Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Beten_2 // Weihegebete

Weihegebete

am Herz Jesu-Freitag
Göttliches Herz Jesu, von der Lanze durchstossen, das uns so sehr liebt und uns retten will, mach, dass auch ich Dich liebe und Dir treu sei! Um das zu erreichen, weihe ich mich dem liebevollen und Unbefleckten Herzen Deiner Mutter.
Allerseligste Mutter Maria, ich weihe mich Dir, ich schenke mich. Dir ganz und für immer. Ich vertraue mich Deinem liebevollen und unbefleckten Herzen an, damit Du mich in Deinem Sinne lenkst und ich in Deiner Liebe und Dankbarkeit für Deinen göttlichen Sohn lebe. Führe mein Herz aus der Verirrung und entzünde es am Feuer Deines Herzens, auf dass ich vor allem danach trachte, Deinen göttlichen Sohn zu lieben und IHM zu dienen! - Ihr Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, die IHR stets wie ein einziges Herz an unserer Erlösung gewirkt habt, rettet uns, rettet die Kirche und die ganze Welt und macht mein Herz dem Euren ähnlich! Amen

am Herz Jesu-Freitag 1
Weihegebete, Herz Jesu weihe am Herz Jesu-Freitag
Göttliches Herz Jesu, von der Lanze durchstossen, das uns so sehr liebt und uns retten will, mach, dass auch ich Dich liebe und Dir treu sei! Um das zu erreichen, weihe ich mich dem liebevollen und Unbefleckten Herzen Deiner Mutter.
Allerseligste Mutter Maria, ich weihe mich Dir, ich schenke mich. Dir ganz und für immer. Ich vertraue mich Deinem liebevollen und unbefleckten Herzen an, damit Du mich in Deinem Sinne lenkst und ich in Deiner Liebe und Dankbarkeit für Deinen göttlichen Sohn lebe. Führe mein Herz aus der Verirrung und entzünde es am Feuer Deines Herzens, auf dass ich vor allem danach trachte, Deinen göttlichen Sohn zu lieben und IHM zu dienen! - Ihr Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, die IHR stets wie ein einziges Herz an unserer Erlösung gewirkt habt, rettet uns, rettet die Kirche und die ganze Welt und macht mein Herz dem Euren ähnlich! Amen. (Verfasser unbekannt)

An das heiligste Herz Jesu
Gütigster Jesus, blicke auf uns nieder, die wir in aller Demut vor deinem Altare knien. Dein sind wir und dein wollen wir sein! Damit wir aber um so fester mit dir vereinigt bleiben können, siehe, deshalb weiht sich heute ein jedes von uns freiwillig deinem heiligsten Herzen. Viele haben dich noch nie erkannt, viele haben deine Gebote verachtet und sind abtrünnig von dir geworden. Erbarme dich dieser aller, gütigster Jesus, und ziehe alle mit lieblicher Gewalt an dein heiligstes Herz. Herrsche, o Herr, als König nicht nur über die Gläubigen, die zu keiner Zeit dir untreu geworden sind, sondern auch über die verlorenen Söhne, die dich verlassen haben. Mache, dass diese bald in das Vaterhaus zurückkehren, um nicht vor Elend und Hunger zu grunde zu gehen.

An das Herz Jesu
Weihegebet an das Heiligste Herz Jesu (von der Madonna Jelena diktiert)
Jesus, wir wissen, dass du barmherzig bist und für uns Dein Herz geopfert hast. Es ist von Dornen umwunden und von unsern Sünden. Wir wissen, dass Du uns ohne Unterlass rufst, damit wir nicht verloren gehen. Jesus, erinnere Dich unser, wenn wir in der Sünde sind. Erwirke durch Dein Herz, dass alle Menschen sich lieben. Lass den Hass unter den Menschen verschwinden. Zeige uns Deine Liebe. Wir alle lieben Dich und wünschen, dass Du uns schützest mit Deinem Hirtenherzen und uns von jeder Sünde befreist. Jesus, komm, tritt ein in jedes Herz! Klopf an die Tür unseres Herzens. Hab Geduld und lasse nie ab davon. Wir sind noch verschlossen, weil wir deine Liebe nicht verstanden haben. Klopf immerzu! Mach, o guter Jesus, dass unsere Herzen sich Dir öffnen, wenigstens im Augenblick, in dem wir uns erinnern, wie Du für uns gelitten hast. Der Herr segne uns. Amen

An das Herz Jesu
O Jesus, wir wissen, dass Du gütig warst und dass Du für uns Dein Herz gegeben hast. Es ist gekrönt mit der Dornenkrone und mit unseren Sünden. Wir wissen, dass Du auch heute für uns betest, damit wir nicht fallen. Jesus, steh uns bei, wenn wir sündigen. Durch Dein heiligstes Herz gib, dass wir einander alle lieben. Es soll keinen Hass mehr unter den Menschen geben. Zeig Deine Liebe. Wir lieben Dich alle und wünschen, dass Du uns durch Dein Hirten-Herz vor der Sünde beschützt. Komm in jedes Herz, Jesus! Klopfe, an unsere Herzen. Sei geduldig und unermüdlich. Wir haben Deinen Willen noch nicht richtig begriffen und sind verschlossen. Klopfe beständig und gib, dass wir unsere Herzen Dir öffnen, wenigstens dann, wenn wir uns an Deine Leiden erinnern, die Du für uns erlitten hast.

An das Herz Jesu
Weihegebet an das Heiligste Herz Jesu (von der Madonna Jelena diktiert)
Jesus, wir wissen, dass du barmherzig bist und für uns Dein Herz geopfert hast. Es ist von Dornen umwunden und von unsern Sünden. Wir wissen, dass Du uns ohne Unterlass rufst, damit wir nicht verloren gehen. Jesus, erinnere Dich unser, wenn wir in der Sünde sind. Erwirke durch Dein Herz, dass alle Menschen sich lieben. Lass den Hass unter den Menschen verschwinden. Zeige uns Deine Liebe. Wir alle lieben Dich und wünschen, dass Du uns schützest mit Deinem Hirtenherzen und uns von jeder Sünde befreist. Jesus, komm, tritt ein in jedes Herz! Klopf an die Tür unseres Herzens. Hab Geduld und lasse nie ab davon. Wir sind noch verschlossen, weil wir deine Liebe nicht verstanden haben. Klopf immerzu! Mach, o guter Jesus, dass unsere Herzen sich Dir öffnen, wenigstens im Augenblick, in dem wir uns erinnern, wie Du für uns gelitten hast. Der Herr segne uns. Amen

An das unbefleckte Herz Mariens
O reinstes Herz Mariens, übervoll von Güte, zeig uns Deine Liebe. Deines Herzens Flamme, o Maria, komme herab auf alle Menschen. Präge Deine Liebe in unsere Herzen ein, so dass wir uns nach Dir sehnen. Wir lieben Dich unendlich.
O Maria, milden und demütigen Herzens, steh uns bei, wenn wir sündigen. Du weisst, dass alle Menschen sündigen. O gib, dass wir durch Dein reinstes und mütterliches Herz von allem, was unsere Seele krank macht, geheilt werden.
Gib, dass wir immer die Güte deines mütterlichen Herzens schauen können und dass wir uns durch die Flamme Deines Herzens bekehren. Amen

An das unbefleckte Herz Mariens
Im Vertrauen auf Deine mütterliche Fürsorge und Liebe weihen wir uns und unsere Heimat mit allem, was wir sind und haben, erneut Deinem unbefleckten Herzen.
Dir empfehlen wir alle Sorge um unser Land an. Wir bitten Dich, Mutter der Barmherzigkeit, Königin des Friedens, Siegerin in allen Schlachten Gottes, komm uns zu Hilfe in der Entscheidungsstunde, die auch heute schwer über der Menschheit lastet. Nimm uns erneut an als Deine Kinder und erweise Dich immer wieder als Mutter aller Menschen, als Mutter der Kirche, als Mutter Christi. Seinem heiligsten Herzen gehören wir und sind wir geweiht, und in Deine Hände erneuern wir unser Taufversprechen. unser Treuegelöbnis. Mach aus unserem Lande wieder ein heiliges Land. daß Dein göttlicher Sohn, unser Herr Jesus Christus, bald als Friedenskönig bei uns und überall herrschen kann. Du sonnenumhüllte Tochter des ewigen Vaters. Du makellose Gebärerin des Menschensohnes, Du sternenbekränzte Braut des Heiligen Geistes, verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, Du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit Deinem Sohn, empfiehl uns Deinem Sohn, stelle uns vor Deinem Sohn. Amen.
Mit kirchlicher Druckerlaubnis Bozen.17.5.1983

an die heiligen Engel
Die Weihe an die heiligen Engel
Ihr heiligen Engel Gottes, vor dem Angesicht des Dreieinigen Gottes und in der Liebe meines Herrn und Erlösers Jesus Christus will ich armer Sünder, heute mit Euch, Seinen Dienern, ein Bündnis schliessen, um mich in Gemeinschaft mit Euch zur Ehre Gottes und für das Kommen Seines Reiches in Demut und Starkmut einzusetzen.
Deshalb bitte ich inständig um Euren Beistand, besonders
- in der ehrfürchtigen Anbetung Gottes und des Heiligsten Altarsakramentes,
- in der Betrachtung des Wortes und der Heilstaten Gottes,
- in der Nachfolge Christi und in der Liebe zu Seinem Kreuz im Geist der Sühne,
- in der treuen Erfüllung meiner Sendung in der Kirche,
dienend nach dem Vorbild meiner himmlischen Mutter Maria, Eurer Königin. Und Du, mein guter Schutzengel, der Du stets das Angesicht unseres Vaters im Himmel schaust, Dir hat Gott mich von Anbeginn meines Lebens anvertraut. Von Herzen danke ich Dir für Deine liebevolle Fürsorge. Dir übergebe ich mich und verspreche Dir meine Liebe und Treue. Ich bitte Dich, schütze mich gegen meine eigene Schwachheit und gegen die Angriffe der bösen Geister. Erleuchte meinen Geist und mein Herz, um den Willen Gottes immer zu erkennen und zu erfüllen und führe mich zur Vereinigung mit Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen
Dieses Weihegebet wurde von der Glaubenskongregation am 31. Mai 2000 für den Gebrauch im Opus Angelorum genehmigt.

An die Mutter der Liebe, der Güte und Barmherzigkeit
O meine Mutter, Du Mutter der Güte, der Liebe und Barmherzigkeit, ich liebe Dich unendlich und bringe mich Dir dar. Durch Deine Güte, Liebe und Gnade rette mich. Ich möchte Dein sein.Ich liebe Dich unendlich und möchte, dass Du mich behütest. Von Herzen bitte ich Dich, Du Mutter der Güte, gib mir Deine Güte, um mit ihr den Himmel zu erwerben. Ich bitte Dich um Deiner unendlichen Liebe willen, gib mir die Gnade, dass ich jeden so lieben kann, wie Du Jesus Christus geliebt hast. Auch bitte ich Dich um die Gnade, Dir gegenüber gnädig sein zu können. Ich bringe mich Dir ganz dar und möchte, dass Du bei mir seist bei jedem meiner Schritte, weil Du voll der Gnade bist. Und ich wünsche, diese Gnade nie zu vergessen. Wenn ich sie aber verliere, so bitte ich Dich, sie mir zurückzugeben. Amen

An die Mutter Gottes
Maria, Mutter Gottes, ich danke Dir für diese mütterliche Mahnung. Mutter meines Erlösers und Mutter des Friedens. Ich übergebe Dir heute meine Leben in Liebe. So wie Jesus sterbend am Kreuz Dich mir anvertraut hat, so vertraue ich mich jetzt Dir an. Nimm mich in Deinen mütterlichen Schoss. Ich will Jesus so lieben wie Du, Mutter, in geliebt hast. Ich möchte mit Dir lernen, auf das Wort des Vaters zu hören und seinen Willen zu erfüllen. Maria, Mutter Gottes, ich möchte mir Dir lernen, alle Menschen als meine Brüder und Schwestern zu lieben, weil sie alle Dein sind. Ich weihe mich Dir, damit mein Gebet ein Gebet des Herzens werde, dass ich betend Friede, Liebe und Kraft zur Versöhnung finde.

An die Mutter Gottes
Maria, Mutter Gottes, ich danke Dir für diese mütterliche Mahnung. Mutter meines Erlösers und Mutter des Friedens. Ich übergebe Dir heute meine Leben in Liebe. So wie Jesus sterbend am Kreuz Dich mir anvertraut hat, so vertraue ich mich jetzt Dir an. Nimm mich in Deinen mütterlichen Schoss. Ich will Jesus so lieben wie Du, Mutter, in geliebt hast. Ich möchte mit Dir lernen, auf das Wort des Vaters zu hören und seinen Willen zu erfüllen. Maria, Mutter Gottes, ich möchte mir Dir lernen, alle Menschen als meine Brüder und Schwestern zu lieben, weil sie alle Dein sind. Ich weihe mich Dir, damit mein Gebet ein Gebet des Herzens werde, dass ich betend Friede, Liebe und Kraft zur Versöhnung finde.

