Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Botschaften // Medugorje // 19861981

19861981

1986-09-11 Botschaft
Liebe Kinder!
Während ihr in diesen Tagen voll Freude das Kreuz verehrt, wünsche ich euch, dass auch euer Kreuz euch zur Freude werde. Liebe Kinder, betet besonders, dass ihr Krankheit und Leiden mit Liebe annehmen könnt, wie sie auch Jesus angenommen hat. Nur so werde ich euch mit Freude die Gnaden und die Heilungen schenken können, die mir Jesus erlaubt.

1986-09-04 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch zu Gebet und Fasten ein. Ihr wisst, liebe Kinder, dass ich mit eurer Hilfe alles bewirken kann, sogar den Satan zwingen, dass er niemanden mehr zum Bösen verführt und sich auch von diesem Ort entfernt. Liebe Kinder, der Satan lauert auf jeden einzelnen. Er will besonders in den alltäglichen Dingen bei jedem einzelnen von euch Verwirrung stiften. Deshalb, liebe Kinder, bitte ich euch, dass euer Tag nur Gebet und vollkommene Hingabe an Gott sei.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-08-28 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich lade euch ein, in allem ein Vorbild für andere zu sein, besonders im Gebet und im Zeugnis. Liebe Kinder, ohne euch kann ich der Welt nicht helfen.
Ich wünsche, dass ihr in allem, sogar in den kleinsten Dingen, mit mir zusammenwirkt. Deshalb, liebe Kinder, helft mir, dass euer Gebet aus dem Herzen kommt und dass ihr euch alle mir ganz anvertraut. So werde ich euch auf diesem Weg, den ich mit euch begonnen habe, lehren und führen können.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-08-21 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich bedanke mich für all die Liebe, die ihr mir erweist. Ihr wisst, liebe Kinder, dass ich euch grenzenlos liebe. Ich bitte Tag für Tag den Herrn, dass Er euch helfe, die Liebe zu erfahren, die ich euch erweise. Deshalb, liebe Kinder, betet, betet, betet!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-08-14 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich lade euch ein, dass euer Gebet die Freude der Begegnung mit dem Herrn sei. Ich kann euch nicht führen, solange ihr nicht selbst die Freude im Gebet verspürt. Ich möchte euch gerne Tag für Tag immer mehr im Gebet führen, jedoch will ich euch nicht zwingen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-08-07 Botschaft
Liebe Kinder!
Ihr wisst, dass ich euch eine Oase des Friedens versprochen habe. Aber ihr wisst nicht, dass rund um die Oase die Wüste ist, wo Satan lauert und jeden von euch versucht. Liebe Kinder, nur mit dem Gebet seid ihr imstande, jeden Einfluss Satans an eurem Ort zu besiegen. Ich bin mit euch, aber ich kann euch eure Freiheit nicht nehmen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-07-31 Botschaft
Liebe Kinder!
Der Hass erzeugt immer Spaltung und sieht niemanden und nichts. Ich rufe euch auf, immer die Einigkeit und den Frieden zu bewahren! Liebe Kinder! Wirkt besonders mit der Liebe dort, wo ihr lebt! Das einzige Mittel sei euch immer die Liebe. Wendet durch die Liebe alles zum Guten, was der Satan vernichten oder an sich ziehen will! Nur so werdet ihr ganz mir gehören, und ich werde euch helfen können.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-07-24 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich freue mich über euch alle, die ihr auf dem Weg der Heiligkeit seid und bitte euch, helft durch euer Zeugnis allen, die nicht heilig mäßig leben können. Deshalb, liebe Kinder, soll eure Familie der Ort sein, wo die Heiligkeit geboren wird. Helft allen, heilig zu leben, besonders aber eurer eigenen Familie.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-07-17 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, nachzudenken, warum ich so lange bei euch bin. Ich bin die Mittlerin zwischen euch und Gott. Deshalb, liebe Kinder, rufe ich euch auf, aus Liebe immer all das zu leben, was Gott von euch wünscht. Deshalb, liebe Kinder, lebt in aller Demut alle Botschaften, die ich euch gebe.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-07-10 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch zur Heiligkeit ein. Ohne Heiligkeit könnt ihr nicht leben. Deshalb besiegt mit Liebe jede Sünde. Durch Liebe könnt ihr alle Schwierigkeiten überwinden, die auf euch zukommen.
Liebe Kinder, ich bitte euch, lebt die Liebe (in euren Herzen).
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-07-03 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch alle zum Gebet ein. Ohne Gebet, liebe Kinder, könnt ihr weder Gott noch mich fühlen noch die Gnaden, die ich euch gebe. Deshalb rufe ich euch auf, dass ihr den Tag immer mit Gebet beginnt und mit Gebet beendet.
Liebe Kinder, ich möchte euch von Tag zu Tag mehr ins Gebet führen. Ihr könnt aber nicht wachsen, weil ihr nicht wollt. Ich lade euch ein, liebe Kinder, dem Gebet den ersten Platz zu geben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-06-26 Botschaft
Liebe Kinder!
Der Herr erlaubt mir, mit Ihm diese Oase des Friedens zu errichten.
Ich möchte euch einladen, sie zu hüten, damit diese Oase immer rein sei.
Es gibt solche, die durch ihre Nachlässigkeit den Frieden und das Gebet zerstören. Ich rufe euch auf, Zeugnis abzulegen und durch euer Leben zur Bewahrung des Friedens beizutragen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-06-19 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen erlaubt mir mein Herr, für euch noch mehr Gnaden zu erbeten. Daher möchte ich euch von neuem zum Gebet anspornen, liebe Kinder. Betet ohne Unterlass! So werde ich euch jene Freude geben, die mir der Herr gibt. Liebe Kinder, ich möchte, dass euch mit diesen Gnaden eure Leiden zur Freude werden. Ich bin eure Mutter und möchte euch helfen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-06-12 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, dass ihr mit lebendigem Glauben den Rosenkranz zu beten beginnt. So werde ich euch helfen können. Ihr, liebe Kinder, wollt viele Gnaden erhalten, betet aber nicht. Ich kann euch nicht helfen, weil ihr nicht aufbrechen wollt. Liebe Kinder, ich rufe euch auf, dass ihr den Rosenkranz betet, dass euch der Rosenkranz zu einer Verpflichtung wird, die ihr mit Freude verrichtet. So werdet ihr erkennen, warum ich so lange mit euch bin. Ich will euch beten lehren. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-06-05 Botschaft

