der Stunde unseres Todes an der Paradieses Pforte antreffen können, wo du auf unsere Ankunft wartest.
„Wenn es mir möglich wäre, wollte ich vom Herrn nur eine einzige Sache erbitten; wenn er zu mir sagte ‚Geh ein in das Paradies!’ wollte ich nur diese Gnade von ihm erlangen: ‚Herr, lass’ mich erst dann ins Paradies eingehen, wenn das letzte meiner Kinder, wenn die letzte der Personen, die meiner priesterlichen Sorge anvertraut waren, vor mir hineingegangen ist.’ " (Pater Pio) Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu

Rosenkranz zum Heiligen Josef als Novene
In schweren Anliegen bete man ihn wenigstens an 9 Tagen hintereinander. Dieser Rosenkranz wird wie der gewöhnliche Rosenkranz gebetet.
Jesus, der Du den Heiligen Josef zum Bräutigam der reinsten Jungfrau Maria erwählt hast.
Jesus, der Du den Heiligen Josef als Nährvater geliebt hast.
Jesus, der Du dem Heiligen Josef gehorsam gewesen bist.
Jesus, der Du mit dem Heiligen Josef gebetet und gearbeitet hast.
Jesus, der Du uns den Heiligen Josef zum Schutzpatron der Kirche geschenkt hast.

Von der Wunderbaren Medaille
Novene zu Ehren Unserer Lieben Frau von der Wunderbaren Medaille
Novene - der täglich gleichbleibende Teil
Gebet zu Beginn: 3 x o Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen und jeweils 1 Ave Maria
Gebet am Ende: o unsere Herrin und unsere Mutter, vermittle mir die Gnade (Das Gebetsanliegen) und beweise so, dass es Dir gefällt, wenn wir Dich als die Vermittlerin aller Gnaden anrufen. Bitte für uns, allerseligste Jungfrau und Gottesmutter, auf dass wir würdig werden der Verheissungen Christi.
Herr Jesus Christus, unser Mittler beim Vater, du hast die allerseligste Jungfrau Maria, Deine himmlische Mutter, auch uns als Mutter und Mittlerin aller Gnaden gegeben. Gewähre, dass alle, die Dich um Hilfe anflehen, froh bekennen können, alles durch Maria empfangen zu haben.

Novene - der tägliche Eigentext
Erster Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Menschwerdung. Denn durch Deine Vermittlung kam Gott auf diese Welt zu uns herab. O unsere Herrin....
Zweiter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Heimsuchung Elisabeths, denn durch Deine Vermittlung hat Gott Johannes den Täufer geheiligt. O unsere Herrin ...
Dritter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Geburt Christi, denn Du hast das Jesuskind den Hirten gezeigt. O unsere Herrin ...
Vierter Tag: Selige Jungfrau Maria, Heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Anbetung der Heiligen Drei Könige, denn Du hast Sie dem Jesuskind vorgestellt. O unsere Herrin....
Fünfter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Darstellung Jesu, denn Du hast das Jesuskind in die Arme des greisen Simeon gelegt. O unsere Herrin ...
Sechster Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Verwandlung des Wassers in Wein auf der Hochzeit zu Kana, denn durch Deine Vermittlung hat Jesus Sein erstes Wunder gewirkt. O unsere Herrin....
Siebenter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses von Golgotha, denn dort hast Du als Mittlerin zwischen Gott und den Menschen gestanden und Jesus hat Dich uns als Mutter geoffenbart. O unsere Herrin....
Achter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Herabkunft des Heiligen Geistes, denn Du hast den Heiligen Geist durch die Macht Deines Gebetes auf die Erde herabgerufen. O unsere Herrin....
Neunter Tag: Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin im Himmel, denn wir halten es für sicher, dass uns Gott durch Deine Vermittlung die Gnaden spendet. O unsere Herrin ...

Zum himmlischen Vater
Ein Wort zuvor
Die Menschheit an der Schwelle zum dritten Jahrtausend sieht sich vor Probleme gestellt, die nur gemeinsam gelöst werden können, die Sicherung des Friedens, der Kampf gegen Hunger, Armut und Krankheit, die Bewahrung der Schöpfung, um nur einige zu nennen. Auch sehen viele Menschen der Zukunft mit Angst und Sorge entgegen. Solidarität, das Bewusstsein, eine einzige, grosse Menschheitsfamilie zu bilden, werden nötiger denn je. Ist es nicht ein Gebot dieser Weltstunde, den tiefsten Grund unserer Zusammengehörigkeit, den Garanten unserer Zukunft entdecken zu lassen, Gott als Vater aller Menschen?
