Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Beten_2 // Wechselgebete

Wechselgebete

Christusandacht
Wenn wir uns mutig zu Dir und Deinem Kreuze bekennen.
Du König der Liebe!
Ohne welche die Welt verdorrt und ins Feuer geworfen wird.
Du König des Friedens!
Der aufgeht aus Deinem süssesten Namen und uns allen Schatten spendet.
Du König der heiligen Kirche!
Du tränkst sie mit Deinem Blut.
Und speisest sie mit Deinem Brot, das niemals übersättigt.
Mit Liebe, die niemals versiegt.
Du König der ewigen Herrlichkeit!
Rufe uns alle zu Dir in Dein Reich in Deine ewige Freude. Amen

Der Engel sprach zu Maria:
Der Engel sprach zu Maria: Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast vor Gott Gnade gefunden. Du wirst ein Kind bekommen, einen Sohn wirst du gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. LK 1, 30 31
Wir hören die Botschaft des Engels und grüssen dich voll Freude:
Gegrüsset seist du, Maria, Mutter Gottes, voll der Gnade; der Herr ist mit dir.
Als Elisabet den Gruss Marias hörte, bewegte sich das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabet vom heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du vor allen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Lk 1, 41
Auch wir rufen voll Freude im heiligen Geist:
Gesegnet bist du unter den Frauen und gesegnet ist Jesus, das Kind, das du geboren hast.
Als Maria und Josef in Bethlehem waren, kam für Maria die Stunde der Niederkunft und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe. Lk 2, 6-7
Über Jesu Geburt freuen sich die Engel. Lasst uns einstimmen in ihren Lobgesang:
Verherrlicht ist Gott in der Höhe und Friede ist auf der Erde bei den Menschen, die Gott liebt.
Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden. Und Simeon segnete sie und sagte zu Maria, der Mutter Jesu: Dieser ist dazu bestimmt, dass viele in Israel durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden. Lk 2, 33-34
Maria, wir danken dir, dass du bereit warst, die Mutter Jesu zu werden und voll Freude bekennen wir wie Simeon:
Unsere Augen haben das Heil gesehen, das der Herr vor allen Völkern bereitet hat.
Bei dem Kreuz Jesu standen seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas und Maria von Magdala. Als Jesus, seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebt, sagte er zu seiner Mutter: Frau, dies ist dein Sohn. Dann sagte er zu dem Jünger: Dies ist deine Mutter.
Joh 19, 25
Maria, Mutter Gottes, mit Johannes hat Jesus am Kreuz uns alle deiner Mutterliebe anvertraut. Wir grüssen dich, unsere Mutter voll Freude und Hingabe:
O meine Gebieterin, o meine Mutter. Dir bringe ich mich ganz dar und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und Eigentum.
Herr, himmlischer Vater, aus allen Menschen hast du Maria zur Mutter deines Sohnes erwählt und hast uns unter ihren mütterlichen Schutz gestellt. Wir preisen deine Weisheit und Güte und bitten dich: erhöre das Gebet, das Maria an dich richtet, durch Christus, unsern Herrn. Amen

der ewige Hohepriester
Lasset uns Jesus Christus anbeten und verherrlichen, den ewigen Hohenpriester, den Erlöser der Welt.
Anbetung Lob und Preis sei Dir, Herr Jesus, Du makelloses Lamm Gottes.
Du hast uns nicht mit vergänglichem Gold oder Silber, sondern durch Dein kostbares Blut vom ewigen Untergang errettet.
Du bist die Versöhnung für unsere Sünden und für die Sünden der ganzen Welt. Dein Name sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Herr Jesus Christus. Du hast unsere Sünden auf das Kreuzesholz getragen und auf diesem Altar Dich Deinem himmlischen Vater als Versöhnungsopfer dargebracht. Du bist mit Deinem eigenen Blut in das Allerheiligste eingegangen und hast ewige Erlösung bewirkt.
Verleihe, wir bitten Dich: Lass uns der Sünde immer mehr sterben und der Gerechtigkeit leben.
Erwecke in uns den Geist der Busse, damit wir uns mit Gott versöhnen und Erbarmen finden am Thron der Gnade. Amen