Liebe Kinder!
Heute fordere ich euch auf, euch zu entscheiden, ob ihr die Botschaften, die ich euch gebe, leben wollt. Ich möchte, dass ihr alle im Leben und im Weitergeben der Botschaften aktiv werdet. Vor allem, liebe Kinder, möchte ich, dass ihr alle zu Jesu Widerschein werdet, der in dieser ungläubigen Welt, die in der Finsternis wandelt, scheinen will. Ich will, dass ihr für alle Licht werdet und dass ihr im Licht Zeugnis ablegt. Liebe Kinder, ihr seid nicht für die Finsternis, sondern für das Licht berufen, deshalb liebt das Licht in eurem Leben!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-05-29 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, in eurem Leben die Liebe gegenüber Gott und dem Nächsten zu leben. Ohne Liebe könnt ihr, liebe Kinder, nichts tun. Deshalb, liebe Kinder, lade ich euch ein, untereinander in Liebe zu leben. Nur so werdet ihr, liebe Kinder, mich und alle um euch, die in diese Pfarre kommen, lieben und annehmen können. Alle werden dann meine Liebe durch euch erfahren. Darum bitte ich euch, liebe Kinder: Fangt heute an zu lieben, mit innigster Liebe; mit jener Liebe, mit der ich euch liebe!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-05-22 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch meine Liebe geben. Ihr wisst nicht, liebe Kinder, wie groß meine Liebe ist und ihr könnt sie nicht annehmen! Auf verschiedene Weise möchte ich sie euch zeigen, aber ihr, liebe Kinder, erkennt sie nicht. Ihr erfasst meine Worte nicht mit dem Herzen, deshalb könnt ihr auch meine Liebe nicht verstehen. Liebe Kinder, nehmt mich in eurem Leben an, so werdet ihr alles annehmen können, was ich euch sage und wozu ich euch einlade.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-05-15 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, mir euer Herz zu geben, damit ich es wandeln und meinem Herzen ähnlich machen kann. Ihr fragt euch, liebe Kinder, warum ihr nicht antworten könnt auf das, was ich von euch verlange. Das gelingt euch deshalb nicht, weil ihr mir euer Herz nicht gegeben habt, damit ich es wandle. Ihr redet, aber tut es nicht. Ich rufe euch auf, alles zu tun, was ich euch sage. So werde ich mit euch sein.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-05-08 Botschaft
Liebe Kinder!
Ihr seid für die Botschaften verantwortlich. Hier ist die Gnadenquelle, und ihr, liebe Kinder, seid Gefäße, die die Geschenke überbringen. Daher, liebe Kinder, lade ich euch ein, dass ihr eure Arbeit in voller Verantwortung ausführt. Jeder wird nach eigenem Maß verantwortlich sein. Liebe Kinder, ich lade euch ein, die Gaben mit Liebe den anderen weiterzugeben und nicht nur für euch selber zu behalten.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-05-01 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich bitte euch, dass ihr beginnt, euer Leben in den Familien zu ändern. Die Familie soll eine harmonische Blüte sein, welche ich Jesus geben möchte. Liebe Kinder, jede Familie soll aktiv im Gebet sein, und ich will, dass man eines Tages in den Familien auch die Früchte sieht. Nur so kann ich euch in der Erfüllung der göttlichen Pläne wie Blütenblätter Jesus übergeben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-04-24 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute rufe ich euch zum Beten auf! Liebe Kinder, ihr vergesst, dass ihr alle wichtig seid!
In besonderer Weise sind die Älteren in der Familie wichtig. Spornt sie zum Gebet an!
Alle Jugendlichen sollen Vorbild für einander sein und durch ihr Leben Zeugnis für Jesus geben. Liebe Kinder, ich bitte euch, fangt an, euch durch das Gebet zu ändern. Dann werdet ihr auch wissen, was ihr tun sollt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-04-14 Botschaft
Liebe Kinder!
Jetzt seid ihr so sehr um die materiellen Dinge besorgt und dadurch in die Gefahr geraten, all das zu verlieren, was Gott euch schenken möchte.
Ich lade euch ein, liebe Kinder, betet um die Gaben des Heiligen Geistes, die ihr jetzt sehr nötig habt, damit ihr meine Anwesenheit und all das, was ich euch hier gebe, bezeugen könnt. Liebe Kinder, überlasst euch mir, damit ich euch in allem führen kann! Lasst euch nicht von den materiellen Dingen so in Anspruch nehmen!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-04-10 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch zum Wachsen in der Liebe einladen. Eine Blume kann ohne Wasser nicht richtig gedeihen. So könnt auch ihr, liebe Kinder, nicht ohne göttlichen Segen wachsen. Ihr müsst von Tag zu Tag um den Segen bitten, damit ihr richtig wachsen und alle eure Arbeiten mit Gott verrichten könnt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-04-03 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch zum Miterleben der heiligen Messe einladen. Viele von euch haben die Freude und die Schönheit der heiligen Messe erfahren, und es gibt solche, die ungern zur heiligen Messe kommen. Ich habe euch, liebe Kinder, auserwählt und Jesus gibt euch Seine Gnaden in der heiligen Messe. Daher lebt bewusst die heilige Messe, und jedes Kommen soll euch Freude bereiten. Kommt mit Liebe und nehmt mit Liebe die heilige Messe an!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-03-27 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich danke euch für alle Opfer und rufe euch zum größten Opfer auf, dem Opfer der Liebe. Ohne Liebe könnt ihr weder mich noch meinen Sohn annehmen. Ohne Liebe könnt ihr anderen nicht Zeugnis von euren Erfahrungen geben. Daher lade ich euch ein, liebe Kinder, fangt an, die Liebe (in euren Herzen) zu leben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-03-20 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, aktiv zu beten. Ihr wollt alles, was ich euch sage, leben. Aber es gelingt euch nicht, weil ihr nicht betet. Liebe Kinder, ich bitte euch, öffnet euch und fangt an zu beten! Das Gebet wird euch zur Freude werden. Wenn ihr beginnt (zu beten), wird es euch nicht langweilig sein, denn ihr werdet dann aus Freude beten.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-03-13 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute bitte ich euch, dass ihr mit euren kleinen Opfern diese Fastenzeit belebt. Danke für jedes Opfer, das ihr mir dargebracht habt. Liebe Kinder, lebt weiterhin so und helft mir, mit Liebe das Opfer darzubringen. Gott wird euch dafür belohnen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-03-06 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch heute rufe ich euch auf, euch Gott mehr zu öffnen, damit Er durch euch wirken kann. So weit ihr euch öffnet, so viele Früchte werdet ihr empfangen. Ich möchte euch von neuem zum Gebet aufrufen!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-02-27 Botschaft
Liebe Kinder!
Lebt in Demut die Botschaften, die ich euch gebe!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-02-20 Botschaft
Liebe Kinder!
Die zweite Botschaft in der Fastenzeit ist die, dass ihr die Gebete vor dem Kreuz erneuert.
Liebe Kinder, ich gebe euch besondere Gnaden und Jesus schenkt euch besondere Gaben vom Kreuz. Nehmt sie an und lebt sie! Betrachtet das Leiden Jesu und vereinigt euch in eurem Leben mit Jesus.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-02-13 Botschaft
Liebe Kinder!
Diese Fastenzeit ist für euch ein besonderer Ansporn, euch zu ändern. Fangt in diesem Moment an! Schaltet das Fernsehgerät ab und verzichtet auf verschiedene Dinge, die für euch unnütz sind! Liebe Kinder, ich rufe euch auf, dass sich jeder einzelne bekehrt. Diese Zeit ist für euch da.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-02-06 Botschaft
Liebe Kinder!
Diese Pfarre, die ich auserwählt habe, ist eine besondere und unterscheidet sich von allen anderen. Und ich gebe große Gnaden all denen, die mit dem Herzen beten. Liebe Kinder, ich gebe die Botschaften zuerst den Bewohnern der Pfarre und dann den anderen. Zuerst müsst ihr die Botschaften annehmen und dann die anderen. Ihr werdet mir und meinem Sohne Jesus verantwortlich sein.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-01-30 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute rufe ich euch zum Gebet auf, damit die Pläne Gottes mit uns in Erfüllung gehen und alles, was Er von euch will. Helft, dass sich die anderen bekehren, besonders jene, die nach Medugorje kommen. Liebe Kinder, lasst nicht zu, dass der Satan Macht über eure Herzen gewinnt, und ihr so zu seinem statt zu meinem Abbild werdet. Ich rufe euch zum Beten auf, damit ihr Zeugen meiner Anwesenheit sein könnt. Ohne euch kann Gott das nicht verwirklichen, was Er will. Gott hat euch allen den freien Willen gegeben, und ihr verfügt darüber.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-01-23 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich fordere euch wieder zum Gebet mit dem Herzen auf. Denn wenn ihr, liebe Kinder, mit dem Herzen betet, wird das Eis (in den Herzen) eurer Brüder schmelzen und alle Hindernisse werden beseitigt sein. Für alle, die sich bekehren wollen, wird es leicht sein, denn die Bekehrung ist ein Geschenk, das wir für alle unsere Nächsten bei Gott erbeten müssen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-01-16 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch heute rufe ich euch zum Gebet auf. Ich brauche eure Gebete, damit Gott in euch allen verherrlicht werde. Liebe Kinder, ich bitte euch, hört und lebt den Ruf der Mutter, denn ich rufe euch nur aus Liebe, um euch zu helfen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-01-09 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich rufe euch auf, mit euren Gebeten Jesus, dem Herrn, in der Verwirklichung aller Pläne, die Er hier durchführt, zu helfen. Bringt auch Jesus, dem Herrn, eure Opfer dar, damit sich alles verwirklicht, wie Er es geplant hat und der Satan nichts mehr tun kann.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1986-01-02 Botschaft
Liebe Kinder! Ich fordere euch auf, euch ganz für Gott zu entscheiden. Ich bitte euch, liebe Kinder, dass ihr euch ganz hingebt, dann werdet ihr alles leben können, was ich euch sage. Es wird für euch nicht schwer sein, euch Gott ganz hinzugeben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-12-26 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte mich bei allen bedanken, die meine Botschaften gehört und am Weihnachtstag gelebt haben, was ich gesagt habe. Von nun an möchte ich euch in der Liebe weiterführen, damit ihr rein von Sünde bleibt. Übergebt mir eure Herzen!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-12-19 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch zur Nächstenliebe aufrufen. Wenn ihr den Nächsten liebt, werdet ihr Jesus mehr erfahren, besonders am Weihnachtstag. Gott wird euch mit reichen Gaben beschenken, wenn ihr euch Ihm hingebt ! Am Weihnachtstag möchte ich auf besondere Weise meinen mütterlichen Segen den Müttern erteilen, und allen anderen wird Jesus Seinen Segen erteilen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-12-12 Botschaft
Liebe Kinder!
In der Vorbereitung auf Weihnachten lade ich euch ein, dass wir gemeinsam Jesus loben. An diesem Tag übergebe ich euch Jesus auf besondere Weise, und ich lade euch ein, dass wir an diesem Tag Jesus und Seine Geburt lobpreisen. Liebe Kinder, an diesem Tag betet mehr und denkt mehr an Jesus!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-12-05 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich lade euch ein, dass ihr euch mit Buße, Gebet und mit Taten der Liebe auf Weihnachten vorbereitet. Schaut nicht, liebe Kinder, auf das Materielle, denn dann werdet ihr Weihnachten nicht erleben können.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-11-28 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte allen danken für alles, was sie für mich getan haben, besonders der Jugend. Ich bitte euch, liebe Kinder, geht bewusst zum Gebet. Im Gebet werdet ihr die Herrlichkeit Gottes erkennen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-11-21 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch sagen, dass dies jetzt besonders die Zeit für euch aus der Pfarre ist. Im Sommer sagt ihr, dass ihr viel Arbeit habt. Jetzt gibt es auf dem Feld keine Arbeit. Arbeitet an euch selber! Kommt zur heiligen Messe, denn das ist die Zeit, die euch geschenkt ist. Liebe Kinder! Es sind viele, die trotz des schlechten Wetters regelmäßig kommen, weil sie mich lieben und ihre Liebe auf eine besondere Weise zeigen wollen. Ich erwarte von euch, dass ihr mir eure Liebe erweist, indem ihr zur heiligen Messe kommt. Und der Herr wird euch reichlich belohnen
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-11-14 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich, eure Mutter, liebe euch und möchte euch zum Gebet ermuntern. Liebe Kinder, ich bin unermüdlich und rufe euch auch dann, wenn ihr weit von meinem Herzen entfernt seid. Ich bin Mutter. Wenn ich auch Schmerz empfinde über jeden, der auf Irrwege geraten ist, so verzeihe ich leicht und freue mich über jedes Kind, das sich bekehrt.
1985-11-07 Botschaft