An die Wunden
An die Wunden und das Blut Jesu
O barmherziger Heiland, ich, dein kleines Nichts, bewundere deine unendliche Grösse und Erhabenheit. Ich werfe mich vor dir nieder und danke dir aus tiefster Seele, dass du mich durch dein kostbares Blut erlöst hast und mir deine Wunden als Pforten des Himmels, als Zufluchtsstätte im Kampfe anbietest. In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes weihe ich mich, o liebster Jesus, für immer deinen siegreichen Wunden und deinem kostbaren Blute. Mit jedem Pulsschlag opfere ich dem himmlischen Vater deine glühenden Wunden und die Ströme deines kostbaren Blutes auf, zur Rettung der Seelen, besonders aber für deine Geweihten, die Priester. Könnte ich doch, o leidender Heiland, meine und aller Menschen Sünden, Kälte und Gleichgültigkeit wider dich, den Vater und den Heiligen Geist ungeschehen machen!
Liebster Jesus, ich opfere dir auf, die Liebe, Verehrung und Anbetung, die deine heiligste Mutter, deine treuen Jünger und alle Heiligen deinen heil bringenden Wunden und dem Lösepreis unserer Erlösung, deinem kostbaren Blute, erwiesen haben. Ich bitte dich, du wollest meiner bisherigen Untreue und Kälte nicht mehr gedenken und all deinen Beleidigern verzeihen. Besprenge mich und alle Seelen mit deinem kostbaren Blute. Ich flüchte mich für immer in deine heiligen Wunden. Verbirg doch in deiner Liebe die streitende Kirche und die vom Teufel verblendete Menschheit in deinen blutenden Wunden. Möge das ganze Menschengeschlecht zu deinen siegreichen Wunden aufschauen und dein kostbares Blut allzeit in Liebe verehren. Amen

An Jesus den König der Welt
O Jesus Christus, ich huldige dir als dem König der Welt. Alles, was geschaffen ist, wurde für dich geschaffen. Verfüge über mich. Ich bin dein Eigentum. Ich erneuere mein Taufgelübde und widersage dem Teufel, seiner Pracht und seinen Werken. Und ich verspreche zu leben als ein guter Christ.
Ganz besonders verpflichte ich mich, alle meine Kräfte aufzubieten, dass die Rechte Gottes und seiner Kirche siegen. Göttliches Herz Jesu, dir übergebe ich meine armseligen Handlungen, in der Absicht, dass alle Herzen dein heiliges Königtum anerkennen und so dein Reich des Friedens auf der ganzen Welt fest gegründet werde.
Vollkommener Ablass, einmal täglich, unter den gewohnten Bedingungen S. P. A. 21. Febr. 1923 PO. 254

An Maria
Wenn wir uns und unseren Lebensweg ganz Maria anvertrauen, dann nimmt sie uns wie ein kleines Kind an der Hand und führt uns den Weg des Friedens, den Weg, der uns immer reiner und liebes fähiger macht und der uns den wahren Herzensfrieden bringt: den Weg zu Jesus. Sie ist unsere Mutter und will uns vor allem, was uns schadet, beschützen. Sie will uns helfen, Menschen der Liebe zu werden: wahre Zeugen für das Reich Gottes. Dabei ist sie nicht nur unsere spirituelle Führerin, sondern sie will uns in all unseren alltäglichen Pflichten und Handlungen als Ratgeberin und liebende Begleiterin zur Seite stehen. Wir müssen nur lernen, ganz auf ihre zarte Führung hinzuhören, sie in ihrer feinen Anwesenheit wahrzunehmen und zu erkennen.
Jesus hat uns vor seinem Tod am Kreuz, als sein Vermächtnis, seine Mutter zu unserer Mutter gegeben, siehe, deine Mutter (Joh 19,27). Diese Worte, gerichtet an Johannes, den Lieblingsjünger, gelten für alle, die Jesus liebt, für jeden Menschen! In seinen letzten Worten an die Menschheit zeigt uns Jesus, wie wir unser Ziel, in Gott den Frieden zu finden, am besten und am sichersten erreichen können: unter der Führung und unter dem Schutz Mariens.

An Maria 1
An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus
An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus,
Mutter aller Erlösten, Königin im Reiche Deines göttlichen Sohnes,
Beschützerin der Kirche auf ihrer Pilgerfahrt durch die Jahrhunderte, unbefleckte Gottesbraut, Hoffnung derer,
die keinen Ausweg wissen und schuldbeladen sind.
Zu Dir nehmen wir unsere Zuflucht in dieser Stunde der Finsternis und erwählen Dich heute und für immer zu
unserer Fürsprecherin bei Jesus, Deinem Sonne.
In Deine mütterliche Hut übergeben wir unseren Bischof ______
die Priester der Diözese und das ganze heilige Volk Gottes, besonders unsere Jugend, unsere Kinder, die Kranken, die Sterbenden, die Versuchten, alle, die in Gefahr stehen, vom Wege des Heiles abzuirren und ewig verloren zu gehen.
Erflehe ihnen die Gnade, dass sie sehend werden und voll des Heiligen Geistes.
Gib nicht zu, dass Christi Licht in den Getauften Finsternis werde und wir am Ende unseres Lebens dastehen wie Bäume, die keine Frucht getragen.
Rufe auf uns den Segen Deines göttlichen Sohnes herab, lass unsere Hingabe an Dein heiliges unbeflecktes Herz nicht ohne Antwort bleiben.
Vereinige Deine so mächtige Fürsprache. Mit unseren schwachen Gebeten um einen dauernden Frieden.
Kämpfe Du für die Freiheit unserer heiligen Kirche, halte Deine Hand über unseren heiligen Vater Papst Benedikt, und hilf uns, Deinen Kindern, den Glauben treu zu bewahren, aus seinem Geiste zu leben und ihn vor aller Welt demütig und freudig zu bekennen.
Ihm aber, der uns bewahren kann, dass wir nicht zu Fall kommen, und der uns ohne Sünde und mit Frohlocken vor sein herrliches Antlitz zu stellen vermag, dem alleinigen Gott, unserm Retter, soll sein durch unserm Herrn Jesus Christus Ehre, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in Ewigkeit. Amen

An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus
Mutter aller Erlösten, Königin im Reiche Deines göttlichen Sohnes, Beschützerin der Kirche auf ihrer Pilgerfahrt durch die Jahrhunderte, unbefleckte Gottesbraut, Hoffnung derer, die keinen Ausweg wissen und schuldbeladen sind. Zu Dir nehmen wir unsere Zuflucht in dieser Stunde der Finsternis und erwählen Dich heute und für immer zu unserer Fürsprecherin bei Jesus, Deinem Sonne.In Deine mütterliche Hut übergeben wir unseren Bischof, die Priester der Diözese und das ganze heilige Volk Gottes, besonders unsere Jugend, unsere Kinder, die Kranken, die Sterbenden, die Versuchten, alle, die in Gefahr stehen, vom Wege des Heiles abzuirren und ewig verloren zu gehen.
Erflehe ihnen die Gnade, dass sie sehend werden und voll des Heiligen Geistes.
Gib nicht zu, dass Christi Licht in den Getauften Finsternis werde und wir am Ende unseres Lebens dastehen wie Bäume, die keine Frucht getragen.
Rufe auf uns den Segen Deines göttlichen Sohnes herab, lass unsere Hingabe an Dein heiliges unbeflecktes Herz nicht ohne Antwort bleiben. Vereinige Deine so mächtige Fürsprache. Mit unseren schwachen Gebeten um einen dauernden Frieden.
Kämpfe Du für die Freiheit unserer heiligen Kirche, halte Deine Hand über unseren heiligen Vater Papst Benedikt und hilf uns, Deinen Kindern, den Glauben treu zu bewahren, aus seinem Geiste zu leben und ihn vor aller Welt demütig und freudig zu bekennen. Ihm aber, der uns bewahren kann, dass wir nicht zu Fall kommen, und der uns ohne Sünde und mit Frohlocken vor sein herrliches Antlitz zu stellen vermag, dem alleinigen Gott, unserm Retter, soll sein durch unserm Herrn Jesus Christus Ehre, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in Ewigkeit. Amen

Die Weihe
Die Weihe an das unbefleckte Herz Mariens
O Jungfrau von Fatima, barmherzige Mutter, Königin des Himmels und der Erde, Zuflucht der Sünder, wir weihen uns deinem Unbefleckten Herzen. Wir weihen dir unser Herz, unsere Seele, unsere Familien, alles, was wir haben. Damit aber diese unsere Weihe wahrhaft wirksam sei und Bestand habe, erneuern wir heute unsere Taufversprechen, sowie jene der Firmung und verpflichten uns, als gute Christen leben zu wollen in Treue zu Gott, zur Kirche und zum Papst. Wir wollen den Rosenkranz beten, an der heiligen Eucharistie teilnehmen, den ersten Samstag des Monats in Ehren halten und uns um die Bekehrung der Sünder bemühen. Wir versprechen dir auch, o heiligste Jungfrau, die Andacht zu dir verbreiten zu wollen. So möge durch unsere Weihe an dein Unbeflecktes Herz und durch deine Fürsprache das Kommen des Reiches Jesu auf Erden beschleunigt werden. Amen

Die Weihe an das unbefleckte Herz Mariens
O Jungfrau von Fatima, barmherzige Mutter, Königin des Himmels und der Erde, Zuflucht der Sünder, wir weihen uns deinem Unbefleckten Herzen. Wir weihen dir unser Herz, unsere Seele, unsere Familien, alles, was wir haben. Damit aber diese unsere Weihe wahrhaft wirksam sei und Bestand habe, erneuern wir heute unsere Taufversprechen, sowie jene der Firmung und verpflichten uns, als gute Christen leben zu wollen in Treue zu Gott, zur Kirche und zum Papst. Wir wollen den Rosenkranz beten, an der heiligen Eucharistie teilnehmen, den ersten Samstag des Monats in Ehren halten und uns um die Bekehrung der Sünder bemühen. Wir versprechen dir auch, o heiligste Jungfrau, die Andacht zu dir verbreiten zu wollen. So möge durch unsere Weihe an dein Unbeflecktes Herz und durch deine Fürsprache das Kommen des Reiches Jesu auf Erden beschleunigt werden. Amen

Die Weihe an die heiligen Engel
Ihr heiligen Engel Gottes, vor dem Angesicht des Dreieinigen Gottes und in der Liebe meines Herrn und Erlösers Jesus Christus will ich armer Sünder, heute mit Euch, Seinen Dienern, ein Bündnis schliessen, um mich in Gemeinschaft mit Euch zur Ehre Gottes und für das Kommen Seines Reiches in Demut und Starkmut einzusetzen.
Deshalb bitte ich inständig um Euren Beistand, besonders
- in der ehrfürchtigen Anbetung Gottes und des Heiligsten Altarsakramentes,
- in der Betrachtung des Wortes und der Heilstaten Gottes,
- in der Nachfolge Christi und in der Liebe zu Seinem Kreuz im Geist der Sühne,
- in der treuen Erfüllung meiner Sendung in der Kirche,
dienend nach dem Vorbild meiner himmlischen Mutter Maria, Eurer Königin. Und Du, mein guter Schutzengel, der Du stets das Angesicht unseres Vaters im Himmel schaust, Dir hat Gott mich von Anbeginn meines Lebens anvertraut. Von Herzen danke ich Dir für Deine liebevolle Fürsorge. Dir übergebe ich mich und verspreche Dir meine Liebe und Treue. Ich bitte Dich, schütze mich gegen meine eigene Schwachheit und gegen die Angriffe der bösen Geister. Erleuchte meinen Geist und mein Herz, um den Willen Gottes immer zu erkennen und zu erfüllen und führe mich zur Vereinigung mit Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen +
Dieses Weihegebet wurde von der Glaubenskongregation am 31. Mai 2000 für den Gebrauch im Opus Angelorum genehmigt.

Die Weihe der Welt
Die Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens durch Papst Johannes Paul II am 25. März 1984
Lasset uns beten mit den Worten des Heiligen Vaters um Frieden und Erlösung:
O Unbeflecktes Herz, hilf uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der heutigen Menschen Wurzel fasst und dessen unermessliche Auswirkungen über dem heutigen Leben lasten und den Weg in die Zukunft zu versperren scheinen.
Von Hunger und Krieg:
befreie uns!
Von Atomkrieg, unkontrollierter Selbstzerstörung und jeder Art des Krieges:
befreie uns!
Von den Sunden gegen das Leben des Menschen von seinen Anfangen an:
befreie uns!
Vom Hass und von der Missachtung der Wurde der Kinder Gottes:
befreie uns!
Von jeder Ungerechtigkeit im sozialen, nationalen und internationalen Leben:
befreie uns!
Von leichtfertiger Übertretung der Gebote Gottes:
befreie uns!
Vom Versuch, in den Herzen der Menschen sogar die Wahrheit von Gott zu ersticken:
befreie uns!
Vom Verlust des Bewusstseins von Gut und Böse:
befreie uns!
Von den Sunden gegen den Heiligen Geist:
befreie uns!
Höre, Mutter Christi, diesen Hilfeschrei, in welchem das Leid aller Menschen zu dir ruft, das Leid ganzer Völker! Hilf uns mit der Kraft des Heiligen Geistes, alle Sunde zu besiegen: die Sünde des Menschen und die Sünde der Welt, die Sünde in jeglicher Form. Noch einmal zeige sich in der Geschichte der Welt die unermessliche Heilskraft der Erlösung, die Macht der erbarmenden Liebe! Möge sie dem Bösen Einhalt gebieten! Möge sie die Gewissen wandeln!
In deinem Unbefleckten Herzen offenbare sich allen das Licht der Hoffnung! Darum bitten wir Dich, Gott, allmächtiger Vater, erhöre unser Gebet auf die Fürsprache der seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria und Deines Sohnes, unseres Herrn und Bruders Jesus Christus, der mit Dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

Du Mutter aller Gläubigen
Heilige Maria, Mutter Gottes, Du Mutter aller Gläubigen und Königin des Frieden: Ich weihe mich, meine Familie, meine Angehörigen, unsere Pfarrei, die Kirche und die ganze Welt, DEINEM UNBEFLECKTEN HERZEN