Die Weihe der Welt
Die Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens durch Papst Johannes Paul II am 25. März 1984
Lasset uns beten mit den Worten des Heiligen Vaters um Frieden und Erlösung:
O Unbeflecktes Herz, hilf uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der heutigen Menschen Wurzel fasst und dessen unermessliche Auswirkungen über dem heutigen Leben lasten und den Weg in die Zukunft zu versperren scheinen.
Von Hunger und Krieg: befreie uns!
Von Atomkrieg, unkontrollierter Selbstzerstörung und jeder Art des Krieges: befreie uns!
Von den Sunden gegen das Leben des Menschen von seinen Anfangen an: befreie uns!
Vom Hass und von der Missachtung der Wurde der Kinder Gottes: befreie uns!
Von jeder Ungerechtigkeit im sozialen, nationalen und internationalen Leben: befreie uns!
Von leichtfertiger Übertretung der Gebote Gottes: befreie uns!
Vom Versuch, in den Herzen der Menschen sogar die Wahrheit von Gott zu ersticken: befreie uns!
Vom Verlust des Bewusstseins von Gut und Böse: befreie uns!
Von den Sunden gegen den Heiligen Geist: befreie uns!
Höre, Mutter Christi, diesen Hilfeschrei, in welchem das Leid aller Menschen zu dir ruft, das Leid ganzer Volker! Hilf uns mit der Kraft des Heiligen Geistes, alle Sunde zu besiegen: die Sünde des Menschen und die »Sünde der Welt«, die Sunde in jeglicher Form. Noch einmal zeige sich in der Geschichte der Welt die unermessliche Heilskraft der Erlösung: die Macht der erbarmenden Liebe! Möge sie dem Bösen Einhalt gebieten! Möge sie die Gewissen wandeln!
In deinem Unbefleckten Herzen offenbare sich allen das Licht der Hoffnung! Darum bitten wir Dich, Gott, allmächtiger Vater, erhöre unser Gebet auf die Fürsprache der seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria und Deines Sohnes, unseres Herrn und Bruders Jesus Christus, der mit Dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

Erlöser unseres Leibes
Lasset uns Jesus Christus anbeten und preisen. Er ist uns vorausgegangen, uns eine Wohnung zu bereiten, und wird wiederkommen, unseren armseligen Leib umzugestalten, gleich seinem herrlichen Leibe. Preis und Anbetung sei dem glorreichen Heiland, denn er hat für uns gebetet: Vater, ich will, dass da, wo ich bin, auch jene bei mir seien, die Du mir gegeben hast.
Herr Jesus Christus, König der Herrlichkeit. Du hast uns den Himmel aufgeschlossen. In Dir, unserem Haupte, dem Erstling der Entschlafenen, sind wir mitbelebt, mitauferweckt und mitversetzt in den Himmel. In Dir ist unsere menschliche Natur mitverherrlicht und über alles Geschaffene erhöht bis zum Throne Gottes.
Verleihe nun auch, wir bitten Dich, dass wir suchen, was droben ist, wo Du sitzest zur Rechten Gottes, und dass unser Wandel bei Dir im Himmel sei, von wo wir Dich, unsern Heiland, erwarten, der Du selbst unser grosser Lohn sein willst in alle Ewigkeit. Amen