Uns Gott als Vater nahe zu bringen, uns dessen grenzenlose Güte zu offenbaren, das Kommen seines Reiches zu begründen und uns zu ihm zu führen, war die Sendung Jesu. Sein ganzes Leben war auf den Vater ausgerichtet.
Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört? Lk 2,49. Niemand kommt zum Vater ausser durch mich. Joh 14,6. Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart. Joh 17,6. Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist. Lk 23,46.
Schon die Art, wie Jesus seinen Vater nannte, war neu: Abba, Papa, so wie ein kleines Kind seinen Vater anredet. Abba, lieber Vater, war der begeisterte Ruf, der aus den Herzen der ersten Christen aufstieg. Und heute? Sind wir mit Jesus auf dem Weg zum Vater? Oder hat uns die Kritik der Vaterfigur durch Psychoanalyse und Feminismus vaterlos gemacht?
Keineswegs, vorausgesetzt, dass wir uns bewusst sind, dass Gott Vater kein Mann ist, weil kein Mensch, sondern Gott, und dass wir mit dem Namen Vater das meinen, was Jesus gemeint hat, nämlich Gott als Urquell allumfassender, grenzenloser Güte. Dann aber dürfen wir in kindlicher Unbefangenheit Gott Vater, ja, wie Jesus, Abba, Papa nennen.
Diese einfachen Gebete, die auch als Novene verrichtet werden können, möchten so vielen Menschen wie möglich helfen, Gott als reine Güte zu entdecken, und so der Verwirklichung von dessen Liebesplan dienen, alle Menschen in Christus zu einer einzigen Familie zu vereinen, zum Lob seiner Herrlichkeit, Eph 1,12.
1. Tag
Du bist nur Liebe
Seht, wie gross die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat, 1 Joh 3,1.
Vater, wie wunderbar! Bei dir ist alles so einfach. Ich darf vor dir sein wie ein Kind. Ich darf dich um alles bitten, und du gibst mir alles, was ich brauche. Ich darf dir erzählen, was mich bewegt. Du hörst mich an, nimmst mich ernst, verstehst mich. Nie wirst du meiner überdrüssig. Nie wendest du dich von mir ab. Du bist jederzeit ganz für mich da. Du schaust nicht auf das, was ich habe, was ich weiss, was ich kann, was ich leiste. Du nimmst mich an, so wie ich bin. Du schaust nicht auf meine Fehler und verurteilst mich nicht.
Du verzeihst mir alles und trägst mir nichts nach.
Du nimmst mich so, wie ich jetzt bin, nicht, wie ich war, und lässt mich jederzeit neu anfangen. Von dir brauche ich nichts zu befürchten. Du bist der Vater aller. Jeder darf zu dir kommen, niemand ist ausgeschlossen. Jeden liebst du mit der gleichen Liebe, liebst ihn, wer immer er sei, wie deinen eigenen Sohn!
Vater, wie unerhört, ja unglaublich klingt dies alles! Und doch ist es wahr. Jesus hat bezeugt, dass du wirklich so bist, Liebe, grenzenlose Liebe. Vater unser.
2. Tag
Das grösste Geschenk
Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten, Lk 11,13.
Vater, alle guten Gaben kommen von dir. Je grösser und kostbarer eine Gabe ist, desto lieber und schneller willst du sie uns geben. Darum, lieber Vater, möchte ich dich heute um die grösste und beste aller Gaben bitten, um die Liebe, um den Heiligen Geist. Vater, ich brauche den Heiligen Geist. Ich möchte leben, mich am Leben freuen, ohne den Tod fürchten zu müssen. Ich möchte geistig jung und beweglich bleiben. Ich möchte grossmütig, mitfühlend, hilfsbereit werden. Ich möchte frei werden von allem, was mich belastet, hemmt, versklavt. Ich will siegen über meine Lauheit und Trägheit, meine Ängstlichkeit, Mutlosigkeit und Traurigkeit. Ich brauche Kraft zum Leiden, zum Verzeihen, zum Neuanfangen. Ich möchte ein neuer Mensch werden und dazu beitragen, dass die Welt etwas menschlicher wird. Du selbst hast diese Wünsche in unser Herz gelegt. Deine Freude ist es, sie zu erfüllen, indem du uns den Heiligen Geist schenkst. Sende aus deinen Geist, der uns zu deinen Kindern macht, der deinen Namen heiligt, indem er in uns Abba, lieber Vater ruft.