Liebe Kinder!
Ich lade euch ein zur Liebe gegenüber dem Nächsten, zur Liebe gegenüber dem, der euch Böses antut. So werdet ihr mit Liebe die Absichten der Herzen erkennen können. Betet und liebt, liebe Kinder! Mit Liebe seid ihr imstande, auch das zu vollbringen, was euch als unmöglich erscheint. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-10-31 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch zur Mitarbeit in der Kirche einladen. Euch alle liebe ich in gleicher Weise, und ich wünsche, dass alle von euch mittun, soviel sie können.
Liebe Kinder, ich weiß, dass ihr es könnt, aber nicht wollt, weil ihr euch in diesen Dingen gering und unbedeutend haltet. Es ist notwendig, dass ihr mutig seid und mittels kleiner Blümchen (etwas) beitragt für die Kirche und für Jesus, damit alle zufrieden sein können.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-10-24 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch Tag für Tag in die Heiligkeit, die Güte, den Gehorsam und die Liebe Gottes kleiden, damit ihr Tag für Tag schöner und bereiter werdet für euren Herrn. Liebe Kinder, hört auf meine Botschaften und lebt sie! Ich möchte euch führen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-10-17 Botschaft
Liebe Kinder!
Alles hat seine Zeit. Heute lade ich euch ein, dass ihr an euren Herzen zu arbeiten beginnt; jetzt sind alle Feldarbeiten beendet. Zur Reinigung ganz verwahrloster Räume nehmt ihr euch Zeit, aber das Herz lasst ihr unbeachtet. Deshalb arbeitet mehr daran, mit Liebe jeden Teil eures Herzens zu reinigen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-10-10 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch heute möchte ich euch einladen, die Botschaften in der Pfarre zu leben. Vor allem möchte ich die Jugend dieser Pfarre einladen, die mir lieb ist. Liebe Kinder! Wenn ihr die Botschaften lebt, legt ihr das Samenkorn der Heiligkeit. Gleich einer Mutter möchte ich euch alle zur Heiligkeit aufrufen, damit ihr diese auch anderen vermitteln könnt. Ihr seid den anderen ein Spiegel.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-10-03 Botschaft
Liebe Kinder!
Dankt dem Herrn für alle Gnaden, die Er euch gegeben hat. Dankt dem Herrn für alle Früchte und preist Ihn. Liebe Kinder, lernt, in kleinen Dingen Dank zu sagen und so werdet ihr imstande sein, auch in großen Dingen Dank zu sagen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-09-26 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich bedanke mich für alle Gebete. Danke für alle eure Opfer! Ich möchte euch sagen, liebe Kinder: Beginnt die Botschaften, die ich euch gebe, aufs Neue zu leben. Vor allem fastet, denn durch das Fasten werdet ihr erreichen, dass der gesamte Plan, den Gott hier in Medugorje vor hat, verwirklicht wird und ihr werdet mir Freude bereiten. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-09-20 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute rufe ich euch auf, in Demut alle Botschaften zu leben, die ich euch gebe. Liebe Kinder, werdet nicht hochmütig, indem ihr die Botschaften lebt und dann weitererzählt: "Ich lebe die Botschaften!" Wenn ihr in euren Herzen die Botschaften tragt und lebt, werden es alle fühlen, so dass keine Worte notwendig sind, deren sich nur jene bedienen, die nicht gehorchen. Ihr braucht nicht mit Worten darüber zu sprechen. Ihr, liebe Kinder, müsst sie leben und mit eurem Leben Zeugnis ablegen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-09-12 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch bitten, in diesen Tagen das Kreuz in den Mittelpunkt zu stellen. Betet besonders vor dem Kreuz, denn von ihm kommen große Gnaden. Weiht euch jetzt in euren Häusern besonders dem Kreuz! Versprecht, dass ihr weder Jesus noch das Kreuz beleidigen oder durch Schmähungen verspotten werdet!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-09-05 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute danke ich euch für alle Gebete! Betet auch weiterhin immer mehr! So wird der Satan von diesem Ort immer weiter weg sein. Liebe Kinder! Der Plan des Satans ist gescheitert. Betet, dass sich verwirklicht, was Gott in dieser Pfarre plant. Ich danke besonders den Jugendlichen für die Opfer, die sie gebracht haben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-08-29 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich lade euch ein zum Gebet, besonders jetzt, da sich der Satan der Früchte eurer Weingärten bedienen möchte. Betet, dass der Satan mit seinem Plan keinen Erfolg hat!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-08-22 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch sagen, dass euch Gott Versuchungen schicken will, die ihr durch das Gebet überwinden könnt. Gott versucht euch in der alltäglichen Arbeit. Jetzt betet, dass ihr jeder Versuchung ruhig widersteht. Überwindet alle Versuchungen, indem ihr euch Gott noch mehr öffnet und in Liebe vor Ihn hintretet!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-08-15 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute segne ich euch und ich möchte euch sagen, dass ich euch liebe und euch ansporne, meine Botschaften zu leben. Heute segne ich euch alle mit dem feierlichen Segen, den mir der Allerhöchste gewährt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-08-08 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, dass ihr besonders jetzt mit dem Gebet dem Satan entgegentretet. Der Satan möchte jetzt stärker wirken, weil ihr um sein Wirken wisst. Liebe Kinder! Legt euch die Waffenrüstung an und besiegt ihn mit dem Rosenkranz in der Hand!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-08-01 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch sagen, dass ich diese Pfarre auserwählt habe und dass ich sie in meinen Händen beschütze, wie eine kleine Blume, die nicht sterben möchte. Ich rufe euch auf: Überlasst euch mir, damit ich euch dann Gott rein und ohne Sünde übergeben kann. Der Satan hat einen Teil des Planes an sich gerissen und möchte ihn für sich haben. Betet, er möge darin nicht zum Erfolg kommen, denn ich möchte euch für mich haben, um euch dann an Gott weiterzuschenken.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-07-25 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch führen, aber ihr wollt auf meine Botschaften nicht hören. Heute lade ich euch ein, dass ihr auf die Botschaften hört. Dann werdet ihr all das leben können, was mir Gott aufträgt, euch zu überbringen. Öffnet euch Gott, und Er wird durch euch wirken und euch alles geben, was ihr nötig habt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-07-18 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, bringt in eure Häuser mehr geweihte Sachen und tragt jeder etwas Geweihtes an euch. Segnet alle Gegenstände, so wird euch der Satan weniger versuchen, weil ihr einen Schild gegen ihn habt. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-07-11 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich liebe eure Pfarre und behüte sie mit meinem Mantel vor allen Angriffen des Satans. Betet, dass der Satan von der Pfarre weicht und von jedem einzelnen, der in die Pfarre kommt. So werdet ihr jeden Ruf Gottes hören und mit eurem Leben darauf antworten können.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-07-04 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich danke euch für jedes Opfer, das ihr auf euch genommen habt. Und jetzt bitte ich euch: Bringt jedes Opfer mit Liebe dar. Und ihr, die ihr der Hilfe bedürft, beginnt in Vertrauen zu helfen, und der Herr wird euch immer mehr Vertrauen geben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-06-28 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute gebe ich eine Botschaft, in der ich euch zur Demut einlade. In diesen Tagen habt ihr wegen der vielen Leute, die gekommen sind, große Freude verspürt. Ihr habt zu ihnen mit Liebe von euren Erfahrungen gesprochen. Jetzt bitte ich euch, bleibt in der Demut und sprecht mit offenem Herzen zu allen, die kommen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-06-25 Botschaft
Botschaft an die Priester: " Ich bitte euch: Ladet alle zum Rosenkranzgebet ein! Mit dem Rosenkranz werdet ihr alles Unheil überwinden, das der Satan jetzt in die katholische Kirche hineinbringen möchte. Priester, betet alle den Rosenkranz! Weiht eure Zeit dem Rosenkranzgebet!"

1985-06-20 Botschaft
Liebe Kinder!
Zu diesem Festtag möchte ich euch sagen: Öffnet eure Herzen dem Herrn aller Herzen! Gebt mir all eure Gefühle und all eure Probleme! Ich möchte euch trösten in euren Versuchungen und möchte euch mit Frieden, Freude und der Liebe Gottes erfüllen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-06-13 Botschaft
Liebe Kinder!
Bis zum Jahrestag lade ich euch ein: Ihr aus der Pfarre betet mehr, und euer Gebet soll ein Zeichen der Hingabe an Gott sein! Liebe Kinder, ich weiß, dass ihr alle müde seid. Nein, ihr könnt euch mir nicht hingeben. Gebt euch mir in diesen Tagen ganz hin.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-06-06 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen und den folgenden Tagen werden Menschen aus allen Nationen in diese Pfarre kommen. Deshalb rufe ich euch zur Liebe auf! Liebt zuallererst eure Familienangehörigen! Dann werdet ihr imstande sein, alle anzunehmen und zu lieben, die hierher kommen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-05-30 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich fordere euch neuerlich zum Gebet mit dem Herzen auf. Das Gebet soll euch, liebe Kinder, die tägliche Nahrung sein, besonders wenn euch die Arbeit auf dem Feld so sehr erschöpft, dass ihr nicht mit dem Herzen beten könnt. Betet, und dann werdet ihr auch jede Erschöpfung überwinden. Das Gebet wird euch Freude und Erholung sein.

1985-05-23 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen fordere ich euch vor allem auf: Öffnet eure Herzen dem Heiligen Geist! Besonders in diesen Tagen wirkt der Heilige Geist durch euch. Öffnet eure Herzen und übergebt euer Leben Jesus, damit Er durch eure Herzen wirkt und euch im Glauben festigt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-05-16 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich fordere euch zum aktiveren Gebet und zu einer aktiveren Teilnahme an der heiligen Messe auf. Ich wünsche, dass euer Messbesuch ein Gotteserlebnis wird. Ich möchte vor allem der Jugend sagen: Seid dem Heiligen Geist gegenüber offen, denn Gott möchte euch in diesen Tagen, in denen der Satan so stark wirkt, an sich ziehen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-05-09 Botschaft
Liebe Kinder!
Nein, es ist euch nicht bewusst, welche Gnaden Gott euch schenkt.
Leider lasst ihr euch nicht bewegen in diesen Tagen, da der Heilige Geist auf besondere Weise wirkt. Eure Herzen sind den irdischen Dingen zugewandt, die euch ganz in Beschlag nehmen. Wendet eure Herzen dem Gebet zu und bittet, der Heilige Geist möge sich über euch ergießen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-05-02 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein: Betet mit dem Herzen und nicht aus Gewohnheit. Einige kommen, wollen sich aber nicht im Gebet vertiefen. Deshalb möchte ich euch als Mutter darauf aufmerksam machen: Betet, damit das Gebet jeden Augenblick in euren Herzen vorherrsche.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-04-25 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch sagen, dass ihr an euren Herzen zu arbeiten beginnt, so wie ihr auf den Feldern arbeitet. Arbeitet und ändert eure Herzen, damit in euren Herzen ein neuer Geist von Gott Wohnung nehmen kann.
Danke dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-04-18 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute danke ich euch für jedes Öffnen eurer Herzen! Freude erfüllt mich über jedes Herz, das sich Gott öffnet, besonders aus dieser Pfarre. Freut euch mit mir! Betet alle Gebete für das Öffnen der sündigen Herzen.
Das wünsche ich. Gott wünscht das durch mich.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-04-11 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch allen in der Pfarre sagen, dass ihr auf eine besondere Weise zum Heiligen Geist um Erleuchtung beten sollt. Von heute an möchte Gott die Pfarre auf eine besondere Weise prüfen, damit Er sie im Glauben stärken kann.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.