Durch Mariens Hände
Mein Jesus, du ewige, menschgewordene Weisheit! Aller Liebe und Anbetung bist du würdig, Du bist wahrer Gott und wahrer Mensch, der einzige Sohn des ewigen Vaters und der allzeit reinen Jungfrau Maria. In tiefster Ehrfurcht bete ich dich an im Schosse und in der Herrlichkeit deines Vaters, wo du von Ewigkeit her bist; und ich bete dich an im jungfräulichen Schoss deiner heiligsten Mutter Maria zur Zeit deiner Menschwerdung. Ich sage dir Dank, dass du dich selbst entäussert hast und Knechtgestalt annahmst (Phil 2,7), um mich der grausamen Knechtschaft Satans zu entreissen. Ich lobe und preise dich, weil du in allem deiner heiligsten Mutter Maria untertan sein wolltest, damit auch ich durch sie dir ganz zu eigen sein werde. Doch, wie undankbar und treulos bin ich gewesen! Was ich so heilig dir versprochen und gelobt bei meiner Taufe, habe ich nicht gehalten; was meine Pflicht war, habe ich nicht erfüllt. Ich bin nicht länger wert, dein Kind zu heissen, ja nicht einmal dein Knecht. Nichts ist an mir, was deinen Abscheu nicht verdient und deine strafende Gerechtigkeit. Darum wage ich nicht länger, mich deiner heiligsten und erhabenen Majestät allein zu nahen. So fliehe ich denn zu deiner heiligsten Mutter, sie möge für mich bitten. Du schenktest sie mir ja als Mittlerin bei dir. Durch sie hoffe ich, die wahre Reue und die Verzeihung meiner Sünden zu erlangen, durch sie die Weisheit zu erwerben und zu bewahren. So grüsse ich dich denn, Maria, Unbefleckte, lebendiger Tabernakel der Gottheit! In dir verborgen will die ewige Weisheit von Engeln und Menschen angebetet sein. Dich grüsse ich, Königin des Himmels und der Erde. Deiner Herrschaft ist alles untertan, was unter Gott ist. Ich grüsse dich, du sichere Zuflucht der Sünder! Dein Mitleid blieb noch keinem versagt. Erhöre mein Flehen um die göttliche Weisheit! Nimm darum die Gaben und Gelübde an, die ich dir weihe, wenn ich auch arm und niedrig bin. Amen
Ich, ein treuloser Sünder, erneuere und bekräftige heute in deine Hände mein Taufgelübde. Für immer widersage ich dem Satan, seiner Pracht und seinen Werken. Ich gebe mich ganz Jesus Christus hin, der menschgewordenen Weisheit, um mein Kreuz ihm nachzutragen alle Tage meines Lebens und ihm treuer zu sein, als ich es bisher war. In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes erwähle ich dich heute, Maria, zu meiner Mutter und Gebieterin. Dir weihe und schenke ich als dein Gut und Eigentum meinen Leib und meine Seele, all meinen äusseren und inneren Besitz, ja selbst den Wert all meiner guten Werke, der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen. Ganz und voll, ohne jede Ausnahme, sollst du das Recht haben, über mich und all das Meine nach deinem Gutdünken zu verfügen in Zeit und Ewigkeit zur grösseren Ehre Gottes. Nimm, gütigste Jungfrau, meine Ganzhingabe an, wenn sie auch nur geringen Wert hat. Die ewige Weisheit wollte sich deiner mütterlichen Gewalt unterwerfen; dies Unterwerfung will ich ehren und nachahmen. Auch soll dies Opfer meiner Totalhingabe euer beider Macht bekennen über mich armen, sündigen Menschen, und danken soll es für die Gnadengaben, mit denen die Allerheiligste Dreifaltigkeit dich geschmückt hat. Von nun an will ich als dein treuer Diener stets deine Ehre suchen und dir gehorsam sein in allen Dingen.
Wunderbare Mutter, bringe du mich deinem lieben Sohn als sein ewiges Eigentum. Durch dich hat Jesus mich erkauft, durch dich möge er mich nun aufnehmen. Mutter der Barmherzigkeit, verleihe mir die Gnade, von Gott die wahre Weisheit zu erlangen. Nimm mich, ich bitte dich, in die Zahl jener Seelen auf, die du liebst und lehrst, leitest, nährst und schützest als deine Kinder, die dir ganz gehören. Du getreue Jungfrau, mach mich in allen Dingen zu einem vollkommenen Jünger und Nachfolger der menschgewordenen Weisheit, deines Sohnes Jesus Christus. Gib mich ihm so ganz zu eigen, dass ich durch deine Fülle seiner Herrlichkeit im Himmel gelange. Amen

Familien - Weihegebet
Oh, Jungfrau der Zärtlichkeit! Gott hat dich unter allen Frauen auserwählt, um Seinem vielgeliebten Sohn eine Mutter zu geben. O Jesus, sanft und demütig von Herzen. Du hast durch Deine heilige Gegenwart den schönsten Tabernakel der Erde, den Schoss Marias geweiht. Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Durch das Geschenk Deines Lebens, hast Du uns auch Deine Mutter gegeben. Durch Sie gelangen wir schneller zu Dir. O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen. Heute weihen wir uns, Du selige Jungfrau Maria, Deinem schmerzhaften und unbefleckten Herzen. Beschütze in Deinem reinen und jungfräulichen Herzen die verlorenen Kinder in dieser Welt der Sünde. Erbarme Dich aller Mütter, die in Deinem schmerzhaften Herzen Zuflucht suchen. O gesegnete Mutter und Jungfrau, die Du die Passion und den Tod Deines göttlichen Sohnes Jesus Christus mitgelitten hast, vernimm unser Flehen, führe alle verirrten Kinder zu Deinem schmerzhaften und unbefleckten Herzen und versammle alle zerstreuten Familien, damit von Deinem strahlenden Herzen aus die menschliche Familie wieder erstehe, wie es die Deine auf der Erde war, Jesus, Maria, Josef, die drei vereinten Herzen.
Weihe:
Heute weihe ich (namentlich erwähnen [Eltern]) mich und meine Kinder (namentlich erwähnen) und meine ganze Familie dem schmerzhaften und unbefleckten Herzen Maria, ich weihe ebenfalls alle Familien der Erde, Amen Ganz Dein Maria
Quelle: www.kath.eu.tf/

Familien - Weihegebet
Oh, Jungfrau der Zärtlichkeit! Gott hat dich unter allen Frauen auserwählt, um Seinem vielgeliebten Sohn eine Mutter zu geben. O Jesus, sanft und demütig von Herzen. Du hast durch Deine heilige Gegenwart den schönsten Tabernakel der Erde, den Schoss Marias geweiht. Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Durch das Geschenk Deines Lebens, hast Du uns auch Deine Mutter gegeben. Durch Sie gelangen wir schneller zu Dir. O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen. Heute weihen wir uns, Du selige Jungfrau Maria, Deinem schmerzhaften und unbefleckten Herzen. Beschütze in Deinem reinen und jungfräulichen Herzen die verlorenen Kinder in dieser Welt der Sünde. Erbarme Dich aller Mütter, die in Deinem schmerzhaften Herzen Zuflucht suchen. O gesegnete Mutter und Jungfrau, die Du die Passion und den Tod Deines göttlichen Sohnes Jesus Christus mitgelitten hast, vernimm unser Flehen, führe alle verirrten Kinder zu Deinem schmerzhaften und unbefleckten Herzen und versammle alle zerstreuten Familien, damit von Deinem strahlenden Herzen aus die menschliche Familie wieder erstehe, wie es die Deine auf der Erde war, Jesus, Maria, Josef, die drei vereinten Herzen.
Weihe:
Heute weihe ich (namentlich erwähnen [Eltern]) mich und meine Kinder (namentlich erwähnen) und meine ganze Familie dem schmerzhaften und unbefleckten Herzen Maria, ich weihe ebenfalls alle Familien der Erde, Amen Ganz Dein Maria Quelle: www.kath.eu.tf/

Für die Pfarrei nach der Weihe
Allerheiligstes Herz Jesu, unbeflecktes Herz Mariens, unsere Pfarrei überliefert sich euch mit vollkommener Liebe. Steht uns bei und helft uns, dass wir das Gebot Jesu der Liebe zu Gott und zum Nächsten, die Gebote Gottes und der Kirche erfüllen und nach der Lehre des kirchlichen Lehramtes unter der Leitung des Nachfolgers Petri handeln können. So werden wir in der gegenseitigen Liebe und in der Einheit wachsen. Unbeflecktes Herz Mariens, führe uns auf dem Weg zu Jesus! Allerheiligstes Herz Jesu, sei unser Leben und unsere Auferstehung! Amen

Güte und Barmherzigkeit
An die Mutter der Liebe, der Güte und Barmherzigkeit
O meine Mutter, Du Mutter der Güte, der Liebe und Barmherzigkeit, ich liebe Dich unendlich und bringe mich Dir dar. Durch Deine Güte, Liebe und Gnade rette mich. Ich möchte Dein sein. Ich liebe Dich unendlich und möchte, dass Du mich behütest. Von Herzen bitte ich Dich, Du Mutter der Güte, gib mir Deine Güte, um mit ihr den Himmel zu erwerben. Ich bitte Dich um Deiner unendlichen Liebe willen, gib mir die Gnade, dass ich jeden so lieben kann, wie Du Jesus Christus geliebt hast. Auch bitte ich Dich um die Gnade, Dir gegenüber gnädig sein zu können. Ich bringe mich Dir ganz dar und möchte, dass Du bei mir seist bei jedem meiner Schritte, weil Du voll der Gnade bist. Und ich wünsche, diese Gnade nie zu vergessen. Wenn ich sie aber verliere, so bitte ich Dich, sie mir zurückzugeben. Amen

Heilige Jungfrau
Heilige Jungfrau, du unsere Mutter! Wir wollen uns heute dir schenken, damit du uns mit deinem Sohn Jesus erfüllst.
Wir schenken dir unseren Geist, dass du ihm Seine Gedanken eingibst.
Wir schenken dir unser Herz, dass du in ihm die Gesinnungen Seines Herzens wachsen lässt.
Wir schenken dir unseren Willen, dass du ihn nährst mit Seiner Kraft.
Wir schenken dir unsere Fehler, dass du sie heiligst durch Seine göttlichen Tugenden.
Wir schenken dir all unser Tun, damit du es durchdringst mit Seiner Fruchtbarkeit.
Wir schenken dir unsere Pläne, damit du sie ausrichtest auf das Ziel Seiner Herrlichkeit.
Wir schenken dir unsere Schwierigkeiten und Leiden, damit du sie vereinst mit den Seinen, für das Heil der Welt.
Wir schenken dir alle, die uns anvertraut sind, damit du Ihn einlädst, sie zu heilen, zu befreien und zu heiligen.
Du unsere Mutter und Königin!
Wir übergeben uns ganz dir. Nimm uns als deine Kinder an und lass Christus in uns immer mehr lebendig werden: zur Ehre Gottes, zu deiner Freude und für das Heil der Menschen. Amen.

Heilige Maria, du bist meine Königin
Deinem heiligen Schutz, deiner besonderen Sorge und deinem mütterlichen Herzen vertraue ich mich heute und täglich und für die Stunde meines Todes an, meinen Leib und meine Seele. Alle Hoffnung und alle Freuden, alle Besorgnisse und alle Armseligkeiten, mein Leben und das Ende meines Lebens empfehle ich dir. Durch deine Fürsprache und deine Verdienste erlange mir die Gnade, in all meinen Gedanken, Worten und Werken deinen und deines göttlichen Sohnes Willen zu erfüllen.

Heilige Thérèse von Lisieux - Gedichte
Mein Leben ist nur ein Augenblick, eine flüchtige Stunde.
Mein Leben ist nur ein einziger Tag, der mir entschlüpft und entflieht.
Du weisst es, o mein Gott, um Dich auf Erden zu lieben, habe ich nichts als nur das Heute.
Jesus, ich liebe Dich! Nach Dir verlangt meine Seele. Für diesen Tag nur meine sanfte Stütze! Komm, um zu herrschen in meinem Herzen, schenk mir Dein Lächeln gerade für heute!
Herr, was kümmert es mich, wenn die Zukunft düster ist? Dich für morgen zu bitten, o nein ich kann es nicht! Bewahre rein mein Herz, bedecke mich mit deinem Schatten gerade für heute!
Wenn ich an morgen denke, fürchte ich meine Wankelmütigkeit und fühle in meinem Herzen die Traurigkeit und den Überdruss entspringen. Doch gerne stimme ich, mein Gott, der Prüfung zu, dem Leiden, gerade für heute!
Bald muss ich Dich am Ufer der Ewigkeit schauen, Du göttlicher Führer, dessen Hand mich leitet. Lenke mich in Frieden über die stürmischen Wogen, gerade für heute!
Lass mich, o Herr, in Deinem Antlitz mich verbergen! Dort werde ich den eitlen Lärm der Welt nicht mehr vernehmen. Schenk mir Deine Liebe, bewahre mir Deine Gnade gerade für heute!
Deinem göttlichen Herzen nahe, vergesse ich alles, was geschieht. Ich fürchte nicht mehr die Ängste der Nacht. Schenk mir, o Jesus, einen Platz in Deinem Herzen gerade für heute!
Lebendiges Brot, Brot des Himmels, göttliche Eucharistie, o heiliges Geheimnis, das die Liebe ins Dasein rief. Jesus, meine weisse Hostie, komm, um in meinem Herzen zu wohnen gerade für heute!
Vereinige mich mit Dir, heiliger und geheiligter Weinstock! Dann wird mein schwacher Zweig Dir seine Frucht bringen, und ich werde Dir eine goldschimmernde Traube anbieten können, Herr, von heute an.
Diese Liebestraube, deren Beeren Seelen bedeuten, um sie zu bilden, hab ich nur diesen Tag, der entflieht. Ach, Jesus, schenk mir die Feuerflammen eines Apostels gerade für heute!
Du unbefleckte Jungfrau! Du bist mein milder Stern, die du mir Jesus schenkst und mich mit Ihm vereinigst, o Mutter, lass mich unter deinem Schleier ruhen gerade für heute!
Mein heiliger Schutzengel, bedecke mich mit deinem Flügel, erhelle den Weg, dem ich folge, mit deinen Strahlen! Komm, meine Schritte zu lenken, hilf mir, ich flehe dich an, gerade für heute!
Herr, ich will Dich ohne Schleier, ohne Wolken schauen. Doch fern von Dir, in der Verbannung noch, sieche ich dahin. Dass doch Dein liebevolles Antlitz mir nicht verborgen sei gerade für heute!
Bald werde ich fortfliegen, um Dein Lob zu künden. Wenn der Tag ohne Untergang über meiner Seele wird aufgeleuchtet sein. Dann werde ich auf der Leier der Engel besingen Das ewige Heute!