Gib, dass ich nicht nachlasse, immer wieder zu beten, komm, Heiliger Geist! Vater unser.
3. Tag
Dein Herzenswunsch
Er hat uns aus Liebe im voraus dazu bestimmt, seine Söhne zu werden durch Jesus Christus, Eph 1,5.
Lieber Vater, von Ewigkeit her hast du an uns gedacht. Dein liebendes Vaterherz hatte einen herrlichen Plan, du wolltest dir Kinder erwecken, um sie in deinem Sohn und wie deinen Sohn zu lieben. Mit heiliger Begeisterung hast du das ganze Universum auf dieses Ziel hin geschaffen. Du willst eine einzige grosse Familie, in der alle durch die Liebe Christi geschwisterlich miteinander verbunden sind. Diese Liebesgemeinschaft ist deine Kirche. Alles in ihr ist auf Liebe gegründet. Darum soll auch alles in ihr aus Liebe, in Liebe und für die Liebe geschehen. Welch ein Traum! Eine Gemeinschaft, die nur die Liebe kennt und allen Menschen offen ist. Vater, dieser Traum soll Wirklichkeit werden! Ich will da anfangen, wo ich gerade bin. Lass mich den Nächsten als den empfangen, den Jesus durch mich lieben will. Mach mich geduldig, verständnisvoll, weitherzig. Gib, dass ich in Demut den andern höher einschätze als mich selbst, überall das Gute hervorhebe und mich liebloser Kritik enthalte. Mögen nur jene Gedanken in meinem Geiste haften bleiben, die der Liebe und Einheit dienen, und mein Bemühen darauf gerichtet sein, Frieden zu stiften.
Vater, lass die Kirche immer mehr zum Abbild der dreieinigen Liebesgemeinschaft werden! Vater unser.
4. Tag
Nur die Liebe zählt
…hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts, 1 Kor 13,2.
Vater, dein Wille ist Liebe, denn du bist die Liebe, bedingungslose, grenzenlose Liebe, und nur Liebe. Vater, alle Liebe kommt von dir. Erfülle mir Herz und Hand mit Liebe, Güte und Barmherzigkeit und lass sie überströmen auf jeden meiner Mitmenschen. Du willst im Nächsten geliebt werden. Ich bin dir nicht näher als ich meinem Nachbarn, ja meinem grössten Feinde bin. Lass mich so heiter und wohlwollend sein, dass alle, die mir begegnen, deine Gegenwart und deine Liebe spüren. Hilf mir, alle so zu lieben, wie auch ich geliebt werden möchte. Verleihe mir die Kraft, das Böse mit Gutem zu vergelten.
Gib, dass ich auch mich selber liebe, mit all meinen Mängeln, Schwächen und Grenzen, wie du mich liebst. Lass mich alles als Gelegenheit zur Liebe betrachten und auf alles mit Liebe antworten. Auf Dunkles, Unverständliches mit Glauben und Vertrauen, auf Krankheit und Not mit Hilfe und Trost, auf Hass und Bosheit mit Gutsein und Verzeihen, auf Ungerechtigkeit und Unterdrückung mit mutigem Einsatz für Gerechtigkeit und Freiheit. Nur die Liebe zählt. Liebe ist der Sinn meines Lebens. Liebe ist meine Berufung. So bitte ich dich denn nur um dieses eine, um Liebe, um noch mehr Liebe. Vater unser.
5. Tag
Du sorgst für uns
Euer Vater weiss, was ihr braucht, Mt 6,8.