Heilige Bitten
Jesus im Tabernakel, höre die Bitten und Anliegen unserer eigenen Seele! Du hast uns berufen mitten aus einer gottfremden, sittenlosen Welt zum franziskanischen Ordensleben, zum Gnadenweg der Vollkommenheit.
Wir danken dir, o Herr. Bewahre uns vor dem Weltgeist, dem wir entsagt haben, vor allen Irrwegen der Genusssucht, der Mode, jeglicher Leichtfertigkeit.
Bewahre uns, o Jesus!
Gib uns bussfertige Innerlichkeit, den Geist lebendigen Glaubens, den Wandel in deiner Gegenwart, lehre uns beten, ehre uns arbeiten an unserer Seele, gib uns Hunger nach dir, zeige uns die Wunder der heiligen Kommunion.
Eucharistischer Jesus, lehre uns, nähre uns, bilde unser Herz nach deinem Herzen!
Herz Jesu, höre die Bitten für unsere Brüder! Segne, erhalte, heilige unsere Familien!
Herz Jesu, segne sie!
Segne unsere Jugend in den tausend Gefahren! A. O Jesu, schliesse sie in dein Herz, lasse sie dir nicht entreissen!
Herz Jesu, erbarme dich der Sünder, der Darbenden und Hungernden, der lieben Kranken, der armen Sterbenden!
Mildreiches Herz erbarme dich aller!
Herz Jesu, erbarme dich aller lieben Abgestorbenen, besonders unserer Brüder und Schwestern im Dritten Orden!
Erbarmungsreiches Herz, öffne dich, erbarme dich!
Herz Jesu, das du die Menschenherzen lenkest wie Wasserbache, schütze unser Vaterland!
Allmächtiger Jesus, schreibe unsere teure Heimat in dein Herz, sei du unser Grenzwall, unsere Sicherheit! Maria, gedenke deiner Kinder!
Jesus am Kreuze, du unser Lehrmeister und Herr, höre die Bitten für unsern heiligen Orden! Mir selber gib Ordenstreue in allen Pflichten und Vorschriften, gib mir den wahren innern Geist!
Getreuester Jesus, mache mich treu!
Blicke herab auf unsere Ordensgemeinde, mache uns zur lebendigen, tätigen Ordensfamilie! Erleuchte and starke unsere Ordensvorsteher und Rate!
Gib ihnen Licht und Kraft vom Heiligen Geiste!
Segne unsere geistlichen Ordensobern, alle geistlichen Direktoren unserer Ordensgemeinden, unsere hochwürdigen Provinzobern, den hochwürdigsten Pater Ordensgeneral!
Segne sie, o Herr, und lohne ihnen alles Güte!

Jesus Christus, das Heil der Welt
Lasset uns Jesus Christus anbeten und verherrlichen, den Guten Hirten, den Arzt der Seelen, das Heil der Welt.
Herr Jesus, Anbetung, Lob und Preis sei Dir. Du bist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren war. Du bist der Hirt und Hüter unserer Seelen; durch Deine Wunden sind wir geheilt. Dein Name sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Herr Jesus Christus, Guter Hirt. Du hast Dein Leben für Deine Schafe hingegeben. Himmlischer Arzt, Du hast unsere Schwachheiten auf Dich genommen und in den heiligen Sakramenten für die Wunden unserer Seelen wirksame Arznei bereitet.
In Deiner Liebe führe und weide uns, die Schafe Deiner Herde.
Denn in keinem andern ist Heil, und kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in welchem sie selig werden.
Liebreicher Hirt und göttlicher Arzt, führe die Irrenden heim, heile die Verwundeten, festige die Schwachen, halte die Wankenden, richte die Gefallenen auf, behüte Deine Getreuen. Lass alle aus den Quellen Deiner Gnade Trost und Frieden, Kraft und Heil schöpfen. Amen

Liturgisches Tischgebet
Aller Augen warten auf Dich, o Herr.
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit, Du öffnest Deine Hand und erfüllest alles, was da lebt, mit Segen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
Wie es war am Anfang so auch jetzt und in Ewigkeit. Amen.
Lasset uns beten. Herr segne uns und diese Deine Gaben, die wir jetzt von Deiner Güte empfangen werden. Durch Christus, unsern Herrn.
Amen Zum Gastmahl des ewigen Lebens führe uns der König der ewigen Herrlichkeit. Amen