Herz Jesu
Ich weihe dir und lege dir ans Herz, mein Herr Jesus Christus, mich selbst und mein Leben, alle meine Handlungen, Beschwerden und Leiden, mein Lieben und Arbeiten, damit alles, was ich bin und was ich habe, nur dazu diene, dich zu ehren und zu lieben. Es ist mein fester Entschluss, dir ganz anzugehören, alles aus Liebe zu dir zu tun und allem zu entsagen, was dir missfallen oder widerstehen könnte. Daher schenke ich dir, der mich von Herzen liebt, meine ganze Liebe. Ich erwähle dich zum Beschützer meines Heiles, zur Stärke in meiner Schwachheit und Unbeständigkeit und zur Sühne für alle Sünden meines ganzen Lebens. Herz der Milde und Güte, sei du meine Zuflucht in der Stunde meines Todes, sei meine Rechtfertigung vor Gott und wende von mir ab die Strafen seines Zornes. Herz der Liebe, auf dich setze ich all mein Vertrauen. Von meiner Schwachheit und Bosheit fürchte ich alles, aber von deiner Liebe hoffe ich auch alles. So tilge denn in mir, was dir missfallen oder widerstehen kann. Deine reine Liebe durchdringe so tief mein Herz, dass ich deiner niemals vergessen und von dir mich niemals trennen kann. Mein Heiland, ich beschwöre dich bei all deiner Liebe, dass mein Name eingeschrieben sei in deinem heiligsten Herzen, denn mein Glück und meine Ehre soll es sein, in deinem Dienste zu leben und zu sterben.

Hl. Pater Maximilian Maria Kolbe
Unbefleckte Jungfrau Maria, du Königin des Himmels und der Erde, du Zuflucht der Sünder, unsere liebenswürdigste Mutter, dir wollte Gott die ganze Vermittlung seiner Barmherzigkeit anvertrauen. Ich armer Sünder werfe mich vor dir nieder; ich bitte dich demütig, nimm mich an als dein Gut und dein Eigentum. Wirke in mir und in allen Fähigkeiten meiner Seele und meines Leibes, in meinem ganzen Leben, in meinem Tod und in meiner Ewigkeit, wie es dir gefällt.
Mache aus mir, was du willst, damit in Erfüllung gehe, was von dir geschrieben steht: "Sie wird der Schlange den Kopf zertreten", und "durch dich sind alle Irrtümer der Welt überwunden worden".
Lass mich ein fügsames Werkzeug in einen reinen und barmherzigen Händen sein, um viele laue und verirrte Seelen zu lehren, dass sie dich erkennen und lieben, und dass so das heiligste Reich Jesu sich soweit wie möglich ausbreite. Wahrhaftig, nur wo du hinkommst, erlangst du die Gnade der Bekehrung und der Heiligung der Seelen, weil alle Gnaden vom Heiligsten Herzen Jesu durch deine Hände auf uns herabströmen. Amen.

In Gegenwart
In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes erwähle ich Dich heute, o Maria, zu meiner Mutter und Königin. Dir weihe und schenke ich als Dein Gut und Eigentum meinen Leib und meine Seele, all meinen äußeren und inneren Besitz, ja selbst den Wert all meiner guten Werke, der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen. Ganz und voll, ohne jede Ausnahme sollst Du das Recht haben, über mich und all das Meine nach Deinem Gutdünken zu verfügen, in Zeit und Ewigkeit, zur grösseren Ehre Gottes. Amen
Heilige Louis-Marie Grignion de Montfort

König der Welt
an Jesus den König der Welt
O Jesus Christus, ich huldige Dir als dem König der Welt.
Alles, was geschaffen ist, wurde für Dich geschaffen. Verfuge über mich. Ich bin Dein Eigentum.
Ich erneuere mein Taufgelübde und widersage dem Teufel, seiner Pracht und seinen Werken. Und ich verspreche zu leben als ein guter Christ.
Ganz besonders verpflichte ich mich, alle meine Kräfte aufzubieten, dass die Rechte Gottes und seiner Kirche siegen. Göttliches Herz Jesu, Dir übergebe ich meine armseligen Handlungen, in der Absicht, dass alle Herzen Dein heiliges Königtum anerkennen und so Dein Reich des Friedens auf der ganzen Welt fest gegründet werde.
(Vollkommener Ablass, einmal täglich, unter den gewohnten Bedingungen S. P. A. 21. Febr. 1923 PO. 254.)

Mit frohem Glauben
Mit frohem Glauben und vertrauender Liebe weihen wir uns dir, reinste Jungfrau und Gottesmutter Maria. In deiner makellosen Hingabe an Christus und die Kirche sehen wir das hohe Vorbild unseres Lebens. Hilf uns, heiligste Mutter, dass Christus immer mehr Gestalt in uns gewinne, seine Königsherrschaft in uns wachse und wir Zeugen seines Reiches werden. Wir wollen fest im Glauben stehen, tapfer um die Reinheit kämpfen, treu in allen Pflichten sein und echte Bruderliebe schenken.

Mit frohem Herzen
Mit frohem Herzen und vertrauender Liebe komme ich zu dir, heilige Gottesmutter, mich ganz dir zu weihen. Ich weihe mich dir, der reinsten Jungfrau. Du weisst um meinen Kampf und meine Schwäche. Unter deinem Banner will ich mutig kämpfen für die Reinheit und Unschuld im eigenen Herzen und im öffentlichen Leben. Ich weihe mich dir, der starken Frau. Auch ich will stark sein im inneren Kampf, ohne Menschenfurcht auch da stehen, wo man dich und deinen Sohn nicht kennen und ehren will. Auch ich will mutig und ungebrochen das Kreuz tragen, das mir der Heiland auferlegt. Starke Frau, erflehe mir Kraft, dass ich bin, wie du gewesen bist. Ich weihe mich dir, der Siegerin über alle Feinde deines Sohnes. Ich will Apostel sein, arbeiten, kämpfen und opfern für die Ehre deines Sohnes und seiner heiligen Kirche. Erflehe mir die Gnade, dass ich durch mein Beispiel, mein Beten und Opfern, meine Liebe und Mühe andere zum Guten führe und für Zeit und Ewigkeit glücklich mache.
Gib mir Eifer und Erfolg in meinen Studien, damit ich fähig werde, einst gegen alle Feinde deines Sohnes aufzutreten. Ich weihe mich dir, meiner Mutter.
Viele haben sich dir geweiht, und du warst ihnen Mutter und Führerin. Du standest auch mir zur Seite, du wirst mich auch weiter nicht verlassen. Du wirst mir in den dunkelsten Kampfesstunden Licht und Hilfe sein, mich nicht verstossen. Dein will ich sein, jetzt und alle Tage. Teure Mutter, führe uns einst zur ewigen Freude.

Mutter unseres Herrn
An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus
Mutter aller Erlösten, Königin im Reiche Deines göttlichen Sohnes,
Beschützerin der Kirche auf ihrer Pilgerfahrt durch die Jahrhunderte, unbefleckte Gottesbraut, Hoffnung derer, die keinen Ausweg wissen und schuldbeladen sind. Zu Dir nehmen wir unsere Zuflucht in dieser Stunde der Finsternis und erwählen Dich heute und für immer zu unserer Fürsprecherin bei Jesus, Deinem Sonne. In Deine mütterliche Hut übergeben wir unseren Bischof, die Priester der Diözese und das ganze heilige Volk Gottes, besonders unsere Jugend, unsere Kinder, die Kranken, die Sterbenden, die Versuchten, alle, die in Gefahr stehen, vom Wege des Heiles abzuirren und ewig verloren zu gehen.
Erflehe ihnen die Gnade, dass sie sehend werden und voll des Heiligen Geistes.
Gib nicht zu, dass Christi Licht in den Getauften Finsternis werde und wir am Ende unseres Lebens dastehen wie Bäume, die keine Frucht getragen.
Rufe auf uns den Segen Deines göttlichen Sohnes herab, lass unsere Hingabe an Dein heiliges unbeflecktes Herz nicht ohne Antwort bleiben. Vereinige Deine so mächtige Fürsprache. Mit unseren schwachen Gebeten um einen dauernden Frieden.
Kämpfe Du für die Freiheit unserer heiligen Kirche, halte Deine Hand über unseren heiligen Vater Papst Benedikt und hilf uns, Deinen Kindern, den Glauben treu zu bewahren, aus seinem Geiste zu leben und ihn vor aller Welt demütig und freudig zu bekennen. Ihm aber, der uns bewahren kann, dass wir nicht zu Fall kommen, und der uns ohne Sünde und mit Frohlocken vor sein herrliches Antlitz zu stellen vermag, dem alleinigen Gott, unserm Retter, soll sein durch unserm Herrn Jesus Christus Ehre, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in Ewigkeit. Amen

O heiligste Jungfrau
O heiligste Jungfrau, ich verehre Dich von ganzem Herzen über alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe Dir meine Seele mit allen ihren Kräften. Gegrüsset seist Du Maria
O heiligste Jungfrau, ich verehre Dich von ganzem Herzen über alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes Gottes, und weihe Dir meinen Leib mit allen meinen Sinnen. Gegrüsset seist Du Maria
O heiligste Jungfrau, ich verehre Dich von ganzem Herzen über alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des heiligen Geistes, und weihe Dir mein Herz mit allen meinen Neigungen, in dem ich Dich bitte, mir von der Heiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem Heile nötigen Mittel zu erwirken. Gegrüsset seist du Maria

O Maria, mächtige Jungfrau
O Maria, mächtige Jungfrau und Mutter der Barmherzigkeit, Königin des Himmels und Zuflucht der Sünder, wir weihen uns deinem Unbefleckten Herzen. Wir weihen dir unser Sein und unser ganzes Leben, alles, was wir haben, alles, was wir lieben, alles, was wir sind. Dir übergeben wir unser Heim, unsere Familien, unser Vaterland. Wir möchten, dass alles in uns und alles um uns dir gehöre und dass alles teilhabe an deinem mütterlichen Segen. Und damit diese Weihe wirksam und dauerhaft sei, erneuern wir heute zu deinen Füßen, o Maria, wie bei der Erstkommunion, das Taufversprechen.
Wir verpflichten uns, die Glaubenswahrheiten immer mutig zu bekennen, als Katholiken zu leben, in vollkommener Treue nach den Weisungen des Papstes und den mit ihm verbundenen Bischöfen. Wir verpflichten uns, die Gebote Gottes und der Kirche zu befolgen, in besonderer Weise die Sonntagsheiligung. Wir wollen die tröstlichen Übungen der christlichen Religion nach Möglichkeit in unser Leben aufnehmen, im besonderen die HI. Kommunion und das Rosenkranzgebet.
Zum Schluss versprechen wir dir, o glorreiche Mutter Gottes und gütige Mutter der Menschen, dass wir unser ganzes Sein in den Dienst deiner segensreichen Verehrung stellen, damit zugleich mit dem Reich deines Unbefleckten Herzens, das Reich deines anbetungswürdigen Sohnes in unseren eigenen und in jeder Seele, im ganzen Universum, auf Erden wie im Himmel, beschleunigt und gefestigt werde. Amen.

O meine Gebieterin
O meine Gebieterin, o meine Mutter! Dir bringe ich mich ganz dar, und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und Eigentum. Amen

O meine Gebieterin 1
O meine Gebieterin, o meine Mutter! Dir bringe ich mich ganz dar; und um Dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich Dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also Dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als Dein Gut und Eigentum. Amen.