Vater, ich weiss nicht, was das Leben mir noch bringt. Die Zukunft ist uns verborgen. Werde ich stets Arbeit finden? Wie wird es mir gesundheitlich ergehen? Was geschieht mit der Kirche? Wohin steuert die Welt? Du willst nicht, dass wir uns sorgen, denn du sorgst für uns. Du bist ja unser Vater, und wir sind deine Kinder. Das Kind kann für seinen Lebensunterhalt nicht selber sorgen. Es kann sich nicht selber durchbringen. Es ist auf Hilfe angewiesen. Vater, was wäre ich ohne dich! Was habe ich, das ich nicht empfangen hätte! Alles verdanke ich letztlich dir, mein gütiger Vater.
Du allein kennst die Zukunft. Du weisst alles, du vermagst alles, und du liebst mich. Darum kann ich mich bei dir total geborgen fühlen. Vater, ich überlasse alles dir. Wie du es fügst, so ist es am besten. Ich glaube an deine Liebe. Ich glaube, dass du deiner Kirche jederzeit mit deinem Geist beistehst und uns durch ihre Hirten auf gute Weide führst. Du liebst unsere Erde. Darum glaube ich, dass du ihr auch Zukunft geben wirst. Vater, ich vertraue dir ganz. Ich will nur noch eines, auf deine Liebe mit dankerfüllter Liebe antworten und dir durch mein Vertrauen Freude machen. Alles zu deiner grösseren Freude! Vater unser.
6. Tag
Vergib mir!
Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun, Lk 23,34.
Vater, ich habe gegen die Liebe gefehlt. Ich war selbstgerecht, engherzig, undankbar. Ich weiss, für dich sind unsere Vergehen keine Majestäts-Beleidigungen. Was dich schmerzt, ist einzig, dass wir durch unsere Verfehlungen gegen unser eigenes Wohl verstossen. Dir geht es nicht um deine verletzte Ehre, sondern einzig um das Glück deiner Kinder. Vater, wie leid tut es mir, dass ich auf den Anruf deiner Liebe nicht gehört habe! Allerdings kann ich dein Verzeihen nicht in Anspruch nehmen, wenn ich selber nicht verzeihe. Aber meine negativen Gefühle sind noch da. Vater, ich weiss, du schaust nicht auf unsere Gefühle, sondern auf unsern Willen. Wenn ich verzeihen will, habe ich verziehen. Vater, ich will allen vergeben, die mir unrecht getan haben, und für sie beten. Vergib auch mir! Ich weiss, du tust nichts lieber als verzeihen. Vater, bewahre mich davor, andere zu richten, ihnen Vorwürfe zu machen, unversöhnlich, nachtragend zu sein. Lass mich immer daran denken, dass Jesus sogar jene vor dir entschuldigt hat, die ihn kreuzigten. Vater, ich danke dir für deine Liebe und preise deine unendliche Barmherzigkeit. Vater unser.
7. Tag
Trotz Leiden an deine Liebe glauben
Denn die augenblickliche, leichte Trübsal schafft uns eine überreiche, gewaltige Fülle ewiger Herrlichkeit, 2 Kor 4,17.
Vater, wenn es in meiner Seele düster geworden ist, lass mich nicht meinen, du wärest nicht mehr bei mir. Wenn ich von einer Krankheit oder von einem Leid heimgesucht werde, lass mich nicht meinen, du wollest mich für etwas strafen.
Wenn ich mich in Sünde und Schuld verstrickt habe, lass mich nicht glauben, du seist böse auf mich und würdest mich nicht mehr lieben. Wenn ich mich unnütz und unfähig fühle, lass mich nicht denken, ich sei bei dir abgeschrieben.
Bist du mir nicht gerade dann besonders nahe, da du ja die Liebe bist?
Kann ich je Grösseres leisten als dann, wenn ich zu nichts anderem mehr fähig bin als zu leiden und zu sagen, Vater, ich liebe dich? Die grösste Leistung ist das Leiden, und die grösste Tat ist die Liebe. Was hat Jesus am Kreuz noch tun können? Nichts als leiden und lieben. Nicht du wolltest ja sein Leiden, denn du bist die Liebe. Aber du hast alles zum Besten gewendet, zu Leben und Heil für die ganze Welt, zu Sieg über Sünde und Tod, zu Herrlichkeit ohne Ende für alle, die ihr Herz der Liebe geöffnet haben. Vater, ich glaube an deine Allmacht und Liebe. Alles hast du zum Besten deiner Kinder gemacht. Alles ist Gelegenheit zur Liebe. Du kannst selbst das grösste Übel zum Guten wenden.