1985-04-05 Botschaft
Diese Botschaft überbrachte Ivanka:
"Ihr Pfarrangehörigen habt ein großes und schweres Kreuz zu tragen. Da ist ja mein Sohn, der euch helfen wird!"

1985-04-04 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich danke euch, dass ihr angefangen habt, mehr in euren Herzen über die Ehre Gottes nachzudenken. Heute ist der Tag, an dem ich vorgehabt habe, euch keine Botschaften mehr zu geben, weil mich einzelne nicht angenommen haben. Doch die Pfarre hat angefangen, sich zu bekehren. Deshalb möchte ich euch Botschaften geben, wie es sie noch nie und nirgendwo in der Geschichte seit dem Beginn der Welt gegeben hat.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-03-28 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch einladen: Betet, betet, betet!
Im Gebet werdet ihr die größte Freude erfahren und aus jeder unausweichlichen Situation einen Ausweg finden. Ich danke euch, dass ihr euch im Gebet vertieft habt! Jeder einzelne ist meinem Herzen noch lieber geworden, und ich bedanke mich bei allen, die in ihren Familien zum Gebet angeregt haben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-03-24 Botschaft
Heute möchte ich euch alle zur Beichte einladen, dass ihr alle meinen Feiertag in eurem Inneren erlebt. Und das könnt ihr nicht erfahren, wenn ihr euch nicht ganz Gott hingebt. Deshalb lade ich euch alle zur Versöhnung mit Gott ein!

1985-03-21 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich möchte euch Botschaften geben und deshalb fordere ich euch heute auf, meine Botschaften anzunehmen und zu leben! Liebe Kinder, ich liebe euch und habe diese Pfarre auf eine besondere Weise auserwählt. Diese Pfarre ist mir lieber als die anderen, wo ich auch gerne weilte, als mich der Allmächtige schickte. Deshalb bitte ich euch: Nehmt mich auf, liebe Kinder, damit es auch zu eurem Wohl gereiche. Hört auf meine Botschaften!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-03-14 Botschaft
Liebe Kinder!
In eurem Leben habt ihr alle Licht und Dunkelheit erfahren. Gott lässt jeden Menschen das Gute und das Böse erkennen. Ich fordere euch auf, das Licht zu tragen für alle Menschen, die sich in der Dunkelheit befinden. Tagein, tagaus kommen Leute in eure Häuser, die in der Dunkelheit leben. Gebt ihnen, liebe Kinder, das Licht!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!
1985-03-07 Botschaft

Liebe Kinder!
Heute lade ich euch zur Erneuerung des Gebetes in euren Familien ein. Liebe Kinder, regt die Jüngsten zum Gebet an und dazu, dass die Kinder zur heiligen Messe gehen!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-02-28 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, lebt in dieser Woche die Worte: Ich liebe Gott.
Liebe Kinder, mit Liebe werdet ihr alles erreichen, auch das, was ihr für unmöglich haltet. Gott wünscht von dieser Pfarre, dass ihr vollkommen Ihm gehört, und das wünsche ich auch.
Danke dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-02-14 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute ist der Tag, an dem ich euch die Botschaft für die Pfarre gebe, aber nicht die ganze Pfarre nimmt die Botschaft an und lebt sie. Ich bin traurig und wünsche, dass ihr mich, liebe Kinder, anhört und meine Botschaften lebt. In jeder Familie muss miteinander gebetet und die Bibel gelesen werden!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-02-07 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen wirkt der Satan auf besondere Weise in dieser Pfarre. Betet, liebe Kinder, dass sich der Plan Gottes durchsetzt und dass jede Arbeit Satans zur Ehre Gottes beendet wird. Ich bin so lange bei euch geblieben, um euch in den Versuchungen beizustehen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-31 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute will ich euch sagen, dass ihr Gott eure Herzen öffnen sollt wie die Blüten im Frühling, die sich so nach der Sonne sehnen. Ich bin eure Mutter und wünsche mir immer, dass ihr Gott nahe seid und dass Er immer euren Herzen reichliche Gaben schenkt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-24 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen habt ihr die Wonne Gottes durch die Erneuerung in dieser Pfarre gefühlt. Der Teufel wirkt noch heftiger, um jedem von euch die Freude zu nehmen. Mit dem Gebet könnt ihr ihn ganz entwaffnen und euch euer Glück sichern.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-21 Botschaft
Liebe Kinder!
Tag für Tag habe ich euch zur Erneuerung und zum Gebet in der Pfarre aufgefordert, aber ihr begreift es nicht. Heute fordere ich euch zum letzten mal auf. Jetzt ist die Fastenzeit, und ihr könnt als Pfarre in der Fastenzeit meiner Einladung aus Liebe nachgehen. Wenn ihr das nicht tut, werde ich euch keine Botschaften mehr geben. Gott erlaubt mir das.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-17 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen kämpft der Teufel heimtückisch gegen diese Pfarre, und ihr habt, liebe Kinder, im Gebet nachgelassen, und nur wenige gehen zur hl. Messe. Haltet die Tage der Versuchung durch!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-14 Botschaft
Meine lieben Kinder!
Der Satan ist so stark und wünscht mit ganzer Kraft, meine Pläne zu durchkreuzen, die ich mit euch begonnen habe. Betet, betet nur und hört keinen Moment auf! Ich werde meinen Sohn bitten, dass sich alle meine Pläne verwirklichen, die ich begonnen habe. Seid geduldig und ausdauernd in den Gebeten! Und lasst nicht zu, dass euch der Satan entmutigt. Er wirkt stark in der Welt. Seid wachsam!

1985-01-10 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch danken für alle Opfer. Besonders danke ich jenen, die meinem Herzen in Liebe zugeneigt sind und die gerne hierher kommen. Es gibt genug Pfarrangehörige, die auf die Botschaften nicht hören. Ich gebe aber die Botschaften an die Pfarre wegen jener, die meinem Herzen auf besondere Weise nahe sind. Ich werde euch weiterhin Botschaften geben, weil ich euch liebe und weil ich wünsche, dass ihr die Botschaften mit dem Herzen verbreitet.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1985-01-03 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen hat euch der Herr große Gnaden erteilt. Diese Woche soll für euch eine Danksagung für alle Gnaden sein, die euch Gott erteilt hat.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-12-27 Botschaft
Liebe Kinder!
An diesem Weihnachtsfest wollte der Satan auf besondere Weise Gottes Pläne verhindern. Ihr habt, liebe Kinder, auch am Weihnachtstag selbst den Satan erkannt. Aber Gott siegt in allen euren Herzen. Eure Herzen mögen weiterhin froh sein.

1984-12-21 Botschaft
Jelena Vasilj überbrachte folgende Botschaft, die eine Erklärung der Botschaft vom Vortag beinhaltet:
"Ich wünsche, dass ihr eine Blüte seid, die zu Weihnachten für Jesus blühen wird; eine Blüte, die nicht aufhört zu blühen, wenn die Weihnachtszeit vorbei ist. Ich wünsche, dass eure Herzen Hirten für Jesus werden."

1984-12-20 Botschaft

Liebe Kinder!
Heute bitte ich euch, dass ihr etwas Konkretes für Jesus Christus tut.
Ich wünsche, dass jede Familie der Pfarre als Zeichen der Hingabe an Jesus eine Blume bis zum Tag der Freude bringt. Ich wünsche, dass jedes Mitglied der Familie eine Blume neben die Krippe legt, damit Jesus kommen kann und eure Hingabe an Ihn sieht.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.