O reinstes Herz Mariens
An das unbefleckte Herz Mariens
O reinstes Herz Mariens, übervoll von Güte, zeig uns Deine Liebe. Deines Herzens Flamme, o Maria, komme herab auf alle Menschen. Präge Deine Liebe in unsere Herzen ein, so dass wir uns nach Dir sehnen. Wir lieben Dich unendlich.
O Maria, milden und demütigen Herzens, steh uns bei, wenn wir sündigen. Du weisst, dass alle Menschen sündigen. O gib, dass wir durch Dein reinstes und mütterliches Herz von allem, was unsere Seele krank macht, geheilt werden.
Gib, dass wir immer die Güte deines mütterlichen Herzens schauen können und dass wir uns durch die Flamme Deines Herzens bekehren. Amen

Triumphierende Herz Mariens
O Maria! Heute komme ich zu Dir und danke Dir von ganzem Herzen, weil Du mich als Dein Kind nach dem Wunsch Jesu, schon angenommen hast. Auch ich nehme Dich an, als meine Mutter. Ich öffne Dir mein Herz und schenke Dir mein Vertrauen - weil Du frei bist von jeglicher Sünde und weil Du die Siegerin bist über alles Böse. Ich glaube, dass Gott Dich über alle Geschöpfe erhöht hat und Du voll seiner Gnaden bist. Deinem Unbefleckten Herzen weihe ich mich, O Maria; mein Herz, meine Seele und meinen Leib, meinen Weg, meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Auch meine Sorgen und Ängste, meine Wünsche und Pläne, meine Leiden und Freuden vertraue ich Dir hiermit an. Ganz Dein, will ich sein o Mutter, Dir immer ähnlicher - und dadurch Gott immer näher. Dir verspreche ich, mich ernsthaft zu bemühen gut zu sein und die Sünde zu meiden. Den Glauben, die Hoffnung und die Liebe will ich leben und pflegen und Gott durch alles die Ehre erweisen. Mein Kreuz werde ich Dir stets aufopfern und erbitte dazu Deinen besonderen Beistand dass ich es mit Geduld und Liebe trage.
Im Rosenkranz will ich täglich bei Dir sein und wenn es mir möglich ist, werde ich Dir samstags zur Busse die Heilige Messe schenken. In der Bedrängnis werde ich zu Dir kommen und die Einladungen des Bösen überwinden. Verberge mich und die Menschen die ich Dir mit meiner Weihe auch weihe in Deinem Unbefleckten Herzen. Beschütze und führe uns. Ich glaube an die Vollendung durch diese Weihe! Amen

vom Berge Karmel
Weihegebet zu Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel
Glorwürdige Himmelskönigin, reinste Jungfrau und würdigste Gottesmutter Maria! Ich N. N. erwähle dich heute und auf immer zu meiner Gebieterin, Beschützerin und Fürsprecherin, und nehme mir fest vor, dich niemals zu verlassen und niemals etwas wider dich zu reden oder zu tun, noch zuzulassen, dass von meinen Untergebenen etwas wider deine Ehre geschehe. Zum Zeichen dessen trage ich dein hl. Skapulier. Ich bitte dich daher demütig, lass dies dein Skapulier mir ein Zeichen des Heils sein, ein Schutzmantel in allen Gefahren, ein Unterpfand des Bundes, den ich mit dir geschlossen habe, lebenslänglich dir und deinem göttlichen Sohne getreu zu dienen. Steh mir bei in all meinem Tun und Lassen, besonders aber in der Stunde meines Todes, und lass an mir wahr werden, was du versprochen hast, nämlich: dass wer mit diesem deinem Gnadenkleide stirbt, das ewige Feuer nicht wird zu erleiden haben. Amen.

Weihe an das kostbare Blut Jesu Christi
Dank sei dir, Herr Jesus Christus, denn Du bist Mensch geworden, um die Liebe des Ewigen Vaters auf die Erde zu tragen. Dank sei Dir, Du Sohn Gottes, denn Du hast unser Fleisch und Blut angenommen, um unser Bruder zu sein, und unsere Freundschaft zu gewinnen. Dank sei dir, Du guter Hirt, denn Du hast Dein Leben für Deine Herde gegeben, um mit Deinem Blut all jene rein zu waschen und zu heiligen, die Dein Wort annehmen und am Opfer der Versöhnung teilhaben.
Dich, Herr, loben und preisen wir mit allen Engeln und Heiligen, denn Du hast durch Dein kostbares Blut die Schuld der Menschheit getilgt. Dich rühmen und ehren wir, denn weil Du Dein Leben gegeben hast, haben wir neue Hoffnung, weil Du für uns gestorben bist, ist der Tod für uns das Tor zur Auferstehung, weil Du uns Barmherzigkeit erwiesen hast, können auch wir in der Einheit mit Dir zu einer Quelle des Erbarmens und der Versöhnung werden.

Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens
Reinste Jungfrau Maria, Mutter Gottes und auch unsere Mutter! Von Herzen grüsse ich dich! Deinem Unbefleckten Herzen weihe und übergebe ich mich für Zeit und Ewigkeit. Dir weihe und schenke ich meinen Leib, meine Seele und alles, was ich bin und habe, zu deinem Gut und Eigentum. Ganz und ohne jeden Vorbehalt sollst du das Recht haben, über mich und all das Meinige zu verfügen zur grösseren Ehre Gottes. Ich verspreche dir, jeden Tag die notwendigen Opfer zu einer wahrhaft christlichen Erfüllung meiner Standespflichten auf mich zu nehmen, jeden Tag den Rosenkranz (oder, wenn dies nicht möglich sein sollte, wenigstens ein Gesetz) zu beten.
Unbeflecktes Herz Mariens, dein bin ich für Zeit und Ewigkeit; durch dich will ich ganz Jesus gehören und bitte dich um deinen Segen. Amen

Weihe an das unbefleckte Herz Mariens
Getreu den Weisungen Mariens in Fatima hat Papst Pius XII. die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht.
Vertrau auch Du Dein ganzes Leben ihrem Schutz an. Maria bringt Dir Jesus und die Kraft des Glaubens in dieser verwirrten Zeit. Unbeflecktes Herz Mariens, voll von Güte, zeige uns deine Liebe und sei unsere einzige Zuflucht auf dieser Erde. Möge die Flamme deines Herzens, o Maria, auf alle Völker dieser Erde herabkommen.
Wir lieben dich über alles. Vertiefe in unseren Herzen die wahre Liebe. Lass unsere Herzen nach dir verlangen. O Maria, sanft und gütig, vergiss uns nicht, wenn wir sündigen. Du weisst, dass wir Menschen arme Sünder sind. Dein mütterliches Herz möge uns von allen geistigen Krankheiten befreien. Gib uns die Gnade, dein reines mütterliches Herz zu betrachten, damit wir uns der Flamme deines Herzens weihen. Amen

Weihe an den Heiligen Geist
In Gegenwart des Himmels und der Erde, die voll von Deiner Herrlichkeit sind, und in Anbetung vor Deiner göttlichen Majestät opfern wir uns heute mit Leib und Seele Dir auf, Gott ewiger Geist!
Leite unsere Gedanken, dass wir stets Deine Stimme vernehmen und Deinen sanften Eingebungen folgen. Gib uns die Gnade, o Heiliger Geist, Geist des Vaters und des Sohnes, immer und überall sagen zu können, Herr, sprich, Dein Diener hört!
O Geist der Weisheit! Leite unsere Gedanken, Worte und Werke von jetzt an bis zur Stunde unseres Todes.
O Geist des Verstandes! Erleuchte und lehre uns!
O Geist des Rates! Rate uns, dass wir erkennen, was Dir gefällig ist!
O Geist der Stärke! Stärke unsere Schwachheit!
O Geist der Wissenschaft! Verscheuche unsere Unwissenheit!
O Geist der Frömmigkeit! Gib uns die Gnade, auf dem guten Wege auszuharren!
O Geist der Furcht! Erlöse uns von jedem Übel!
O ewige Liebe! Lass uns Dich lieben, wie Dich der Vater von Ewigkeit her liebt und der Sohn im Vater.
Gib uns die Kraft und die Gnade, immer und überall in Friede und Freude, mit Geduld und Milde, Güte und Treue zu handeln. Gib, dass die himmlischen Früchte der Mässigkeit, der Enthaltsamkeit und Reinheit den Tempel schmücken, den Du auserwählt hast zu Deiner Wohnung. O Geist der Heiligkeit, möge die wirkende Kraft Deiner Gnade unseren irdischen Lebenswandel heiligen und zu ewigen Freuden uns hinleiten.
Heiliger Geist, führe alle Völker zu Deiner Wahrheit! Erfülle die Glaubensboten mit Licht und Stärke, wie Du die Apostel am Pfingstfeste erfüllt hast. Giesse den Geist der Liebe allen Christenherzen ein, damit sie ein Herz und eine Seele seien! Amen
Heiliger Geist, erbarme Dich auch der armen Völker, die noch in der Nacht des Heidentums und im Schatten des Todes schmachten! O Geist wie Sturm und Feuer und doch wie Tau so mild, o komm in meine Seele,
vollende Du mein Bild. Und schenke Deine Früchte, die sieben Gaben, mir; o komm, o Geist der Liebe, ich sehne mich nach Dir! Amen

Weihe an Gott Vater
Ich leg’ in Deine guten Vaterhände, was Du an Sorgen schickst, an Freuden schenkst. Ich weihe Dir die Meinen, die ich liebe, damit Du gnädig ihre Wege lenkst. Ich weihe Dir die Menschen, die ich führe, führ’ Du sie einmal in den Himmel ein. Ich weihe Dir die Arbeit, die ich schaffe, lass meine schwache Hand gesegnet sein. Ich weihe Dir die Freude des Erfolges, in dem ich dankbar Deinen Ansporn seh’. Ich weihe Dir den Ansturm der Versuchung, gib Du mir Kraft, dass ich ihr widersteh’. Ich weihe Dir mein Herz und was es einschliesst. Ich weihe Dir mein Wollen: gut zu sein. Komm’ mächt’ger Vater, gib mir Deinen Segen, Bleib bei mir, hilf mir, lass mich nicht allein. Amen

Weihe an Gott Vater 1
Ewiger Vater, wir weihen uns dir und übergeben uns der heiligsten Jungfrau, deiner geliebtesten Tochter und unserer wahren Mutter, um durch sie und mit ihr den Gehorsam und die Nächstenliebe zu üben, die inmitten deiner Kinder herrschen müssen. Amen

Weihe an Maria
O makellose Jungfrau, Mutter des wahren Gottes und Mutter der Kirche, die Du Deine Milde und Barmherzigkeit allen erweist, die um Dein Erbarmen flehen. Erhöre unser Gebet, das wir, mit kindlichem Vertrauen an Dich richten, und trage es vor das Angesicht Deines Sohnes Jesus, unseres einzigen Erlösers!
Mutter der Barmherzigkeit, die Du uns das stille, verborgene Opfer lehrst, die Du uns Sündern entgegenkommst, Dir weihen wir unser ganzes Sein und unsere ganze Liebe. Dir weihen wir unser Leben, unsere Arbeit, unsere Freuden, unsere Leiden und Schmerzen.
Schenke unseren Völkern Frieden, Gerechtigkeit und Wohlergehen, denn alles, was wir sind und was wir haben, stellen wir unter Deinen Schutz, o Mutter und Herrin. Wir wollen ganz Dein sein und mit Dir den Weg rückhaltloser Treue zu Christus und Seiner Kirche gehen, auf dem Du uns mit liebender Hand führst.
Wir bitten Dich für alle Bischöfe und Priester. Mögen sie die Gläubigen auf dem Weg eines zutiefst christlichen Lebens, auf dem Weg der Liebe und des demütigen Dienstes für Gott und die Seelen führen. Bitte für uns, damit der Herr im ganzen Volk Gottes den Hunger nach Heiligkeit wecke und ihm zahlreiche Priester- und Ordensberufe schenke, die stark im Glauben und eifrig im Austeilen der Sakramente Gottes sind. Schenke unseren Familien die Gnade, das werdende Leben zu lieben und zu achten, mit der gleichen Liebe, mit der Du das Leben des Sohnes Gottes in Deinem Schoss empfangen hast.
Heilige Jungfrau Maria, Mutter der schönen Liebe, beschütze unsere Familien, damit sie stets vereint sind, und segne die Erziehung unserer Kinder. Du, unsere Hoffnung, blicke auf uns voll Erbarmen! Lehre uns, unablässig Jesus entgegenzugehen, und wenn wir fallen, hilf uns aufzustehen und durch das Bekenntnis unserer Schuld und Sünden im Sakrament der Busse wieder zu ihm zurückzukehren! Schenke uns eine grosse Liebe zu allen Sakramenten, die die Spuren sind, die Dein Sohn auf Erden hinterlassen hat! So können wir mit einem Gewissen, das in Frieden mit Gott ist, mit einem Herzen, frei von Hass und allem Bösen, allen die wahre Freude und den wahren Frieden bringen, der von Deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus ausgeht, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen Papst Johannes Paul II.