In deine Hände lege ich alles, was ich habe und bin. Nicht mein, sondern dein Wille geschehe, immer und überall. Vater, ich liebe dich! Vater unser.
8. Tag
Heim zu dir
Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, Ps 23/22,4.
Vater, die Zeit vergeht. Ich werde immer älter. Die Kräfte nehmen ab. Ich gehe dem Tod entgegen. Soll ich darüber traurig sein? Nein. Jeder Augenblick, der vorübergeht, nähert mich dir. Mag auch mein äusserer Mensch zerfallen, den innern erneuerst du mir Tag für Tag durch deine Liebe. Diese Liebe kennt kein Alter und kein Vergehen, sie ist ewige Jugend, Schönheit, Kraft und Frische.
Darum kann ich freudig und vertrauensvoll meinen Lebensweg weitergehen. Vor nichts brauche ich Angst zu haben, denn deine Liebe ist mir sicher. Auch vor dir brauche ich mich nicht zu fürchten. Deine Gerechtigkeit steht nicht im Gegensatz zu deiner Güte. Sie ist nicht eine rächende, vergeltende Gerechtigkeit wie oft die unsere, sondern eine, die gerecht macht. Sie richtet nicht hin, sondern richtet auf, sie zahlt nicht heim, sondern führt heim, heim zu dir. Deine Gerechtigkeit ist deine Heiligkeit und Heiligkeit ist Liebe.
Vater, gib, dass ich mich an nichts festklammere, ausser an dir, nichts wichtig nehme, ausser der Liebe. Lass mich immer einfacher, hingebender, dankbarer, freudiger werden, bis zu jener höchsten Stunde meines Lebens, da ich dir restlos alles schenken kann und heimkehren darf zu dir! Vater unser.
9. Tag
Himmlische Freude
Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind, Kol 1,12.
Himmlischer Vater, wie wenige freuen sich auf den Himmel! Der Himmel scheint die Menschen kaum mehr zu interessieren oder interessieren sie sich überhaupt für etwas anderes als für den Himmel? Die ganze Welt sucht Freude, Glück und Seligkeit. Vater, du hast uns für die Freude geschaffen, weil du die Liebe bist. Liebe will Freude bereiten. Was kann ein Vater lieber sehen als fröhliche Kinder? In der Freude öffnest du uns dein Herz. Der Genuss der Güter dieser Erde soll uns erfahren lassen, wer du bist, Güte, grenzenlose Güte.
Der Himmel hat schon begonnen! Alle Freuden, die du uns schenkst sind Vorboten des Himmels. Alle deine Gebote sind Wegweiser zum Himmel. Schon jetzt dürfen wir durch unsere Liebe und Güte ein Stück Himmel um uns verbreiten, dürfen uns an dir und aneinander, ja an all deinen Geschöpfen herzlich freuen und das Lob deiner Herrlichkeit singen. Wie schön wird es einst im Himmel sein! Jede Träne wirst du von unsern Augen abwischen. Keine Schuld, kein Leid, kein Tod wird mehr sein. Für immer wird nur noch eines unser Herz erfüllen und zutiefst beseligen, die Liebe. Vater unser.

Zur göttlichen Barmherzigkeit
Jesus diktierte Schwester Faustina die Anliegen für diese Novene für die Vorbereitung des Festes der göttlichen Barmherzigkeit, die am Karfreitag beginnt. Ich wünsche, sagt der Herr, dass du während dieser neun Tage Seelen an die Quelle Meiner Barmherzigkeit führst, damit sie dort Kraft, Mut und Gnade für dieses Leben und besonders für die Todesstunde finden. Im Verlauf dieser Andacht vergebe Ich Gnaden aller Art. Für diese Seelen sollst du an neun Tagen den Barmherzigkeitsrosenkranz beten. (Tagebuch Nr. 796, 1209)
1.Tag
Jesus: Heute führe Mir die ganze Menschheit zu, besonders alle Sünder, und tauche sie ein in den Ozean Meiner Barmherzigkeit. Damit verringerst du die Bitternis um die verlorenen Seelen.
Wir bitten um Barmherzigkeit für die ganze Menschheit.