1984-12-13 Botschaft
Liebe Kinder!
Ihr wisst, dass sich der Tag der Freude nähert, aber ohne Liebe werdet ihr nichts erreichen. Deswegen fangt zunächst an, eure eigene Familie zu lieben, alle in der Pfarre, und dann werdet ihr alle jene annehmen und lieben können, die hierher kommen. Diese Woche soll eine Woche sein, in der ihr lernen sollt, zu lieben.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-12-06 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen lade ich euch zum Familiengebet ein. Im Namen Gottes habe ich mehrmals Botschaften gegeben, ihr aber habt nicht auf mich gehört. Dieses Weihnachtsfest wird euch unvergesslich sein, wenn ihr die Botschaften annehmt, die ich euch gebe. Liebe Kinder, erlaubt nicht, dass der Tag der Freude für mich der traurigste Tag wird.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-11-29 Botschaft
Liebe Kinder!
Nein, ihr könnt nicht lieben, und ihr könnt nicht mit Liebe die Worte hören, die ich euch gebe. Seid euch bewusst, meine Lieben, dass ich eure Mutter bin und dass ich auf die Erde gekommen bin, um euch zu lehren, aus Liebe zu gehorchen, aus Liebe zu beten, und nicht, weil ihr durch das Tragen eures Kreuzes dazu gezwungen werdet. Im Kreuz wird Gott durch jeden Menschen verherrlicht.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-11-22 Botschaft
Liebe Kinder!
Lebt in diesen Tagen alle Hauptbotschaften und verwurzelt sie bis zum Donnerstag in euren Herzen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-11-15 Botschaft
Liebe Kinder!
Ihr seid ein erwähltes Volk, und Gott hat euch große Gnaden gegeben. Ihr seid euch nicht jeder Botschaft, die ich euch gebe, bewusst. Jetzt möchte ich nur sagen: Betet, betet, betet!
Ich weiß nichts anderes zu sagen, weil ich euch liebe und weil ich wünsche, dass ihr im Gebet meine und Gottes Liebe erkennt.
Danke dass Ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-11-08 Botschaft
Liebe Kinder!
Ihr seid euch der Botschaften, die Gott durch mich sendet, nicht bewusst. Er gibt euch große Gnaden, ihr aber begreift es nicht. Betet zum Heiligen Geist um die Erleuchtung! Wenn ihr wüsstet, welch große Gnaden euch Gott gibt, so würdet ihr ohne Unterlass beten.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-11-01 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch zur Erneuerung des Gebetes in euren Häusern ein. Die Feldarbeiten sind zu Ende; widmet euch jetzt dem Gebet! Das Gebet soll an erster Stelle in euren Familien stehen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-10-25 Botschaft
Liebe Kinder!
Betet in diesem Monat! Gott überlässt mir jeden Tag, um euch mit Gnaden zu helfen, damit ihr euch gegen das Böse verteidigen könnt. Das ist mein Monat. Ich will ihn euch geben. Betet nur, und Gott wird euch die Gnaden geben, die ihr sucht! Ich werde euch dabei helfen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-10-18 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute lade ich euch ein, dass ihr in euren Häusern jeden Tag die Bibel lest. Sie soll an sichtbarer Stelle liegen, damit sie euch immer zum Lesen und zum Beten anregt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-10-11 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich danke euch, dass ihr eure ganze Mühe Gott gebt; auch jetzt, wenn Er euch durch die Früchte prüft, die ihr gerade erntet. Wisset, liebe Kinder, Er liebt euch, und deshalb prüft Er euch. Opfert immer alle Lasten Gott auf und seid nicht besorgt!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-10-08 Botschaft
Jakov war krank und erhielt zu Hause folgende Botschaft: "Liebe Kinder!
Alle Gebete, die ihr abends zu Hause betet, betet für die Bekehrung der Sünder, weil die Welt sich in großer Sünde befindet. Betet jeden Abend den Rosenkranz!"

1984-10-04 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute will ich euch sagen, dass ihr mich oft mit euren Gebeten erfreut. Es gibt in der Pfarre aber auch solche, die nicht beten, und mein Herz ist traurig. Deswegen: Betet, damit ich alle eure Opfer und Gebete vor den Herrn bringen kann.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-09-27 Botschaft
Liebe Kinder!
Mit euren Gebeten habt ihr mir geholfen, dass meine Pläne verwirklicht werden. Betet weiter, damit diese Pläne vollkommen verwirklicht werden. Ich bitte die Familien der Pfarre, den Rosenkranz in der Familie zu beten.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-09-20 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute rufe ich euch auf: Beginnt mit ganzem Herzen zu fasten! Es gibt viele Leute, die fasten, aber nur, weil alle fasten. Es ist ein Brauchtum geworden, das niemand unterbrechen möchte. Ich bitte die Pfarre, dass sie aus Dankbarkeit fastet, weil mir Gott erlaubt hat, so lange in dieser Pfarre zu bleiben. Liebe Kinder, fastet und betet von Herzen!

1984-09-13 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch weiterhin sind mir eure Gebete notwendig. Ihr fragt euch: Warum so viele Gebete? - Schaut euch um, liebe Kinder, und ihr werdet sehen, wie sehr die Sünde auf dieser Erde die Herrschaft an sich gerissen hat. Deswegen betet, damit Jesus siegt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-09-06 Botschaft
Liebe Kinder!
Ohne das Gebet gibt es keinen Frieden. Deshalb sage ich euch, liebe Kinder, betet vor dem Kreuz für den Frieden!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-08-30 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch das Kreuz war im Plan Gottes, als ihr es erbaut habt. Besonders in diesen Tagen geht auf den Berg und betet vor dem Kreuz. Ich brauche eure Gebete.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-08-23 Botschaft
"Betet, betet!"
Die Seherin Marija sagt, dass die Muttergottes die Leute, besonders die Jugendlichen, zu mehr Ordnung während der heiligen Messe eingeladen hat.

1984-08-16 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich bitte besonders euch aus der Pfarre, dass ihr meine Botschaften lebt und sie an die anderen, denen ihr begegnet, weitergebt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-08-14 Botschaft
Diese Erscheinung war unerwartet. Ivan betete zu Hause. Danach bereitete er sich vor, in die Kirche zu gehen. Plötzlich erschien ihm die Muttergottes und forderte ihn auf, folgende Botschaft weiterzugeben:
"Ich möchte, dass die Menschen in diesen Tagen mit mir beten, und das in möglichst großer Anzahl, dass sie mittwochs und freitags streng fasten; dass sie jeden Tag wenigstens den Rosenkranz beten: die freudenreichen, schmerzhaften und glorreichen Geheimnisse . . ."
Die Muttergottes verlangte von uns, diese Botschaft festen Willens anzunehmen. Besonders bat sie die Pfarrangehörigen darum und die Gläubigen der Umgebung.

1984-08-11 Botschaft
Liebe Kinder!
Betet, weil der Satan auch weiterhin meine Pläne durchkreuzen will.
Betet mit dem Herzen und gebt euch in den Gebeten Jesus hin!

1984-08-09 Botschaft
Die Muttergottes hat keine Botschaft an die Pfarre gegeben, weil die Seherin Marija vergessen hat, zu fragen. Erst am Samstag hat die Seherin um die Botschaft gebeten.

1984-08-02 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute bin ich glücklich und danke euch für eure Gebete. Betet in diesen Tagen noch mehr für die Bekehrung der Sünder.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-07-26 Botschaft
Liebe Kinder!
Auch heute möchte ich euch zur Ausdauer im Gebet und in der Busse einladen. Besonders die Jugendlichen dieser Pfarre sollen in ihren Gebeten aktiver sein.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-07-19 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen habt ihr gespürt, wie der Satan wirkt. Ich bin immer mit euch, fürchtet euch nicht vor Versuchungen, denn wir stehen immer unter Gottes Schutz! Und ich habe mich euch geschenkt und fühle mit euch mit, auch in der kleinsten Versuchung.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-07-12 Botschaft
Liebe Kinder!
In diesen Tagen will der Satan meine Pläne verhindern; betet, dass sein Plan nicht in Erfüllung gehe. Ich werde meinen Sohn Jesus bitten, euch die Gnade zu geben, dass ihr in den Versuchungen des Satans den Sieg Jesu erkennt.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-07-05 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute möchte ich euch sagen, dass ihr vor jeder Arbeit beten sollt und sie mit dem Gebet beenden sollt. Denn, wenn ihr es so macht, wird Gott euch und eure Arbeit segnen. In diesen Tagen betet ihr wenig und arbeitet viel. Daher: betet! Im Gebet werdet ihr euch ausruhen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-06-21 Botschaft
Betet, betet, betet!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-06-09 Botschaft
Liebe Kinder!
Betet morgen Abend um den Geist der Wahrheit. Besonders ihr von der Pfarre. Denn ihr braucht den Geist der Wahrheit, damit ihr die Botschaften - so wie sie sind, ohne etwas hinzu-zufügen oder wegzunehmen -weitergeben könnt: so, wie ich es gesagt habe. Betet, dass euch der Heilige Geist mit dem Geist des Gebetes erfülle, damit ihr mehr betet. Ich, eure Mutter, sage euch, dass ihr wenig betet.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-06-07 Botschaft
An diesem Donnerstag hat die Muttergottes gesagt, dass sie die Botschaft am Samstag geben wird.

1984-06-02 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute Abend möchte ich euch bitten, dass ihr in den Tagen dieser Novene um das Ausgießen des Heiligen Geistes auf eure Familien und eure Pfarre betet. Betet - ihr werdet es nicht bereuen! Gott will euch Gaben geben, mit denen ihr Ihn bis ans Ende eures irdischen Lebens preisen werdet. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-05-31 Botschaft
Die Muttergottes sagte der Seherin Marija, sie werde am Samstag eine Botschaft geben, die am Sonntag vor der Hauptmesse verkündet werden soll.

1984-05-24 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich habe euch schon gesagt, dass ich euch auf besondere Weise auserwählt habe, so wie ihr seid. Ich, die Mutter, liebe euch alle. Und wann immer ihr in Schwierigkeiten seid, fürchtet euch nicht! Denn ich liebe euch auch dann, wenn ihr von mir und meinem Sohn fern seid.
Ich bitte euch, erlaubt nicht, dass mein Herz blutige Tränen über jene Seelen weint, die in der Sünde verloren gehen. Deswegen, liebe Kinder, betet, betet, betet!
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-05-17 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute bin ich sehr froh, weil es viele von euch gibt, die sich mir weihen möchten.
Ich danke euch! Ihr habt euch nicht geirrt.
Mein Sohn Jesus Christus will euch durch mich besondere Gnaden erteilen. Mein Sohn ist froh über eure Hingabe.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-05-10 Botschaft
Ich spreche zu euch und möchte auch weiterhin zu euch sprechen. Ihr aber sollt auf meine Weisungen hören.

1984-05-03 Botschaft
Die Seherin Marija hatte die besondere Aufgabe, jeden Donnerstag während der Erscheinung die Muttergottes um die Botschaft zu fragen. An diesem Tag aber hat die Seherin keine Botschaft bekommen.