Weihe an Maria 1
Unbeflecktes Herz Mariä, von Gott zur Hilfe der Christen ausersehen, wir erwählen Dich zur Hilfe und Königin dieses Hauses. Würdige Dich, wir bitten Dich inständig, uns Deine mächtige Hilfe zu erweisen. Bewahre uns vor jedem Schaden: vor Feuer, Wasser, Sturm und Erdbeben, vor Dieben, boshaften Menschen, Überfall, Krieg und vor jedem Dir bekannten Unheil. Segne, beschütze, verteidige, behüte als Dein Eigentum alle, die darin wohnen, jetzt und in Zukunft. Bewahre sie vor Missgeschick und Unglück und verleihe ihnen besonders die Gnade, die Sünde zu meiden. Amen

Weihe an Maria 2
Maria, Königin der Familie, wir grüssen dich! Maria, Mutter der Kirche, Königin der Welt, Mutter und Königin auch der häuslichen Kirche, unserer Familie. Christus hat das Werk der Erlösung im kleinen Raum der Familie mit dir begonnen. In einem tiefen, seelischen Ineinander, Miteinander und Füreinander warst du Jesus, deinem göttlichen Sohn, und dem heiligen Josef verbunden. In deiner gnadenvollen Heimsuchung hast du dem noch ungeborenen Kind Johannes als Christusträgerin das göttliche Leben vermittelt. Deiner Verwandten Elisabeth teilte sich der Heilige Geist mit, von dem du erfüllt warst. Zacharias konnte durch deinen Einfluss wieder sprechen mit Gott und den Menschen. Deiner mütterlichen Bitte entsprechend hat Christus das erste Wunder in Kana bei der Feier einer Hochzeit gewirkt. So war dein Leben auf Erden ein Leben in und für die Familie. Viele Ereignisse in deinem Leben hast du nicht verstanden. Betend musstest du dich hineinfinden in den Willen Gottes. Du bist vertraut mit dem Leid des Unverstandenseins auch von Seiten nahestehender Menschen, Du kennst Not und Angst, die aus Heimatlosigkeit und Verfolgung erwachsen. Vor allem weisst du, wie schwer sich Eltern tun, ein Kind für seine Lebensaufgabe und Berufung innerlich ganz freizugeben. Wie ein Schwert drang die Antwort des Zwölfjährigen in deine Seele, wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist? Bereitwillig sagtest du Ja zum verborgenen Leben und öffentlichen Wirken deines Sohnes. Du hast als Gefährtin und Gehilfin der Sendung des Erlösers gedient. Auf seinem Leidensweg hast du ihn begleitet. Du hast bei seinem Kreuz gestanden und sein Lebensopfer mit ihm dem Vater dargebracht. Du durftest auch den Segen erfahren, der aus dem freien Ja zum Opfer fliesst.
Maria, du immer Hoffende in den Dunkelheiten des Lebens.
Maria, du immer Vertrauenden trotz aller Ängste.
Maria, du immer Bereite für die Führung Gottes bitte für uns, deine Familien.
Maria, wunderbar in deinem Ja-Sagen zum Willen Gottes.
Maria, wunderbar in deinem Nein-Sagen zu allem Widergöttlichen.
Maria, wunderbar in deinem Schweigen, wenn die Liebe es forderte, bitte für uns, deine Familien.
Maria, Königin der Familie, wir bitten dich!
Königin der Familie, lebe und wirke auch in unserer Familie. Suche uns heim, bringe uns Christus, und hilf uns, aus der Gnade des Ehesakramentes zu leben. Sei uns Mutter und Erzieherin. Gestalte unsere Familie nach dem Vorbild der Heiligen Familie von Nazareth zu einer Kirche im Kleinen. Zu einem Ort des Glaubens, der Geborgenheit und Sicherheit. Lass uns eins sein in der Liebe, Geduld und Verständnis füreinander haben. Gib uns die Kraft, eine Atmosphäre der Freiheit und Reinheit, der Freude und des Friedens zu pflegen.
Forme uns Eltern zu priesterlichen Vätern und Müttern, damit wir durch Wort und Beispiel unseren Kindern den Weg weisen. Hilf uns jedes Kind in seiner Art anzunehmen und zu beheimaten. Lass uns selbstlos der Berufung dienen, die Gott in sein Herz gelegt hat, vor allem dann, wenn Er es zum Priestertum oder in eine religiöse Gemeinschaft führen will. Stehe uns bei in der Not und hilf uns, wie du ein bereitwilliges Ja zum Willen Gottes zu sagen. Schenke uns Licht in dunklen Stunden, Kraft zum Verzicht und Trost im Leid. Hilf, dass unser Haus ein Heiligtum wird, damit wir als Familie unsere Sendung in der Welt erfüllen können und lebendige Bausteine werden für die Kirche der Zukunft. Königin der Familie, wir weihen uns dir. Segne und schütze unsere Familie!

Weihe an Maria 3
Geliebteste Mutter, Dir will ich immerdar und auf die vollkommenste Weise angehören und durch Dich für Zeit und Ewigkeit das Eigentum des göttlichen Herzens Jesu sein. Siehe, ich weihe Dir heute und alle Tage meines Lebens, besonders aber für meine Sterbestunde, meine Person: meinen Leib mit seinen Sinnen, meine Seele mit ihren Fähigkeiten, und opfere sie durch Dich und mit Dir der heiligsten Dreifaltigkeit auf als Lob, Dank-, Sühn- und Bittopfer. Ich vereinige diese Opfer mit dem hochheiligen Leben, Leiden und Sterben Jesu, mit allen heiligen Messen, die je dargebracht, mit allen würdigen Kommunionen, die je empfangen werden. Ich vereinige es mit Deinen herrlichen Verdiensten, o teure Mutter, mit den Verdiensten aller Heiligen und Auserwählten sowie mit allen gottgefälligen Werken, die je geschehen. Damit verbinde ich meine eignen Gebete, Arbeiten und Leiden, alle Ablässe, die ich gewinnen, alle Verdienste, die ich erwerben kann, und ich lege alles in deine mütterlichen Hände. Reinige meine Gabe von allem Makel, verfüge über sie und opfere sie in der unendlich heiligen Meinung des göttlichen Herzens Jesu der heiligsten Dreifaltigkeit auf. Lass mich, o gute Mutter, eine Opferseele für die Ehre Deines Sohnes und die unsterblichen Seelen werden. Nicht als Lohn, sondern als barmherziges Gnadengeschenk erbitte ich mir, dass ich Dir immer dienen darf und nie, auch nicht durch das Fegfeuer, von Deinem göttlichen Sohne getrennt werde. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria! Amen

Weihe an Maria für die Kinder
Die Muttergottes bittet alle Eltern der Welt, weiht eure Kinder meinem Unbefleckten Herzen, betet täglich und sagt, Mutter Gottes, meine Kinder sind auch Deine Kinder, hiermit binde ich sie an Deinem Unbefleckten Herzen fest!
O Maria, lass uns unter Deinem Mantel stehen, denn da ist das Haus, da können wir nicht zugrunde gehen! Ergriffen vom Glanz Deiner himmlischen Schönheit und getrieben von den Nöten der Gegenwart, suchen wir Zuflucht in Deinen Armen, o Unbefleckte Mutter Christi und auch unsere Mutter, o Maria! Voll Vertrauen hoffen wir, in Deinem liebenden Herzen die Erhörung unseres innigen Flehens zu finden und den sicheren Schutzmantel inmitten der Stürme unseres Lebens. Ganz schön bist Du, Maria, Du bist der Ruhm, die Freude, die Ehre unseres Volkes. Amen. Papst Pius XII.

Weihe der Einzelnen
Allerheiligstes Herz Jesu, durch das unbefleckte Herz Mariens, opfere ich dir meine Gedanken, Worte und Taten des heutigen Tages auf. Auf die Fürbitte der Mutter Maria möge mein ganzes Leben mit dem Evangelium im Einklang stehen und mit Glauben, Hoffnung und Liebe durchdrungen sein. So wirst du für mich durch dein Kreuz und Auferstehung der Weg, die Wahrheit und das Leben sein. Amen

Weihe der Familie
Weihe der Familie an das Heiligste Herz Jesu
Ich und mein Haus wollen dem Herrn dienen.
Heiligstes Herz Jesu, demütig knien wir vor dir. Wir erneuern unsere Weihe und unsern Vorsatz, das wir mit unserer Liebe und Treue gutmachen wollen, was böse Menschen dir zufügen. Je mehr man die Wahrheiten unserer Religion leugnet, desto mehr wollen wir daran glauben und unsere Kinder zum Glauben hinführen.
Je mehr der Unglaube alle Hoffnung zerstört, desto mehr wollen wir mit unsern Kindern auf dich vertrauen.
Je mehr die harten Herzen deiner Liebe widerstehen, desto mehr wollen wir mit unsern Kindern dich lieben.
Je mehr man deine Gottheit misskennt und verachtet, desto mehr wollen wir sie anbeten.
Je mehr man deine heiligen Gebote übertritt, desto mehr wollen wir sie genau und gerne beobachten.
Je mehr deine heiligen Sakramente missbraucht werden, desto mehr wollen wir sie in Ehrfurcht empfangen.
Je mehr man deinen Tugenden aus dem Wege geht, umso mehr wollen wir uns bemühen, sie auszuüben.
Je mehr Sinnlichkeit und Stolz die Selbstverleugnung und Berufstreue zerstören, desto mehr wollen wir unsere Pflichten treu erfüllen.
Je mehr man deine heilige Kirche verachtet und verfolgt, desto mehr wollen wir ihre treuen und gehorsamen Kinder sein.
Je mehr man deinen Stellvertreter auf Erden, den Heiligen Vater, betrübt, desto mehr wollen wir mit unserem ganzen Hause ihm anhangen und für ihn beten.
Je mehr man das ewige Leben verleugnet und nur um das Zeitliche allein besorgt ist, desto mehr wollen wir nach dem Himmel trachten.
Herz Jesu, sanft und demütig von Herzen, bilde unsere Herzen nach deinem Herzen. Verleihe den Frieden unsern Familien, segne die Häuser, in denen dein Bild verehrt wird, stehe uns bei in unsern Arbeiten, sei uns Zuflucht im Leben und im Sterben. Amen

Weihe der Todesstunde
Erhabene Königin des Weltalls, Mutter Gottes und meine Mutter! Du bist die weisse Lilie der heiligsten Dreifaltigkeit, der Allmacht des Vaters, der Weisheit des Sohnes, der Liebe des Heiligen Geistes ähnlich wie kein anderes Geschöpf. Ich glaube, was die heilige katholische Kirche lehrt, dass Du die Mittlerin aller Gnaden bist, dass ich einen guten Tod von Dir erhoffen darf, und dass keiner verloren geht, der in jenem Augenblicke von Dir beschützt wird. Darum komme ich mit grenzenloser Hoffnung zu Dir, meine Sterbestunde Deinem unbefleckten Herzen anzuvertrauen. Ich bitte Dich durch Jesu Herz und Wunden, übernimm die ganze Sorge für jenen Augenblick, der über meine Ewigkeit entscheidet!
Ich übergebe Dir schon jetzt meinen Leib und meine Seele, meine äusseren und inneren Güter und auch meine Schulden und meine Pflichten, damit Du darüber verfügest, wie Dein Mutterherz es Dir eingibt.
Ich entsage mir selbst in jeder Hinsicht und überlasse mich restlos Deinem Wirken. Ich will dann und dort und so sterben, wie Gott es für mich auswählt. Ich vereinige mich mit Dir und Deinem Tod aus meinem ganzen Herzen. Hole mich tief in Dein Sterben hinein und bekleide meine Seele dann mit allen Tugenden, die Du in jenen Augenblicken geübt hast. Lass mich die unendliche Majestät des Vaters so klar schauen, dass ich versunken in tiefste Anbetung, in reinem Gehorsam gegen seinen allheiligen Willen sterbe. Lass den Kreuzestod Jesu, des Erlösers, so erschütternd vor meinem Geiste erstehen, dass ich, ganz zermalmt von Reueschmerz über meine Sünden und von Verlangen nach Sühne für meine und der Welt Sünden, alle Schmerzen des Todes und den Tod selber freudig erdulde und mein Leben in Jesus für die Rettung der Sünder zum Opfer bringe. Lass aus Deinem unbefleckten Herzen von der Liebe des Heiligen Geistes eine solche Fülle in mich überströmen, dass mehr die Liebessehnsucht nach Gott als das Siechtum des Leibes die Bande zerreisse, die meine Seele noch im Leibe zurückhalten.
Wenn es Gottes heiliger Wille ist, so erbitte mir die Gnade der heiligen Sterbesakramente, ich bitte Dich demütig und inständig darum. Bereite aber meine Seele darauf vor, auf dass die letzte Lossprechung im kostbaren Blute sie von aller Sünde vollkommen rein wasche; dass die letzte heilige Kommunion mich in so hohem Grade mit Jesus vereinige, dass alle Gnaden, die ich im Leben durch meine oder fremde Schuld verlor, vollkommen ersetzt werden; dass die letzte heilige Ölung so alle Überbleibsel der Sünden tilge, dass ich ohne Verzug, ohne Fegfeuer, sofort in die Herrlichkeit Gottes und in die Deine eingehen kann.
Um für solches Gnadenwirken empfangsbereit zu werden, will ich mich abmühen, auf jede heilige Beichte und jede heilige Kommunion mich so ernst vorzubereiten, als wäre sie die letzte meines Lebens. Nach Deinem Vorbild vereinige ich meinen Tod mit dem Tode Jesu und möchte, dass er so zum Kanal aller Gnaden werde, die Jesus sterbend verdiente für die ganze Welt. Damit alle dafür empfänglich werden, rechne, liebste Mutter, diese meine Vorbereitung allen an, die jetzt im Sterben liegen und noch zum Sterben kommen bis ans Ende der Zeiten. Durch Dein unbeflecktes Herz opfere ich dem himmlischen Vater den Tod Jesu auf und den Deinen und meinen in Ihm und mit Ihm und durch Ihn nach allen seinen Meinungen und im Namen aller Geschöpfe.
So sei denn Dein unbeflecktes Herz, o Maria, das Heiligtum, in dem ich sterbe; der Altar, auf dem ich mit Jesus, dem Vater mein Leben zum Opfer bringe; der feste Turm, der mich wider alle Angriffe der Welt und der Hölle sicherstellt. Dein Herz sei mir Sarg und Grab, wo ich der Auferstehung entgegenharre; sei mir die Pforte des Himmels, ja mein Himmel, wo ich die Herrlichkeit Gottes schaue und genieße die ganze Ewigkeit.
Jeder Herzschlag und jeder Atemzug, jedes Ave Maria und jede Aufopferung Jesu sei von nun an ein Amen zu dem, was ich jetzt getan, bis mein Herz stille steht und, meine Seele vom Leibe befreit, jubelnd emporsteigen darf und unendlich erschüttert von der Herrlichkeit Gottes, der Menschheit Christi und der Deinen, ausdröhnt in ein einziges ewiges Amen: Amen zu dem, was der Dreieinige Gott für Dich getan und tut, Amen zu dem, was Du, weisse Lilie der heiligsten Dreifaltigkeit, für Gott getan und tust, für Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist, dem durch Dich in Jesus alle Ehre sei von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