Barmherziger Jesus, Du bist Erbarmen und Verzeihung, schaue nicht auf unsere Sünden, sondern auf das Vertrauen, welches wir auf Deine unendliche Güte setzen. Nimm uns alle auf in Dein mitleidvolles Herz und weise niemanden zurück. Wir flehen zu Dir durch die Liebe, welche Dich mit dem Vater und dem Heiligen Geist vereint. Ewiger Vater, sieh mit Deinen barmherzigen Augen auf die ganze Menschheit herab, vor allem auf die armen Sünder, deren einzige Hoffnung das barmherzige Herz Deines Sohnes und unseres Herrn Jesus Christus ist. Durch sein schmerzhaftes Leiden schenke uns Deine Barmherzigkeit, auf dass wir alle zusammen Deine Allmacht in Ewigkeit lobpreisen. Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit
2.Tag
Jesus: Heute führe Mir alle Priester und Ordensleute zu, tauche sie ein in Meine abgrundtiefe Barmherzigkeit. Sie gaben Mir die Kraft, Mein bitteres Leiden durchzustehen. Wie durch Kanäle wird sich durch sie Meine Barmherzigkeit über die ganze Menschheit ergiessen.
Beten wir für die Priester und Ordensleute.
Barmherziger Jesus, von dem alles Gute kommt, vermehre die Gnade in den Seelen der Priester und Ordensleute, damit sie würdig und voll Vertrauen alle Werke der Barmherzigkeit verrichten, und dass sie durch Wort und Tat ihre Nächsten dem Vater der Barmherzigkeit im Himmel zuführen und Ihn verherrlichen wie es Ihm gebührt.
Ewiger Vater, schaue gütig auf die Auserwählten Deines Weinberges, die Priester und Ordensleute, und lass ihnen die Gnade Deines Segens zukommen. Durch die Güte des Herzens Jesu schenke Ihnen Licht und Kraft, damit sie die Menschen auf den Weg des Heils lenken mögen, um mit ihnen in Ewigkeit Deine grenzenlose Barmherzigkeit zu verherrlichen. Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit
3.Tag
Jesus: Heute führe Mir alle treuen und frommen Seelen zu, tauche sie ein in den Ozean Meiner Barmherzigkeit. Diese Seelen stärken Mich auf Meinem Leidensweg, sie waren der Tropfen Trost im Meer der Bitternis.
Beten wir für die treuen Christen.
Barmherziger Jesus, der Du die Gnadenschätze Deiner Barmherzigkeit im Übermass allen Menschen schenkst, nimm alle treuen Christen in das Heim Deines heiligsten Herzens auf und verweise uns daraus in Ewigkeit nie. Wir flehen zu Dir, in Deiner unbegreiflichen Liebe zum himmlischen Vater und zu uns, welche Dein Herz verzehrt.
Ewiger Vater schau mit liebenden Augen auf die treuen Seelen, das Erbe Deines Sohnes, und durch die Verdienste Seines bitteren Leidens gewähre ihnen Deinen Segen und umgib sie mit Deinem Schutz auf ewig. Lass nie zu, dass sie die Liebe und den Schatz des heiligen Glaubens verlieren, sondern gib, dass sie im Verein mit allen Engeln und Heiligen Deine Barmherzigkeit ewig loben. Amen
Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit
4. Tag
Jesus: Heute führe Mir die Heiden zu und diejenigen, welche Mich noch nicht kennen. Während Meines bitteren Leidens habe Ich auch ihrer gedacht und ihr später Eifer tröstete Mein Herz. Tauche sie nun ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit.
Beten wir für die Heiden und Ungläubigen.
Barmherziger Heiland, Du Licht der Welt, nimm die Seelen aller Heiden und Ungläubigen, welche Dich noch nicht kennen, auf in den Hort Deines allbarmherzigen Herzens. Möge das Licht Deiner Gnade sie erleuchten, damit sie zusammen mit uns die Herrlichkeiten Deiner Barmherzigkeit ewig loben.
Ewiger Vater, blicke gnädig herab auf die Seelen der Heiden und all derer, welche Dich noch nicht kennen. Auch sie sind im barmherzigen Herzen Deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, eingeschlossen. Führe sie Dir zu im Lichte des Evangeliums, damit auch ihnen das Glück, Dich zu lieben, zuteil werde. Bewirke, dass auch sie die Fülle Deiner Barmherzigkeit ewig loben. Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
5. Tag
Jesus: Bringe Mir heute die Seelen der Häretiker und Abtrünnigen, tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit. Sie waren es, die Meinen Leib und Mein Herz, also die Kirche, während Meines bitteren Leidens zerfleischten. Wenn sie aber in den Schoss der Kirche zurückkehren, heilen sie Meine Wunden, und Ich empfinde Trost in Meinem Leiden.