Lobpreis für die Begnadigung
Lobpreis für die Begnadigung durch Gott nach Eph.1 und 2
A: Gelobt seist Du, Gott, Vater unseres Herrn Jesus Christus! Du hast uns in Christus gesegnet mit allem himmlischen Segen. In Ihm hast Du uns auserwählt vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig seien vor Dir in Liebe. Du hast uns vorherbestimmt, Deine Kinder zu sein durch Jesus Christus! Das ist Dein gnadenvoller Wille, zum Preise Deiner herrlichen Gnade, mit der Du uns gesegnet hast durch Deinen geliebten Sohn.
Durch Sein Blut haben wir die Erlosung, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum Seiner Gnade. Überreich ist sic uns geschenkt worden in Weisheit und Erkenntnis. Denn das Geheimnis Deines Willens I hat Jesus uns kundgetan.
So hat es Dir gefallen, und so hast Du es Dir vorgenommen, Deinen Heilsplan an uns zu verwirklichen in der Fülle der Zeiten. In Christus wolltest Du alles im Himmel und auf Erden von neuem einheitlich zusammenfassen.
In Ihm sind wir zum Erbe berufen, wir, die wir vorausbestimmt wurden nach Deinem Plan.
In Ihm sind wir auch, nachdem wir die Wahrheit gläubig aufgenommen, besiegelt durch den Heiligen Geist.
So bitten wir: Du Gott unseres Herrn Jesus Christus, Vater der Herrlichkeit!
Gib uns den Geist der Weisheit und des Glaubens, Dich recht zu erkennen.
Erleuchte die Augen unseres Herzens, damit wir einsehen, zu was für einer Hoffnung wir berufen sind und wie reich Dein herrliches Erbe unter den Heiligen ist.
Mögen wir auch erfahren die überragende Grösse Deiner Macht an uns, die wir glauben!
Diese Macht hast Du an Christus kundgetan, da Du Ihn von den Toten erweckt und zu Deiner Rechten im Himmel gesetzt hast.
Dort thront Dein geliebter Sohn nun hoch über aller Herrschaft, Gewalt, Macht und Kraft und über jedem Namen, der in dieser und der künftigen Welt genannt wird.
Alles hast Du unter Seine Füsse gelegt, Ihn aber hast Du Seiner Kirche zum Haupt gegeben, das alles überragt. Sie aber ist Sein Leib, und wir sind Seine Glieder.
So preisen wir Dich, Gott, reich an Erbarmen! Mit übergrosser Liebe hast Du uns geliebt. Da wir in Sünden waren, hast Du uns lebendig gemacht mit Christus, uns mitauferweckt und mitversetzt ins Reich des Himmels in Christus Jesus, Deinem Sohn, unserm Herrn, dem Lob und Ehre sei in Ewigkeit. Amen

Sühnegebet
Gütigster Jesus, Deine Liebe ergiesst sich wie ein reicher Strom über die Erde. Aber die Menschen sind voll Undank; sie vergessen, vernachlässigen und verachten Dich. Siehe, darum knien wir jetzt in Demut vor Dir. Wir wollen die sündhafte Lauheit der Menschen und all das Unrecht, das sie Deinem Herzen zufügen, durch einen besonderen Ehrenerweis sühnen. Doch voll Schmerz müssen wir bekennen, dass auch wir uns solcher Krankung schuldig gemacht haben. In aufrichtiger Reue erflehen wir daher Dein Erbarmen zuerst für uns selber.
Wir sind bereit, unsere Sünden durch freiwillige Busse zu sühnen.
Wir möchten aber auch Sühne leisten für andere: für die Verirrten, die den Weg des Heiles verloren haben; für alle, die sich weigern, Dir als dem Hirten und Führer zu folgen; für jene, die im Unglauben verstockt sind; für die, welche in Missachtung ihrer Taufgelübde das Joch Deines Gesetzes abgeworfen haben.
All diese schmerzlichen Frevel mochten wir sühnen.
Besonders wollen wir sühnen, was masslos und schamlos ist in Lebenswandel und Lebenshaltung, was unschuldige Seelen ins Verderben lockt. Wir wollen die Entheiligung der Sonn- und Feiertage sühnen, die Schmähungen gegen Dich und Deine Heiligen; den Schimpf, der Deinem Statthalter auf Erden und dem Priesterstand angetan wird; die Kälte und den schrecklichen Gottesraub derer, die sogar das Sakrament Deiner göttlichen Liebe entweihen. Wir wollen dafür Ersatz leisten, dass sich ganze Volker gegen die Rechte und das Lehramt Deiner Kirche auflehnen.
Eigentlich sollten wir diese Sünden mit unserm Blute tilgen.
Damit jedoch die verletzte Gottesordnung wiederhergestellt werde, bringen wir Dir jene Sühne dar, die Du selber einst am Kreuze Deinem Vater geleistet hast und ihm Tag far Tag auf unseren Altären anbietest.
Wir bringen Dir auch jene Sühne dar, die Deine jungfräuliche Mutter, alle Heiligen und alle frommen Christgläubigen Dir jemals geleistet haben.
Wir geloben Dir aufrichtig, mit Hilfe Deiner Gnade alles, was wir und andere durch Missachtung Deiner grossen Liebe gesündigt haben, nach Kräften gutzumachen: durch unerschütterlichen Glauben, reinen Lebenswandel und treue Befolgung der Gebote des Evangeliums, vor allem des Gebotes der Liebe.
Stille: Überlege, wie du deine Gottes- und Nächstenliebe beweisen willst..
Gütiger Jesus,
in Zukunft wollen wir uns nach Kräften bemühen, neues Unrecht gegen Dich zu verhindern. Wir nehmen uns vor, viele unserer Mitmenschen durch Wort und Beispiel für Dich zu gewinnen.
Wir bitten Dich, guter Jesus, nimm auf die Fürsprache Deiner heiligen Mutter dieses freie Angebot unserer Sühneleistung gnädig an.
Schenk uns die grosse Gnade der Beharrlichkeit, auf dass wir Dir in treuem Gehorsam dienen bis zum Tode. V: Lass uns alle dann in die himmlische Heimat gelangen, wo Du mit dem Vater und dem Heiligen Geiste lebst und als König herrschest von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen
Jesus, sanft und demütig von Herzen, bilde unser Herz nach Deinem Herzen.
Lasset uns beten. Allmächtiger, ewiger Gott, schau hin auf das Herz Deines geliebten Sohnes und auf das Lob und die Sühne, die es Dir für die Sünder darbringt. Verzeihe allen, die Deine Barmherzigkeit anflehen, im Namen Deines Sohnes Jesus Christus, der mit Dir lebt ;und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

