Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Botschaften // Banneux

Banneux

Ich bin die Jungfrau der Armen

Banneux ist ein kleiner Ort in der Provinz Luttich, Belgien, in dem die Mutter Gottes 8 mal einem 12jährigen Mädchen erschien vom 15.01.1933 bis zum 02.03.1933, genau zu der Zeit wo Hitler die ganze Macht übernahm im nahe liegenden Deutschland.
Ihre Botschaft fällt auf den ersten Blick kurz und einfältig aus! Am ersten Tag lässt sich Maria nur sehen von Mariette BECO, dem jungen armen Mädchen. Am 18.03 lädt die Jungfrau Maria das Kind ein ihr zu einer Quelle zu folgen. Dort angekommen sagt Sie "Tauche deine Hände in das Wasser. Diese Quelle ist mir vorbehalten! Guten Abend, auf Wiedersehen" und schon verschwand Sie.
Am darauf folgenden Tag Fragt Mariette die Erscheinung, wer Sie den sei? Diese gibt sich zu erkennen als "Die Jungfrau der Armen" und auf die Quelle zurückkommend sagte Maria "Diese Quelle ist für alle Nationen, für die Kranken".
Zudem fügt Sie hinzu "Ich werde für dich beten! Auf Wiedersehen".
Bei der vierten Erscheinung am 20.01.33 drückt Maria den Wunsch aus dass "man Ihr dort eine kleine Kapelle baue".
Später am 11.02.33 betont die Muttergottes "sie sei gekommen, " das Leid zu lindern, auf Wiedersehen" Bei der sechsten Erscheinung am 15.02.33 sagt Maria nach einem Zeichen gefragt "Glaubt an mich-ich werde an euch glauben" und danach vertraute Sie Mariette ein persönliches Geheimnis an, und verschwand mit den Worten "Bete viel! Auf Wiedersehen".
Bei der achten und letzten Erscheinung am 02.03.1933 gab Maria Ihre hohe Erhabenheit preis mit den Worten" Ich bin die Mutter des Erlösers, Mutter Gottes
"und ein letztes mal ermahnte Sie Mariette mit den Worten "Bete viel" bevor sie ihr Adieu sagte nachdem Sie sie gesegnet hatte, um dann in den Himmel zu entschwinden.