Beten wir für die im Glauben Irrenden.
Barmherziger Jesus, Du bist die Güte selbst und versagst keinem das Licht Deiner Gnade, wenn er es von Dir erbittet. Nimm alle Häretiker und Abtrünnigen und im Glauben Irrenden auf in Dein barmherziges Herz. Durch Dein Licht führe sie in den Schoss der Kirche. Verweise sie nicht aus Deinem Schutz, sondern hilf, dass auch Sie die Freigebigkeit Deiner Barmherzigkeit loben.
Ewiger Vater, blicke gnädig herab auf die Seelen der Häretiker und Abtrünnigen, welche verstockt, in ihren Fehlern verharrend, Deine Gnaden missbraucht haben. Schaue nicht auf ihre Bosheit, sondern auf die Liebe und das Leiden Deines Sohnes. Gib, dass sie bald zur Einheit der Kirche zurückkommen und zusammen mit uns Deine Barmherzigkeit ewig verherrlichen. Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
6.Tag
Jesus: Bringe Mir heute die sanftmütigen und demütigen Seelen sowie die der kleinen Kinder, tauche sie ein in Meine Barmherzigkeit. Sie sind Meinem Herzen am ähnlichsten und sie stärkten Mich in Meinem schmerzhaften Todeskampf. Damals sah Ich sie gleich Engeln auf Erden Meine Altäre bewachen. Auf sie werde Ich also Fluten von Gnaden giessen, denn nur die demütige Seele, in welche Ich Mein ganzes Vertrauen setze, ist imstande, Meine Gaben zu empfangen.
Beten wir für die Kinder und die demütigen Seelen.
Barmherziger Jesus, Du hast gesagt, lernet von Mir, denn Ich bin sanftmütig und demütig von Herzen. Nimm in Deinen Schutz die Seelen der kleinen Kinder und die Seelen derer, die wie jene sanftmütig und demütig sind. Sie sind wie Blumen vor dem göttlichen Throne, wo Gott sich am Duft ihrer Tugend erfreut. Verschliesse diese Seelen in Deinem Herzen, wo sie unaufhörlich die Liebe und Barmherzigkeit Gottes lobpreisen.
Ewiger Vater, voll Freude schaust Du auf die Seelen der Sanftmütigen und Demütigen und die der kleinen Kinder. Sie sind dem Herzen Deines Sohnes besonders teuer. Durch ihre Eigenschaft sind sie Jesus so ähnlich und besitzen dadurch unvergleichliche Kraft vor Deinem Throne. Wir bitten Dich, allgütiger Vater, um der Genugtuung willen, segne die ganze Welt, damit wir unaufhörlich Deine Barmherzigkeit preisen. Amen
Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
7. Tag
Jesus: Bringe Mir heute diejenigen Seelen, die Meine Barmherzigkeit ganz besonders verehren und verherrlichen. Diese Seelen nehmen am meisten Anteil an Meinem Leiden und dringen am tiefsten ein in Meinen Geist. Sie sind lebendige Abbilder Meines barmherzigen Herzens. Diese Seelen werden im kommenden Leben in besonderem Glanz erstrahlen, und keiner wird der Hölle anheimfallen. In der Todesstunde werde Ich ihnen allen beistehen.
Beten wir für diejenigen, welche die göttliche Barmherzigkeit verehren und verbreiten.
Barmherziger Heiland, nimm in den Schutz Deines Heiligsten Herzens alle jene, welche die Grösse Deiner Barmherzigkeit verehren und verbreiten. Versehen mit der Kraft Gottes selbst, immer auf Ihn vertrauend, dem Willen Gottes gefügig, tragen sie auf ihren Schultern die ganze Menschheit und erlangen für sie unaufhörlich Gnade und Verzeihung vom himmlischen Vater. Mögen sie in ihrem Eifer bis zum Ende nie erlahmen. In ihrer Todesstunde sei ihnen nicht Richter, sondern barmherziger Erlöser.