1984-04-30 Botschaft

Die Muttergottes hat keine Botschaft an die Pfarre gegeben.
Die Seherin Marija fragte am 30. April 1984 die Muttergottes: "Liebe Gospa, warum hast Du am Donnerstag keine Botschaft an die Pfarre gegeben?" Darauf antwortete die Gospa:
"lch will niemanden zu etwas zwingen, was er nicht selbst empfindet und nicht will, wenn ich auch besondere Botschaften für die Pfarre gehabt habe, mit denen ich den Glauben jedes Gläubigen erwecken wollte. Nur eine ganz kleine Anzahl hat die Botschaften vom Donnerstag angenommen. Am Anfang waren es viele, die die Botschaften angenommen haben, aber es ist ihnen wie etwas Alltägliches geworden. Und jetzt, in letzter Zeit, fragen einige aus Neugierde nach der Botschaft und nicht aus Glauben und Frömmigkeit meinem Sohn und mir gegenüber."
Viele Gläubige waren von dieser Botschaft der Muttergottes betroffen. Manche dachten, sie werde keine Botschaften mehr an die Pfarre geben.

1984-04-19 Botschaft
Liebe Kinder!
Fühlt mit mir mit. Betet, betet, betet!

1984-04-12 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute bitte ich euch, dass ihr mit der üblen Nachrede aufhört und für die Einheit der Pfarre betet. Denn ich und mein Sohn haben einen besonderen Plan mit dieser Pfarre.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-04-05 Botschaft
Liebe Kinder!
Heute Abend bitte ich euch besonders, das Herz meines Sohnes Jesus zu verehren. Leistet für die, dem Herzen meines Sohnes zugefügten Wunden, Genugtuung! Dieses Herz ist durch alle möglichen Sünden verletzt worden. Danke, dass ihr auch heute Abend gekommen seid!

1984-03-29 Botschaft
Liebe Kinder!
Auf besondere Weise möchte ich euch heute Abend einladen, in Versuchungen standhaft zu sein. Denkt nach, wie der Allmächtige auch heute noch wegen eurer Sünden leidet. Und wenn ihr leidet, so bringt es Gott als Opfer dar.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

1984-03-22 Botschaft
Liebe Kinder!
Auf besondere Weise lade ich euch heute Abend ein, in dieser Fastenzeit die Wunden meines Sohnes zu verehren, die Er durch die Sünden dieser Pfarre bekommen hat. Vereint euch mit meinen Gebeten für die Pfarre, damit Ihm die Leiden erträglich werden. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid. Bemüht euch, in immer größerer Anzahl zu kommen!

1984-03-15 Botschaft
Auch heute Abend, liebe Kinder, bin ich euch auf besondere Weise dankbar, dass ihr da seid. Betet ohne Unterlass das Allerheiligste Sakrament des Altares an! Ich bin immer anwesend, wenn die Gläubigen das Allerheiligste anbeten. Dabei werden besondere Gnaden erteilt.

1984-03-08 Botschaft

Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid! Liebe Kinder, bekehrt euch ihr in der Pfarre! Das ist mein zweiter Wunsch. So werden sich alle jene bekehren können, die hierher kommen.

1984-03-01 Botschaft
Liebe Kinder!
Ich habe diese Pfarre auf besondere Weise auserwählt und möchte sie führen. Ich behüte sie in Liebe und wünsche, dass ihr alle mein werdet. Ich danke euch, dass ihr heute Abend meinem Ruf gefolgt seid. Ich wünsche, dass ihr immer, in immer größerer Anzahl, hier mit mir und meinem Sohn seid. Ich werde jeden Donnerstag eine besondere Botschaft für euch geben.


1983-12-26 Botschaft
Ivan hinsichtlich einer Frage von Renè Laurentin:
"Unsere Liebe Frau betet dafür. Der sich mit dieser Angelegenheit befasst, soll es im Gebet tun. Dadurch bekommt er die rechte Eingebung."

1983-11-30 Botschaft
Zu Marija für einen Priester:
"Du sollst umgehend den Bischof und den Papst über die Dringlichkeit und die grosse Bedeutung der Botschaft für die ganze Menschheit unterrichten."
"Ich habe schon oft gesagt, dass der Weltfriede in Gefahr ist. Werdet einander zu Brüdern; betet und fastet mehr, damit ihr gerettet werdet."

1983-11-06 Botschaft
Die Gospa antwortet auf eine Frage: "Beten und Fasten."

1983-10-21 Botschaft
"Es ist wichtig, um den Heiligen Geist zu beten, dass er auf euch herabkommt. Wenn man ihn hat, hat man alles. Die Leute täuschen sich, wenn sie sich einzig und allein an die Heiligen wenden, um etwas zu erbitten."
Advent:
"Beginnt den Heiligen Geist täglich anzurufen. Das Wichtigste ist, den Heiligen Geist zu bitten. Wenn der Heilige Geist auf die Erde herabkommt, wird alles klar, und alles verwandelt sich."

1983-10-15 Botschaft
"Mein Sohn leidet sehr, weil die Menschen sich nicht versöhnen wollen. Sie haben nicht auf mich gehört. Bekehrt euch. Versöhnt euch."

1983-09-26 Botschaft
Jakov: "Mein Sohn leidet sehr, denn die Welt bekehrt sich nicht. Die Welt soll sich bekehren, und man soll Frieden machen."

1983-09-12 Botschaft
"Betet. Begnügt euch nicht damit, diese Botschaft zu hören, wenn ich sie euch gebe. Vertieft euer Gebet und erkennt, wie glücklich euch das macht. Euch stehen alle Gnaden zur Verfügung; es hängt nur von euch ab, sie zu erlangen. Darum sage ich euch noch einmal: Betet!"

1983-09-05 Botschaft
Die Gospa sagt zum Tod von Jakovs Mutter: "Deine Mutter ist bei mir im Himmel."

1983-08-29 Botschaft
Bezüglich einer Jugendgruppe vor ihrem Aufbruch zur Wallfahrt von Siroki Brijeg: "Ich wünsche, dass ihr auf dem ganzen Weg betet und Gott verherrlicht. Dort unten werdet ihr anderen Jugendlichen begegnen. Überbringt ihnen die Botschaften, die ich euch gegeben habe. Schämt euch nicht, ihnen davon zu erzählen. Einige werden anfangen zu beten und zu fasten, wie sie angewiesen wurden. Sie lassen darin aber schnell nach und verlieren so die Gnaden, die sie schon empfangen haben."

1983-08-25 Botschaft
Zur Verhaftung Pater Tardifs, Pater Rancourts und Dr. Philippe Madres durch die jugoslawischen Behörden: "Beunruhigt euch ihretwegen nicht. Alles das liegt in Gottes Plan."

1983-08-23 Botschaft
Im Hinblick auf die kanadischen Priester, Pater Emiliano Tardif, der einen bedeutenden Krankengebetsdienst eingeführt hat, und Pater Pierre Rancourt sowie Dr. Philippe Madre, Diakon in der Gemeinschaft der Seligpreisungen:
"Ich selbst habe jeden von euch hierher gebeten, denn ich brauche euch, um meine Botschaften der ganzen Welt zu übermitteln."

1983-08-12 Botschaft
Diese Erscheinung dauert ungefähr achtunddreissig Minuten.
"Betet mehr für euer geistliches Leben. Strengt euch in dieser Hinsicht mehr an. Betet für euren Bischof."

1983-08-06 Botschaft
Jakov fragt die Gospa wegen des bischöflichen Befehls, die Seher nicht mit den Rosenkranzgebeten beginnen zu lassen:
"Wenn es so ist, dann geht nicht hin, um keinen Streit heraufzubeschwören. Sprecht, wenn möglich, morgen miteinander darüber. Werdet euch alle vorher darin einig."

1983-07-26 Botschaft
Zu Marija:
"Liebe Kinder, ich möchte euch heute zum ständigen Gebet und zur ständigen Busse einladen. Und ganz besonders dazu, dass die Jugendlichen dieser Pfarrei eifriger beten."

1983-07-07 Botschaft
Zu den Schwierigkeiten mit dem Bischof von Mostar:
"Fastet zwei Tage in der Woche in dem Anliegen des Bischofs, der eine schwere Last zu tragen hat. Ich werde, wenn nötig, auch um einen dritten Tag bitten. Betet täglich für den Bischof."

1983-07-01 Botschaft
"Ich danke denen, die meinem Ruf gefolgt sind. Ich segne euch alle. Ich segne jeden einzelnen. Ich bitte euch, in diesen Tagen in meinen Anliegen zu beten. Geht im Frieden Gottes."

1983-06-26 Botschaft
"Liebt eure Feinde. Betet für sie und segnet sie."

1983-06-24 Botschaft
"Das Zeichen wird eintreffen; darum sollt ihr euch jetzt nicht kümmern. Ich möchte euch nur das eine sagen: Bekehrt euch! Teilt das allen meinen Kindern so schnell wie möglich mit. Mir ist keine Mühe und kein Leiden zu viel, um euch zu retten. Ich will meinen Sohn bitten, dass er die Welt nicht strafen möge, euch aber flehe ich an:
Bekehrt euch! Ihr könnt euch nicht vorstellen, was geschehen wird oder was der Ewige Vater auf die Erde schicken wird. Darum bekehrt euch! Widersagt allem, tut Busse. Sagt allen meinen Kindern, die gebetet und gefastet haben, meinen Dank.
Alles das bringe ich zu meinem göttlichen Sohn, um damit eine Milderung seiner Gerechtigkeit gegen die Sünden der Menschheit zu erreichen."
"Ich danke denen, die gebetet und gefastet haben. Seid standhaft und helft mir dabei, die Welt zu bekehren."

1983-06-14 Botschaft
"Worüber sollen die Priester nach deinem Wunsch in den zehn Tagen vor dem Jahrestag der ersten Erscheinungen predigen?"
"Sie sollen tun, was ihnen am besten erscheint. Es wäre gut, die Gläubigen an all das zu erinnern, was sich hier im Zusammenhang mit meinem Kommen abgespielt hat. Sie sollen an die Gründe meines Kommens an diesen Ort erinnert werden."

1983-06-12 Botschaft
Können die Franziskaner mit den Arbeiten um die Kirche beginnen, oder sollen sie die Behörden vorher um Genehmigung bitten?
"Sie sollen nicht anfangen, bevor sie nicht mit den Behörden gesprochen haben. Sonst würde man es ihnen hinterbringen, und die Arbeiten würden verboten werden. Geht und bittet höflich um Genehmigung. Sie wird euch erteilt."