Weihe des Dritten Ordens
Weihe des Dritten Ordens an das Heiligste Herz Jesu
Herr Jesus Christus, vor Dir werfen wir uns in tiefer Demut und Liebe nieder und beten Dich an mit Gott dem Vater und dem Heiligen Geiste.
Du bist der heilige Herr, Du der Allerhöchste, der König des Himmels und der Erde. Du bist das Gute, alles Gute, das höchste Gut.
Aus ganzem Herzen sagen wir Dir Dank für alle Wohltaten, mit denen Du uns immerdar überhäufest. Vor allem denken wir an die Gnade der Berufung zum Dritten Orden Deines Dieners Franziskus, wodurch Du uns, mitten in der Welt, wirksame Mittel zum Streben nach Vollkommenheit gegeben hast.
Herz Jesu, König und Mittelpunkt aller Herzen, beseelt von kindlicher Liebe, weihen wir Dir uns selbst, unsere Familien und Angehörigen, unsere Drittordensgemeinde und den ganzen Seraphischen Orden. Dein wollen wir sein, o Jesus, der Du Dich am Kreuze dem himmlischen Vater für unser Heil geopfert hast. Wo Du bist, wollen auch wir sein, was Du willst, wünschen auch wir, was Du uns auferlegst, nehmen wir mit Deiner Hilfe freudig an.
Herz Jesu, brennender Glutofen der Liebe, entzünde uns mit seraphischer Gottes und Nächstenliebe.
Herz Jesu, gehorsam geworden bis zum Tode, hilf, dass wir die Gebote Gottes und die Regel des Dritten Ordens stets treu beobachten.
Herz Jesu, vollkommen losgelöst von den Dingen dieser Welt, erfülle uns mit dem Geiste heiliger Armut.
Herz Jesu, ganz rein und unbedeckt, bewahre uns keusch an Leib und Seele.
Herz Jesu, Abgrund aller Tugenden, heilige uns im Geiste der Busse, der Demut und Geduld.
Herz Jesu, in dem alle Schätze der Weisheit und Wissenschaft sind, lass uns in allen Dingen, Dich sehen und lieben.
Ja, Jesus, wir wollen so leben, dass wir immer mehr Dir angehören. Deshalb weihen wir uns Deinem Herzen auch als Sühnopfer für die vielen und schweren Sünden der Welt, durch die Du fortwährend beleidigt wirst. O könnten wir diese Vergehen mit unserm eigenen Blute tilgen! Ebenso wollen wir als lebendige Glieder Deines mystischen Leibes, der Kirche, mithelfen, dass alle Menschen, Familien und Völker, die durch Dein kostbares Blut erlöst worden sind, zu Deinem Reiche gelangen, zum Reiche der Gerechtigkeit und der Liebe, zum Reiche des Glaubens und der Gnade, zum Reiche der Güte und des Friedens.
Weil wir jedoch aus uns nichts vermögen, bitten wir Dich, o Jesus, Du Quelle des Lebens und der Heiligkeit, bleibe bei uns und sei unsere stete Hilfe. Vertrauend auf die Fürbitte der allerseligsten Jungfrau Maria, Deiner und unserer Mutter, des heiligen Vaters Franziskus, unserer Patrone, der heiligen Ludwig und Elisabeth, und aller Heiligen des Seraphischen Ordens, bitten wir Dich insbesondere um die Gnade, die heilige Profess, die wir nun erneuern, unverbrüchlich bis zum Tode zu beobachten.
Ich verspreche vor Gott dem Allmächtigen, zu Ehren der unbefleckten allerseligsten Jungfrau Maria, des heiligen Vaters Franziskus und aller Heiligen, mein ganzes Leben lang zu halten die Gebote Gottes und die Regel des Dritten Ordens, welche vom heiligen Franziskus aufgestellt wurde, nach der Form, wie sie von den Päpsten Nikolaus dem Vierten und Leo dem Dreizehnten gutgeheissen ist. Ebenso verspreche ich für die Übertretungen der Regel nach dem Ermessen des Obern Genugtuung zu leisten. Amen
Diese abgeänderte Weiheformel ist gemäss der Verordnung des hochwürdigsten Herrn Ordensgenerals P. Klemens von Milwaukee bei der Ordensweihe im Januar oder Juni zu benützen.

Weihe des Menschengeschlechtes
Weihe des Menschengeschlechtes an das Heiligste Herz Jesu
O liebster Jesus, Erlöser des Menschengeschlechtes, blicke auf uns herab, die wir uns in Demut vor Deinem Altare niedergeworfen haben. Dein sind wir und Dein wollen wir auch sein. Damit wir aber immer inniger mit Dir verbunden sein können, siehe, darum weiht sich heute jeder von uns freudig Deinem Heiligsten Herzen.
Viele haben Dich leider niemals erkannt, viele haben Deine Gebote verachtet und Dich von sich gestossen. Erbarme Dich ihrer aller, o gütigster Jesus und ziehe alle an Dein Heiligstes Herz. Sei Du, o Herr, König nicht bloss über die Gläubigen, die nie von Dir gewichen sind, sondern auch über die verlorenen Söhne, die Dich verlassen haben. Gib, dass diese bald ins Vaterhaus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zugrunde gehen. Sei Du König auch über die, welche durch Irrlehre getäuscht oder durch Spaltung von Dir getrennt sind, rufe sie zur sicheren Stätte der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück, damit bald nur eine Herde und ein Hirt werde. Sei Du immer noch vom alten Wahn des Heidentums oder des Islams umfangen sind. Entreisse sie der Finsternis führe sie alle zum Lichte und Reiche Gottes. Blicke endlich voll Erbarmen auf die Kinder des Volkes, das ehedem das auserwählte war. Möge das Blut, das einst auf sie herab gerufen wurde, als Bad der Erlösung und des Lebens auch über sie fliessen. Verleihe, o Herr, Deiner Kirche Wohlfahrt, Sicherheit und Freiheit. Verleihe allen Völkern Ruhe und Ordnung. Gib, dass von einem Ende der Erde bis zum andern der gleiche Ruf erschalle. Lob sei dem Göttlichen Herzen Jesu, durch das uns das Heil gekommen ist, Ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. Amen

Weihe für Kinder
Die Muttergottes bittet alle Eltern der Welt: "Weiht eure Kinder meinem Unbefleckten Herzen, betet täglich und sagt:
Mutter Gottes, meine Kinder sind auch Deine Kinder, hiermit binde ich sie an Deinem Unbefleckten Herzen fest!"
O Maria, laß uns unter Deinem Mantel stehen, denn da ist das Haus, da können wir nicht zugrunde gehen!
Ergriffen vom Glanz Deiner himmlischen Schönheit und getrieben von den Nöten der Gegenwart, suchen wir Zuflucht in Deinen Armen, o Unbefleckte Mutter Christi und auch unsere Mutter, o Maria! Voll Vertrauen hoffen wir, in Deinem liebenden Herzen die Erhörung unseres innigen Flehens zu finden und den sicheren Schutzmantel inmitten der Stürme unseres Lebens. Ganz schön bist Du, Maria, Du bist der Ruhm, die Freude, die Ehre unseres Volkes. Amen. (Papst Pius XII.)

Weiheakt an die barmherzige Liebe Gottes
Am 09. Juni 1895 - während der Dreifaltigkeitsmesse - fühlte sich Thérèse angetrieben, sich als "Ganz-Brandopfer der barmherzigen Liebe" (und nicht der Gerechtigkeit Gottes, wie zu ihrer Zeit üblich) zu schenken, da sie die Abgründe der Barmherzigkeit entdeckt hatte, die sich über den Kleinen, den Armen, den Elenden niedersenkt. Sie erreichte hier einen Höhepunkt ihres geistlichen Lebens. Sie schlug diesen Akt der vollständigen Hingabe an die barmherzigen Liebe des himmlischen Vaters ihren Schwestern und ihren Novizinnen vor. Die Kirche schlägt ihn allen Getauften vor.
Weihe meiner selbst als Ganz-Brandopfer an die barmherzige Liebe des lieben Gottes
O mein Gott! Glückselige Dreifaltigkeit, ich verlange danach, dich zu lieben und dahin zu wirken, dass du geliebt wirst, an der Verherrlichung der Heiligen Kirche zu arbeiten, indem ich die Seelen rette, die auf Erden sind und jene befreie, die im Fegefeuer leiden. Ich verlange danach, Heilig zu werden, aber ich fühle meine Ohnmacht und ich bitte dich, o mein Gott, sei Du selbst meine Heiligkeit.
Da du mich so sehr geliebt hast, dass du mir deinen einzigen Sohn gabst, auf dass er mein Erlöser und mein Bräutigam sei, so sind auch die unendlichen Schätze seiner Verdienste mein, freudig bringe ich sie dir dar und flehe dich an, nicht anders auf mich zu schauen als durch das Antlitz Jesu hindurch und in seinem von Liebe brennenden Hezen.
Ich bringe dir ferner dar alle Verdienste der Heiligen, derer im Himmel und derer auf Erden, ihre Liebesakte und die der heiligen Engel. Endlich biete ich Dir an, o glückselige Dreifaltigkeit, die Liebe und die Verdienste der Heiligen Jungfrau, meiner geliebten Mutter, ihr überlasse ich meine Opfergabe mit der Bitte, sie dir vorzustellen. Ihr göttlicher Sohn, mein Viel-Geliebter-Bräutigam, hat uns in den Tage seines sterblichen Lebens gesagt: "Alles, worum ihr meinen Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird er euch geben!" So bin ich gewiss, dass Du meine Wünsche erhören wirst; ich weiß es, o mein Gott, je mehr du geben willst, um so mehr steigerst Du das Verlangen. Ich fühle in meinem Herzen unermessliche Wünsche, und mit Vertrauen bitte ich dich, zu kommen und von meiner Seele Besitz zu erfreifen. Ach, ich kann die heilige Kommunion nicht so oft empfangen, wie ich es möchte, aber, Herr, bist du nicht allmächtig? ... Bleibe in mir wie im Tabernakel, entferne dich nie von deiner kleinen Hostie ...
Ich möchte dich trösten über die Undankbarkeit der Bösen, und ich flehe dich an, nimm mir die Freiheit weg, dir zu missfallen, wenn ich zuweilen aus Schwachheit falle, so möge dein göttlicher Blick mich alsogleich reinigen, alle meine Unvollkommenheiten verzehren, dem Feuer gleich, das ein jegliches in sich selbst umwandelt ...
Ich danke dir, o mein Gott, für alle Gnaden, die du mir gewährt hast, ganz besonders dafür, dass du mich durch die Feuerprobe des Leidens hindurchgehen ließest. Mit Freude werde ich dich am Jüngsten Tag betrachten, wenn Du das Zepter des Kreuzes tragen wirst; da du dich gewürdigt hast, mir dieses so kostbare Kreuz als Anteil zu geben, hoffe ich, im Himmel dir ähnlich zu sein und an meinem verklärten Leibe die geheiligten Wundmale deines Leidens erglänzen zu sehen ...
Nach der Verbannung auf Erden hoffe ich, in der Heimat mich an dir zu erfeuen, aber ich will keine Verdienste für den Himmel anhäufen, ich will einzig um deiner Liebe willen arbeiten, in der alleinigen Absicht, dich zu erfreuen, dein Heiligstes Herz zu trösten und Seelen, die dich ewig lieben werden, zu retten.
Am Abend dieses Lebens werde ich mit leeren Händen vor dir erscheinen, denn ich bitte dich nicht, Herr, meine Werke zu zählen. Alle unsere Gerechtigkeiten sind befleckt in deinen Augen. Ich will mich also mit deiner eigenen Gerechtigkeit bekleiden und von deiner Liebe den ewigen Besitz deiner selbst empfangen. Ich will keinen anderen Thron und keine andere Krone als dich, o mein Viel-Geliebter....
In deinen Augen ist die Zeit nichts, ein einziger Tag ist wie tausend Jahre, du kannst mich also in einem Augenblick vorbereiten, vor dir zu erscheinen ...
Um in einem Akt vollkommener Liebe zu leben, weihe ich mich als Ganz-Brandopfer deiner barmherzigen Liebe und bitte dich, mich unablässig zu verzehren, die Ströme unendlicher Zärtlichkeit, die in dir beschlossen sind, in meine Seele überfließen zu lassen, damit ich eine Märtyrin deiner Liebe werde, o mein Gott ....

Möge dieses Martyrium, nachdem es mich vorbereitet hat, vor dir zu erscheinen, mir endlich den Tod geben und meine Seele sich ohne Verzug aufschwingen in die ewige Umarmung deiner barmherzigen Liebe...
Ich will, o mein Viel-Geliebter, mit jedem Schlage meines Herzens dir diese Weihe erneuern unzählige Male, bis dass ich, wenn die Schatten schwanden, dir in einem ewigen Angesicht-zu-Angesicht meine Liebe beteuern darf.
(Marie, Francoise, Thérèse vom Kinde Jesus und vom heiligen Antlitz rel. carm. ind.
Fest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit am 09. Juni im Jahre des Heils 1895)


Weihegebet an Gott Vater
Gott, unser Vater!
In tiefer Demut und großer Dankbarkeit treten wir vor Dein Angesicht, um unser ganzes Leben, Wirken und Lieben Deiner väterlichen Obhut in besonderer Weise anzuvertrauen und zu weihen.
Wir begehren, Dich in immer noch größerem Maße erkennen und lieben zu dürfen. Unsere Sehnsucht ist es, Deine unendliche väterliche Liebe und Güte immer noch mehr in uns aufzunehmen und sie anderen weiterzugeben.
Gewähre uns, wir bitten Dich, die große Gnade, das göttliche Herz Deines geliebten Sohnes Jesus
Christus immer noch mehr lieben zu lernen, um so in der Kraft Deines Heiligen Geistes zur immerwährenden Verherrlichung Deiner ewigen Vatergüte zu gelangen, Du unendlich guter Vater.
Heilige Maria, du Tochter des Vaters, Mutter des Sohnes, Braut des Hl.Geistesund unsere himmlische Mutter, bitte für uns. Amen

Weihegebet an Maria
O meine Mutter, Die Mutter der Güte, der Liebe und Barmherzigkeit, ich liebe Dich unendlich und bringe mich Dir dar. Durch Deine Güte, Liebe und Gnade rette mich. Ich möchte Dein sein. Ich liebe Dich unendlich, und möchte, dass Du mich behütest.
Von Herzen bitte ich Dich, Du Mutter der Güte, gib mir Deine Güte, um mit ihr den Himmel zu erwerben.
Ich bitte Dich um Deiner unendlichen Liebe willen, gib mir die Gnade, dass ich jeden so lieben kann, wie Du Jesus Christus geliebt hast. Auch bitte ich Dich um die Gnade, Dir gegenüber gnädig sein zu können. Ich bringe mich Dir ganz dar und möchte, dass Du bei mir seist bei jedem meiner Schritte, weil Du voll der Gnade bist.
Und ich wünsche, diese Gnade nie zu vergessen. Wenn ich sie aber verliere, so bitte ich Dich, sie mir zurückzugeben. Amen.