Weiheakt an den Barmherzigen Jesus
Barmherziger Jesus, Deine Güte ist unendlich und die Schätze Deiner Gnaden sind unerschöpflich. Ich vertraue grenzenlos auf Deine Barmherzigkeit, die alle Deine Werke übertrifft, und weihe mich gänzlich Dir, um in den Strahlen Deiner Gnade und Liebe zu leben, die aus Deinem Herzen am Kreuz hervorgegangen sind. Ich will Deine Barmherzigkeit verbreiten und besonders für die Bekehrung der Sünder beten. Betrübte und Kranke trösten und sie unterstützen. Du aber wirst mich beschützen wie Dein Eigentum und Deine Ehre, denn ich fürchte alles von meiner Schwäche und erhoffe alles von Deiner Barmherzigkeit. Die ganze Menschheit möge die unbegreifliche Tiefe Deiner Barmherzigkeit erkennen, auf sie all ihre Hoffnung setzen und in Ewigkeit lobpreisen. Amen
Jesus, ich vertraue auf Dich! O Blut und Wasser, dem Herzen Jesu entströmt als Quelle der Barmherzigkeit für uns, ich vertraue auf Dich! Schwester Faustina

Weiheakt an der Mutter Gottes
O meine Gebieterin, Meine Mutter, ich opfere mich dir ganz. Und um dir meine Hingabe zu beweisen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz und mich ganz und gar. Da ich also dein bin, o gute Mutter, so bewahre mich und beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum. P. Zuchi Amen
Weihegebet an das heiligste Herz Jesu
Liebevoller Jesus, Erlöser der Menschheit, blicke auf uns herab. In Demut knien wir vor Dir.
Dein sind wir, Dein wollen wir bleiben.
Um noch inniger mit Dir verbunden zu werden, weiht sich heute jeder von uns freudig Deinem heiligsten Herzen. Viele haben Dich leider niemals erkannt, viele kümmern sich nicht um Deine Gebote und haben sich von Dir getrennt.
Erbarme Dich ihrer, gütigster Jesus, und ziehe alle an Dein heiligstes Herz.
Herr, sei nicht nur König der Gläubigen, die nie von Dir gewichen sind, sondern auch der verlorenen Sohne, die Dich verlassen haben.
Lass sie bald ins Vaterhaus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zugrunde gehen.
Sei König auch über jene, die Irrtum tauscht oder Spaltung von Dir trennt. Rufe sie zum sicheren Ufer der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück, damit bald eine Herde unter einem Hirten werde.
Herr, gib Deiner Kirche sicheren Bestand und volle Freiheit. Schenke allen Volkern Ruhe und Ordnung, und lass von einem Ende der Erde bis zum andern den gleichen Ruf erschallen:
Lob sei dem göttlichen Herzen, durch das uns Heil gekommen ist! Ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. Amen