1983-06-03 Botschaft
Pater Vlasics hat eine Gebetsgruppe gegründet. Hat er es richtig angefangen? "Ja, es ist gut so. Er soll weitermachen."
Was kann getan werden, damit die Priester der Pfarrei, die mit Glauben und Liebe arbeiten, nicht von den Behörden hinausgeworfen werden?
"Betet und fastet in diesem Anliegen. Zur gegebener Zeit sage ich euch dann, was zu tun ist."
Soll Pater Tomislav die Gemeinde bitten, zu beten und zu fasten, damit die Kirche die übernatürlichen Ereignisse von Medugorje anerkennt?
"Ja, das ist der richtige Weg. Die Pfarrei soll um diese Gabe bitten. Sie soll auch um die Gabe des Heiligen Geistes beten, damit alle, die hierher kommen, Gottes Gegenwart spüren."

1983-06-02 Botschaft
, was über Jesus geschrieben steht. Denkt darüber nach und gebt es den anderen weiter."

1983-06-01 Botschaft
"Liebe Kinder, ich habe gehofft, dass die Welt von selbst beginnen würde, sich zu bekehren. Tut jetzt alles, was euch möglich ist, damit die Welt sich bekehren kann."

1983-04-24 Botschaft
Die Botschaft an einen italienischen Arzt:
"Ich segne ihn und seine Mitarbeiter in dem Mailänder Krankenhaus für alles, was sie tun. Sie sollen so weitermachen und beten. Ich segne die Kranken in diesem Krankenhaus sowie alle, für die ihr heute Abend gebetet habt oder für die ihr noch beten werdet."

1983-04-21 Botschaft
Zu den Kindern spricht sie, besonders zu Jakov, wegen seines Betragens in der Messe und seines Verhaltens den anderen gegenüber: "Ihr (Seher) sollt euch ordentlich benehmen, fromm sein und den Gläubigen ein gutes Beispiel geben."

1983-01-12 Botschaft
Ein amerikanisches Filmteam kommt und filmt die Geschehnisse von Medugorje. Pater John Bertolucci ist der Berichterstatter. Der Titel der Sendung heisst: "Die Ehre Gottes". Man machte sich Sorgen wegen der Polizei und des herrschenden Drucks, ob sie den Film aus dem Land werden hinausbringen können. Man ist aber beruhigt, als die Gospa in ihrer Antwort den Filmtitel benutzt: "Es wird schwierig, aber zur Ehre Gottes wird es geschehen." Der Film kann schliesslich doch nicht aus dem Land gebracht werden.

1983-01-10 Botschaft
Mirjana trifft Bruder Tomislav: „In den anderthalb Jahren, in denen ich die Gospa gesehen habe, sind wir sehr vertraut miteinander geworden. Ich spürte ihre mütterliche Liebe und konnte sie die verschiedensten Dinge fragen“. So hat sie sie einmal gefragt, wie Gott mit den Sündern so unbarmherzig sein und sie in die Hölle bringen könne.
"Die Menschen, die in die Hölle kommen, wollen von Gott nicht die kleinste Wohltat mehr erhalten. Sie bereuen nicht und hören nicht auf zu fluchen und zu lästern. Sie sind zu einem Leben in der Hölle entschlossen und beabsichtigen durchaus nicht, sie zu verlassen."
Über das Fegefeuer sagte sie:
"Es gibt verschiedene Stufen. Die untersten sind nahe bei der Hölle, die obersten kommen dem Himmel immer näher. Nicht am Allerseelenfest, sondern an Weihnachten verlässt die größte Anzahl Seelen das Fegefeuer. Im Fegefeuer sind Seelen, die inständig zu Gott beten, für die aber kein Verwandter oder Freund auf der Erde mehr betet. Gott lässt ihnen die Gebete anderer Menschen zugute kommen.
Es kommt vor, dass Gott ihnen erlaubt, sich in verschiedenen Weisen bei ihren Angehörigen auf der Erde zu zeigen, um die Menschen an das Vorhandensein des Fegefeuers zu erinnern und sie um Gebete zu Gott zu bitten, der gerecht und gütig ist. Die meisten Menschen kommen ins Fegefeuer, viele gehen in die Hölle; einige wenige kommen sofort in den Himmel."

1983-01-07 Botschaft
Die Jungfrau Maria erzählt den Sehern ihr Leben; sie dürfen es aufschreiben, aber nicht ohne ihre Erlaubnis veröffentlichen. Dieser Bericht erstreckt sich für Jakov bis in den April, für Ivanka bis zum 22. Mai und für Marija bis zum 17. Juli. Da Marija in Mostar die Schule besucht, bekommt sie nur eine Zusammenfassung des Berichts, wenn sie in Medugorje ist. Für Vicka dauert der Bericht bis zum 10. April 1985. Sie schreibt drei Notizhefte damit voll.

1983-01-05 Botschaft
Pater Tomislav erhält von Ivan, Jakov, Marija und Vicka die folgenden Angaben:
Marija hat sieben Geheimnisse bekommen, Vicka acht, Jakov, Ivanka und Ivan neun, Mirjana zehn. Sie wissen nicht, wie lange die Erscheinungen noch dauern und warum Mirjana keine Erscheinungen mehr hat. Die Jungfrau Maria lädt sie unablässig zu Gebet, Fasten und Umkehr ein und bestätigt ihre Verheissungen. Ivan meint, dass für Mirjana die Erscheinungen aufgehört hätten, weil sie in der Zeit zwischen den Erscheinungen nicht genug gebetet habe. Die Gospa wünsche, dass Mirjana im Glauben beten lernen solle. (Eine andere Erklärung meint dagegen, das Ende der Erscheinungen für sie sei ein Zeichen ihrer Reife.) Hinsichtlich des Monats und des Jahres des Zeichens hatte Ivan gesagt, es sei schon festgesetzt.

1983-01-01 Botschaft
Ivanka möchte wissen, ob die Gospa Mirjana noch erscheint.
"Seit Weihnachten erscheine ich ihr vorläufig nicht."

1982-12-31 Botschaft
Die Gospa hat für das Neue Jahr folgende Botschaft:
"Betet soviel ihr könnt und fastet! Ihr sollt im Gebet und Fasten beharrlich sein." "Ich wünsche, dass das neue Jahr im Gebet und Busse verläuft. Haltet an Gebet und Opfern fest. Ich aber will euch beschützen und eure Gebete erhören."

1982-12-27 Botschaft
Die Kinder fragen, ob sie das neue Standbild, die „Königin des Friedens“, in der Kirche aufstellen dürften: "Ja, das könnt ihr tun."
Dieses Standbild war von dem Bildhauer Vipotnik hergestellt und von Luka Stojanac und Florijan Mickovic bemalt worden. Luka ist orthodox, und die Arbeit an diesem Bildnis war ein Segen für ihn.

1982-12-26 Botschaft
Dies ist die Mitteilung, die Mirjana Pater Tomislav Vlasic am 5. November 1982 macht. Er gibt sie am 16. Dezember 1982 an den Papst weiter. Pater Vlasics Brief wird in dem Buch "Erscheint die Jungfrau Maria in Medugorje?" (Paris 1984) mit der folgenden Einleitung veröffentlicht: „Wie Mirjana berichtet, vertraute die Madonna ihr am 25. Dezember 1982 das zehnte und letzte Geheimnis an und offenbarte ihr die Zeitpunkte, an denen die Geheimnisse zutage treten würden. In begrenztem Umfang, aber mit mehr Einzelheiten als bei den anderen Sehern offenbarte die Gottesmutter Mirjana einiges aus der Zukunft. Aus diesem Grund wiederhole ich hier, was Mirjana mir bei einer Zusammenkunft am 5. November 1982 berichtete. Ich fasse allerdings nur das Wesentliche ihres Berichts zusammen, ohne ihn wörtlich wiederzugeben“.
Er lautet:
• Die Welt wird drei Ankündigungen erhalten, bevor das sichtbare Zeichen kommt, das der Menschheit gegeben wird. Sie werden in Form von irdischen Ereignissen erfolgen. Mirjana wird Augenzeugin sein. Zehn Tage vorher soll Mirjana es einem Priester ihrer Wahl ankündigen. Mirjanas Zeugnis soll die Erscheinungen bestätigen und die Welt zur Bekehrung veranlassen.
• Nach den Ankündigungen wird das sichtbare Zeichen am Ort der Erscheinungen von Medugorje auftreten, damit die ganze Welt es sehen kann. Das Zeichen wird als Beweis für die Erscheinungen gegeben und damit die Menschen wieder zum Glauben kommen.
• Das neunte und zehnte Geheimnis sind ernst. Sie sind eine Strafe für die Sünde der Welt. Diese Strafe ist unumgänglich, weil wir nicht darauf hoffen können, dass die gesamte Welt sich bekehrt. Diese Strafe kann durch Gebet und Busse gemindert, aber nicht gänzlich vermieden werden. Mirjana sagt, dass eines der die Welt bedrohenden Übel, das im siebten Geheimnis verborgene, dank Gebet und Fasten hat verhindert werden können. Darum spornt die Gottesmutter weiterhin zum Beten und Fasten an. "Ihr habt vergessen, dass ihr durch Gebet und Fasten Kriege verhindern und die Naturgesetze aufheben könnt."
• Kurz nach der ersten Ankündigung werden die nächsten erfolgen. So werden die Leute Zeit zur Umkehr haben.
• Dieser Aufschub wird eine Zeit der Gnade und der Umkehr sein. Nach dem sichtbaren Zeichen werden die, die noch leben, etwas Zeit haben, sich zu bekehren. Aus diesem Grund fordert die Gottesmutter uns inständig zur Umkehr und Versöhnung auf.
• Die Aufforderung zu Gebet und Busse hat den Zweck, Krieg und Übel zu verhindern und vor allem, Seelen zu retten.
Nach Mirjanas Worten stehen die von der Gottesmutter vorhergesagten Ereignisse kurz bevor. Auf Grund dieses Erlebnisses verkündet Mirjana der Welt:
"Bekehrt euch so schnell wie möglich. Öffnet Gott euer Herz."
Zusätzlich zu dieser wichtigsten Botschaft berichtet Mirjana über eine Erscheinung, die sie 1982 hatte und die nach unserer Ansicht einige Auskunft über bestimmte Seiten der Kirchengeschichte gibt. Sie spricht von einer Erscheinung, bei der ihr der Satan begegnete. Er forderte sie auf, die Madonna zu verlassen und ihm nachzufolgen. Dadurch würde sie in der Liebe und in ihrem Leben glücklich sein. Er behauptete, der Jungfrau Maria zu folgen würde ihr dagegen nur Leid einbringen.
Mirjana stiess ihn von sich, und in demselben Augenblick gab die Gottesmutter ihr die folgende Botschaft:
"Bitte entschuldige mich dafür, aber du musst wissen, dass es den Satan wirklich gibt. Eines Tages hat er Gott auf seinem Thron um Erlaubnis gebeten, die Kirche für eine gewisse Zeit in Versuchung zu führen. Gott erlaubte ihm, sie ein Jahrhundert lang in Versuchung zu führen. Dieses Jahrhundert steht unter der Macht des Satans; sie wird jedoch zerstört werden, wenn die Geheimnisse, die euch anvertraut wurden, eingetroffen sind. Schon jetzt beginnt er seine Macht zu verlieren und ist sehr gewalttätig geworden: Er zerstört Ehen, sät Streit unter den Priestern, ruft Wahnsinn und Mordlust hervor. Durch Gebet und Fasten müsst ihr euch dagegen schützen, besonders durch das Beten in Gemeinschaft. Tragt gesegnete Zeichen bei euch. Bringt sie auch in euren Häusern an und gebraucht wieder Weihwasser."