Weihegebet des Hl. Ludwig
Ich (Name), ein treuloser Sünder, erneuere und bekräftige heute in deine Hände, o Maria, mein Taufgelübde.
Für immer Widersage ich dem Satan, seiner Pracht und seinen Werken. Ich gebe mich ganz Jesus Christus hin, der menschgewordenen Weisheit, um mein Kreuz ihm nachzutragen alle Tage meines Lebens und ihm treuer zu sein, als ich es bisher war.
In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes erwähle ich dich heute, o Maria, zu meiner Mutter und Herrin. Dir weihe und schenke ich als dein Gut und Eigentum, meinen Leib und meine Seele, all meinen äußeren und inneren Besitz, ja selbst den Wert all meiner guten Werke, der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen. Ganz und voll, ohne jede Ausnahme, sollst du das Recht haben, über mich und all das Meine nach deinem Gutdünken zu verfügen in Zeit und Ewigkeit zur größeren Ehre Gottes. Amen.

Weihegebet von Mutter Teresa
Meine liebste Mutter, gib mir dein Herz, so schön, so rein, so makellos, so voll von Liebe und Güte, damit ich wie du eile, Jesus zu empfangen und eile, ihn anderen zu geben. Amen

Weihegebet zum Heiligsten Herz Jesu
Mein liebenswürdigster Jesus, ich opfere mich heute von neuem und ohne Vorbehalt Deinem göttlichen Herzen auf. Ich weihe Dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen, meine Seele mit allen ihren Fähigkeiten und mich ganz und gar mit allem, was ich bin und habe. Dir opfere ich alle meine Gedanken, meine Worte und Werke auf, alle meine Leiden und Mühen, alle meine Hoffnungen, Tröstungen und Freuden, ganz besonders aber weihe ich Dir dieses mein armes Herz, damit es nur Dich allein liebe und sich als Opfer in den Flammen Deiner Liebe verzehre. Nimm, o Jesus, mein liebeswürdigster Bräutigam, mein sehnliches Verlangen gnädig auf, Dein göttliches Herz zu trösten und Dir für immer anzugehören. Nimm in solcher Weise Besitz von mir, dass ich von nun an keine andere Freiheit mehr habe, als Dich zu lieben, und kein anderes Leben, als für Dich zu leiden und zu sterben. Auf Dich setze ich mein unbegrenztes Vertrauen und von Deiner unendlichen Barmherzigkeit erhoffe ich die Verzeihung meiner Sünden. In Deine Hände lege ich alle meine Sorgen und namentlich jene um mein ewiges Heil. Ich verspreche Dir, Dich zu lieben und zu ehren bis zum letzten Augenblick meines Lebens und die Verehrung Deines heiligsten Herzens, so viel ich nur immer kann, zu verbreiten. Verfüge über mich, o Jesus, nach Deinem Wohlgefallen; ich verlange keinen anderen Lohn als Deine grössere Ehre und Deine heilige Liebe. Verleihe mir die Gnade, dass ich in Deinem göttlichen Herzen meine Wohnung finde, darin will ich alle Tage meines Lebens zubringen. Schlage auch Du in meinem Herzen Deine Wohnung und Deine Ruhestätte auf, damit wir so innerlich vereinigt bleiben, bis ich Dich eines Tages loben, lieben und die ganze Ewigkeit dort oben im Himmel besitzen könne, wo ich für immer die unendlichen Erbarmungen Deines heiligsten Herzens besingen werde.
Seine Heiligkeit Papst Leo XIII. hat unter dem 11. Dezember 1902 allen, die vorstehendes Gebet verrichten, einen Ablass von 300 Tagen bewilligt, der einmal im Tage gewonnen werden kann. Derselbe ist auch den armen Seelen zuwendbar.

Weihegebet: Heilige Jungfrau, du unsere Mutter
Heilige Jungfrau, du unsere Mutter! Wir wollen uns heute dir schenken, damit du uns mit deinem Sohn Jesus erfüllst.
Wir schenken dir unseren Geist, dass du ihm Seine Gedanken eingibst.
Wir schenken dir unser Herz, dass du in ihm die Gesinnungen Seines Herzens wachsen lässt.
Wir schenken dir unseren Willen, dass du ihn nährst mit Seiner Kraft.
Wir schenken dir unsere Fehler, dass du sie heiligst durch Seine göttlichen Tugenden.
Wir schenken dir all unser Tun, damit du es durchdringst mit Seiner Fruchtbarkeit.
Wir schenken dir unsere Pläne, damit du sie ausrichtest auf das Ziel Seiner Herrlichkeit.
Wir schenken dir unsere Schwierigkeiten und Leiden, damit du sie vereinst mit den Seinen, für das Heil der Welt.
Wir schenken dir alle, die uns anvertraut sind, damit du Ihn einlädst, sie zu heilen, zu befreien und zu heiligen.
Du unsere Mutter und Königin!
Wir übergeben uns ganz dir. Nimm uns als deine Kinder an und lass Christus in uns immer mehr lebendig werden: zur Ehre Gottes, zu deiner Freude und für das Heil der Menschen. Amen.

Weihegebet: O Maria, mächtige Jungfrau
O Maria, mächtige Jungfrau und Mutter der Barmherzigkeit, Königin des Himmels und Zuflucht der Sünder, wir weihen uns deinem Unbefleckten Herzen. Wir weihen dir unser Sein und unser ganzes Leben, alles, was wir haben, alles, was wir lieben, alles, was wir sind. Dir übergeben wir unser Heim, unsere Familien, unser Vaterland. Wir
möchten, dass alles in uns und alles um uns dir gehöre und dass alles teilhabe an deinem mütterlichen Segen. Und damit diese Weihe wirksam und dauerhaft sei, erneuern wir heute zu deinen Füssen, o Maria, wie bei der Erstkommunion, das Taufversprechen.
Wir verpflichten uns, die Glaubenswahrheiten immer mutig zu bekennen, als Katholiken zu leben, in vollkommener Treue nach den Weisungen des Papstes und den mit ihm verbundenen Bischöfen. Wir verpflichten uns, die Gebote Gottes und der Kirche zu befolgen, in besonderer Weise die Sonntagsheiligung. Wir wollen die tröstlichen Übungen der christlichen Religion nach Möglichkeit in unser Leben aufnehmen, im besonderen die HI. Kommunion und das Rosenkranzgebet.
Zum Schluss versprechen wir dir, o glorreiche Mutter Gottes und gütige Mutter der Menschen, dass wir unser ganzes Sein in den Dienst deiner segensreichen Verehrung stellen, damit zugleich mit dem Reich deines Unbefleckten Herzens, das Reich deines anbetungswürdigen Sohnes in unseren eigenen und in jeder Seele, im ganzen Universum, auf Erden wie im Himmel, beschleunigt und gefestigt werde. Amen.

Weihgebet an das Herz Jesu
O Jesus, wir wissen, dass Du gütig warst und dass Du für uns Dein Herz gegeben hast. Es ist gekrönt mit der Dornenkrone und mit unseren Sünden.
Wir wissen, dass du auch heute für uns betest, damit wir nicht fallen. Jesus, steh uns bei, wenn wir sündigen. Durch dein heiligstes Herz gib, dass wir einander alle lieben. Es soll keinen Hass mehr unter den Menschen geben. Zeig Deine Liebe! Wir lieben dich alle und wünschen, dass du uns durch dein Hirten-Herz vor der Sünde beschützt. Komm in jedes Herz, Jesus! Klopfe, klopfe an unsere Herzen. Sei. geduldig und unermüdlich. Wir haben deinen Willen noch nicht richtig begriffen und sind verschlossen. Klopfe beständig und gib, dass wir unsere Herzen dir öffnen, wenigstens dann, wenn wir uns an deine Leiden erinnern, die du für uns erlitten hast.
Amen.

Weltweihe an die Göttliche Barmherzigkeit
Gott, Barmherziger Vater, der Du Deine Liebe in Deinem Sohn Jesus Christus geoffenbart hast und die Du über uns im heiligen Geist, dem Tröster, ausgegossen hast, Dir vertrauen wir heute das Schicksal der Welt und jedes Menschen an. Neige Dich zu uns Sündern, heile unsere Schwachheit, besiege alles Böse, gib, dass alle Bewohner der Erde Deine Barmherzigkeit erfahren, auf dass sie in Dir, dem einen dreifaltigen Gott, immer die Quelle der Hoffnung finden mögen.
Ewiger Vater, durch das schmerzhafte Leiden und die Auferstehung Deines Sohnes, habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt! Amen P. Johannes Paul II. -17.August 2002

Weltweihe an die Göttliche Barmherzigkeit 1
Gott, Barmherziger Vater, der Du Deine Liebe in Deinem Sohn Jesus Christus geoffenbart hast und die Du über uns im heiligen Geist, dem Tröster, ausgegossen hast, Dir vertrauen wir heute das Schicksal der Welt und jedes Menschen an.
Neige Dich zu uns Sündern, heile unsere Schwachheit, besiege alles Böse, gib, dass alle Bewohner der Erde Deine Barmherzigkeit erfahren, auf dass sie in Dir, dem einen dreifaltigen Gott, immer die Quelle der Hoffnung finden mögen.
Ewiger Vater, durch das schmerzhafte Leiden und die Auferstehung Deines Sohnes, habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt! Amen P. Johannes Paul II. -17.August 2002

zu Unserer Lieben Frau
Weihegebet zu Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel
Glorwürdige Himmelskönigin, reinste Jungfrau und würdigste Gottesmutter Maria! Ich N. N. erwähle dich heute und auf immer zu meiner Gebieterin, Beschützerin und Fürsprecherin, und nehme mir fest vor, dich niemals zu verlassen und niemals etwas wider dich zu reden oder zu tun, noch zuzulassen, daß von meinen Untergebenen etwas wider deine Ehre geschehe. Zum Zeichen dessen trage ich dein hl. Skapulier. Ich bitte dich daher demütig, laß dies dein Skapulier mir ein Zeichen des Heils sein, ein Schutzmantel in allen Gefahren, ein Unterpfand des Bundes, den ich mit dir geschlossen habe, lebenslänglich dir und deinem göttlichen Sohne getreu zu dienen. Steh mir bei in all meinem Tun und Lassen, besonders aber in der Stunde meines Todes, und laß an mir wahr werden, was du versprochen hast, nämlich: daß wer mit diesem deinem Gnadenkleide stirbt, das ewige Feuer nicht wird zu erleiden haben. Amen.

zum Heiligsten Herz Jesu
Mein liebenswürdigster Jesus, ich opfere mich heute von neuem und ohne Vorbehalt Deinem göttlichen Herzen auf. Ich weihe Dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen, meine Seele mit allen ihren Fähigkeiten und mich ganz und gar mit allem, was ich bin und habe. Dir opfere ich alle meine Gedanken, meine Worte und Werke auf, alle meine Leiden und Mühen, alle meine Hoffnungen, Tröstungen und Freuden, ganz besonders aber weihe ich Dir dieses mein armes Herz, damit es nur Dich allein liebe und sich als Opfer in den Flammen Deiner Liebe verzehre. Nimm, o Jesus, mein liebeswürdigster Bräutigam, mein sehnliches Verlangen gnädig auf, Dein göttliches Herz zu trösten und Dir für immer anzugehören. Nimm in solcher Weise Besitz von mir, daß ich von nun an keine andere Freiheit mehr habe, als Dich zu lieben, und kein anderes Leben, als für Dich zu leiden und zu sterben. Auf Dich setze ich mein unbegrenztes Vertrauen und von Deiner unendlichen Barmherzigkeit erhoffe ich die Verzeihung meiner Sünden. In Deine Hände lege ich alle meine Sorgen und namentlich jene um mein ewiges Heil. Ich verspreche Dir, Dich zu lieben und zu ehren bis zum letzten Augenblick meines Lebens und die Verehrung Deines heiligsten Herzens, so viel ich nur immer kann, zu verbreiten. Verfüge über mich, o Jesus, nach Deinem Wohlgefallen; ich verlange keinen anderen Lohn als Deine größere Ehre und Deine heilige Liebe.Verleihe mir die Gnade, daß ich in Deinem göttlichen Herzen meine Wohnung finde, darin will ich alle Tage meines Lebens zubringen. Schlage auch Du in meinem Herzen Deine Wohnung und Deine Ruhestätte auf, damit wir so innerlich vereinigt bleiben, bis ich Dich eines Tages loben, lieben und die ganze Ewigkeit dort oben im Himmel besitzen könne, wo ich für immer die unendlichen Erbarmungen Deines heiligsten Herzens besingen werde.
Seine Heiligkeit Papst Leo XIII. hat unter dem 11. Dezember 1902 allen, die vorstehendes Gebet verichten, einen Ablaß von 300 Tagen bewilligt, der einmal im Tage gewonnen werden kann. Derselbe ist auch den armen Seelen zuwendbar.