Ewiger Vater, blicke gnädig hernieder auf die Seelen, welche besonders Deine unerforschliche und unbegreifliche Barmherzigkeit verehren und verherrlichen. Eingeschlossen im Herzen Deines Sohnes, sind sie wie ein lebendiges Evangelium. Ihre Hände sind voller Barmherzigkeit, und ihre von Freude überströmende Seele singt Deinen Ruhmgesang. Milder Gott, schenke ihnen Barmherzigkeit nach dem Masse ihres Vertrauens, damit sich das Versprechen unseres Erlösers erfülle, dass Du diejenigen ihr Leben lang beschützt und sie in ihrer Todesstunde verteidigst, welche das Mysterium Deiner Barmherzigkeit verehren und verbreiten. Amen
Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
8. Tag
Jesus: Bringe Mir heute die Seelen im Fegefeuer und versenke sie in den Abgrund Meiner Barmherzigkeit, damit die Ströme Meines Blutes ihre Leiden lindern! Alle diese Seelen sind Mir teuer, während sie der göttlichen Gerechtigkeit Genüge tun. Ihr habt die Möglichkeit, ihnen Linderung zu verschaffen, indem ihr aus den Schätzen der Kirche schöpft durch Ablässe und Opfer der Wiedergutmachung. O könntet ihr doch ihre Qualen sehen, ihr würdet nicht aufhören, ihnen das Almosen eures Gebetes zukommen zu lassen und ihre Schuld an Meine Gerechtigkeit abzuzahlen.
Beten wir für die Armen Seelen im Fegefeuer.
Barmherziger Heiland, Du hast gesagt, seid barmherzig, wie Mein Vater barmherzig ist. Wir bitten Dich, nimm in Dein liebevolles Herz die Armen Seelen im Fegefeuer, welche Dir so teuer sind und der göttlichen Gerechtigkeit Genüge tun. Mögen die Ströme des Blutes und Wassers, die aus Deinem verwundeten Herzen quellen, die Flammen des Fegefeuers löschen, damit sich auch dort die Macht Deiner Barmherzigkeit kundtue.
Ewiger Vater, sieh mit Deinen barmherzigen Augen herab auf die Seelen im Fegefeuer, und um der schmerzhaften Leiden unseres Heilands und um der Bitterkeit willen, die in jenen Stunden Sein Heiligstes Herz erfüllt hat, zeige Dein Erbarmen denen, die unter Deinem gerechten Blick stehen. Wir bitten Dich, Du mögest auf diese Seelen nur durch die Wunden Deines geliebten Sohnes herabschauen, überzeugt, dass Deine Güte und Barmherzigkeit ohne Grenzen ist Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
9. Tag
Jesus: Bringe Mir heute die lauen, die erkalteten Seelen und tauche sie ein in das Meer Meiner Barmherzigkeit. Diese Seele verwunden Mein Herz am schmerzlichsten. Vor ihnen empfand Meine Seele am meisten Abscheu im Ölgarten und sie entrisse mir die Klage, Vater, lass diesen Kelch an Mir vorübergehen! Jedoch nicht Mein, sondern Dein Wille geschehe! Für sie ist Meine Barmherzigkeit die letzte Rettung.
Beten wir für die lauen Seelen.
Barmherziger Heiland, Du bist die Güte selbst, nimm in den Schutz Deines barmherzigen Herzens alle lauen und erkalteten Seelen. Mögen diese eiskalten Seelen sich erwärmen an Feuer Deiner reinen Liebe. O mitleidigster Jesus, gebrauch die Allmacht Deine Barmherzigkeit und nimm sie auf in den Brennpunkt Deiner Liebe, damit auch sie, von neuem Eifer beseelt, Dir dienen mögen.
Ewiger Vater, blicke gnädig herab auf die lauen Seelen, dir ja auch Gegenstand der Liebe des barmherzigen Herzen Deines Sohnes, unseres Erlösers sind. Gott der Barmherzigkeit und allen Trostes, wir bitten durch die Verdienste des ganzen Lebens und Leidens Deines Sohnes sowie durch seinen dreistündigen Todeskampf am Kreuze, entflamme sie in Liebe, damit sie aufs neue die Erhabenheit Deiner Barmherzigkeit verherrlichen in alle Ewigkeit. Amen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.
Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.
Jesus, ich vertraue auf Dich!