1982-12-25 Botschaft
Die Gottesmutter erschein Mirjana fünfundvierzig Minuten lang. Mirjana sagt, sie werde sich immer an ihre Worte erinnern:
"Jetzt sollst du dich im Glauben an Gott wenden, wie alle anderen auch. Ich will dir an deinem Geburtstag erscheinen, und wenn du in deinem Leben Schwierigkeiten hast. Mirjana, ich habe dich auserwählt, ich habe dir alles Wesentliche anvertraut. Ich habe dir auch viel Schreckliches gezeigt. Das musst du jetzt tapfer tragen. Denke an mich und an die Tränen, die ich darum vergiessen muss. Du sollst tapfer bleiben. Du hast die Botschaften schnell verstanden. Darum musst du jetzt verstehen, dass ich wieder gehen muss. Sei tapfer."
Die folgenden Monate ohne tägliche Erscheinungen sind für Mirjana sehr schwer. Anfangs fleht sie die Gottesmutter an, ihr doch zu erscheinen; immer wieder betet sie, dass sie käme. Mirjana sagt, sie habe das Schönste in ihrem Leben verloren. Im täglichen Gebet spürt sie die Gegenwart der Gottesmutter manchmal sehr innig, und das hilft ihr sehr.

1982-12-24 Botschaft
Zu Mirjana: "Zu Weihnachten erscheine ich dir zum letzten Mal."
Nach dieser Erscheinung sehen die Anwesenden deutlich, dass Mirjana sehr traurig ist. Kurze Zeit darauf fragt ihre Mutter sie nach dem Grund. Da geht Mirjana weinend aus dem Zimmer. Als sie sich wieder beruhigt hat, kommt sie zurück und sagt, dies sei für sie die vorletzte Erscheinung gewesen. Als Geschenk erscheint ihr die Gospa am Weihnachtstag noch einmal. Sie erhält aber von da an keine täglichen Erscheinungen mehr. Mirjana wird das zehnte Geheimnis gegeben, das von größter Wichtigkeit sein wird. Die Gottesmutter verspricht, dass sie ihr ein Leben lang an ihrem Geburtstag am 18. März erscheinen werde.

1982-12-20 Botschaft
Zu diesem Artikel wollen die Kinder wissen, ob es notwendig sei, den Gläubigen in der Herzegowina darüber eine sachliche Mitteilung zu machen. "Nein!"
Soll man der Gottesmutter keine Fragen mehr stellen, damit die Seher sich im Gebet mit Maria besser sammeln können?
"Ja, die Kinder sollen lieber mit mir beten, und die Pilger sollen die Priester fragen und mit ihnen zusammen nach Lösungen suchen. Trotzdem will ich die Fragen weiter beantworten, die mir gestellt werden."

1982-12-18 Botschaft
Zu der Antwort des Bischofs von Mostar auf einen Artikel über die Ereignisse von Medugorje:
"Ja, antwortet darauf!"

1982-11-15 Botschaft
Jakov fragt die Gospa, ob Vicka, die krank ist, sich in Zagreb behandeln lassen solle. "Vicka muss nach Zagreb geschickt werden."

1982-11-08 Botschaft
Zu der Notwendigkeit, dem Bischof und den Priestern zu schreiben, sie möchten die Gläubigen um verstärktes Beten nachsuchen. "Es ist besser, noch zu warten, als die Angelegenheit voranzutreiben."

1982-11-06 Botschaft
Mirjana ist erschrocken über das achte Geheimnis und bittet die Gospa um Mitleid mit den Menschen.
"Ich habe gebetet, die Strafe ist gemildert worden. Beständiges Beten und Fasten besänftigen Gottes Strafen, aber sie lassen sich unmöglich ganz vermeiden. Geh durch die Stadt und zähle diejenigen, die Gott verherrlichen und die, die ihn beleidigen. Gott kann das nicht länger dulden."
Es muss noch gesagt werden, dass (nach Mirjana) die Seher nicht alle dieselben Geheimnisse erhalten haben.

1982-11-04 Botschaft
Bezüglich der Vision, die jemand in Mostar hatte:
"Es handelt sich um eine echte Vision. Es waren die Armen Seelen seiner nahen Verwandten im Fegefeuer. Man muss für sie beten."

1982-10-01 Botschaft
"Ich freue mich, dass ihr mit der Vorbereitung für eine wöchentliche Feier des Sakraments der Versöhnung begonnen habt. Das wird für die ganze Welt gut sein. Haltet am Gebet fest. Das ist der wahre Weg zu meinem Sohn."

1982-09-26 Botschaft
Für eine Ordensschwester in Rom: "Sie soll die ihr Anvertrauten im Glauben stärken."
Für die Brüder Faricy und Forrest: "Sie sind auf dem guten Weg und sollen daran festhalten."
Für den Papst: "Er soll sich als Vater aller Menschen und nicht nur der Christen betrachten. Er soll mutig und unermüdlich die Botschaft des Friedens und der Liebe unter allen Menschen verkündigen."

1982-08-31 Botschaft
"Ich verfüge nicht über alle Gnaden. Ich bekomme von Gott, was ich im Gebet erlangt habe. Gott vertraut mir vollkommen. Ich beschütze besonders die, die mir geweiht sind. Das grosse Zeichen ist bewilligt. Es wird unabhängig von der Bekehrung der Leute erscheinen."

1982-08-29 Botschaft

Zu den Spaltungen, die die Erscheinungen unter den Priestern in der Herzegowina verursacht haben: "Ich habe eure Spaltung nicht gewollt, ich wünsche im Gegenteil eure Einheit. Ihr wisst doch genau, dass ich die Königin des Friedens bin. Wenn ihr einen brauchbaren Rat wollt: Ich bin die Mutter aus dem Volk; ohne Gottes Hilfe kann ich nichts tun. Ich muss genauso beten wie ihr. Aus diesem Grund kann ich euch nichts anderes sagen als: Betet, fastet, tut Busse und helft den Schwachen. Es tut mir leid, wenn meine vorhergehende Antwort euch missfallen sollte. Vielleicht wollt ihr sie nicht begreifen."

1982-08-18 Botschaft
Über die Kranken berichtet Mirjana:
"Sie sollen glauben und beten; dem, der nicht betet und sich aufopfert, kann ich nicht helfen. Die Kranken sollen in gleicher Weise wie die Gesunden für die Kranken beten und fasten. Gottes Gnade und Barmherzigkeit sind umso größer, je mehr ihr fest glaubt und in diesem Anliegen betet und fastet." Zu der zwischen einer Katholikin und einem Orthodoxen geplanten Hochzeit:
"In Gottes und meinen Augen ist alles gleich. Für euch ist es aber nicht so, denn ihr seid gespalten. Sie sollte diesen Mann besser nicht heiraten, wenn es möglich ist, denn sie und auch ihre Kinder werden leiden. Sie wird ihrem Glaubensweg nur sehr schwer treu bleiben können."

1982-08-16 Botschaft
Die Mutter Gottes bittet darum, dass in der Kirche mit mehr innerer Erfurcht gebetet werde.
Mirjana sagt, sie sehe die himmlischen Personen (Maria und die Engel) dreidimensional, die irdischen jedoch nur zweidimensional wie im Film. So sieht sie Pater Jozo und Ivan Ivankovic in ihrem Gefängnis in Foca beziehungsweise in Mostar.

1982-08-15 Botschaft
Vicka und Ivanka wurde ein neues Geheimnis anvertraut. Die anderen konnten den Inhalt des Geheimnisses nicht verstehen.

1982-08-11 Botschaft
Die Kinder werden von der Gospa wegen ihres schlechten Verhaltens während der Abendmesse getadelt.

1982-08-10 Botschaft
Die Gottesmutter erlaubt den Kindern, bestimmte Mitteilungen schriftlich weiterzugeben.

1982-08-06 Botschaft
Bezug nehmend auf die Beichte:
"Die Leute sollen jeden Monat beichten gehen, vor allem jeden ersten Samstag.
Hierüber habe ich noch nicht gesprochen. Ich habe die Menschen zum häufigen Beichten eingeladen. Ich werde euch noch einige anschauliche Botschaften für unsere Zeit geben. Geduldet euch, denn es ist noch nicht soweit. Tut, was ich euch gesagt habe. Zahlreich sind die, die nicht hören. Das monatliche Beichten wird für die westliche Kirche ein Heilmittel sein. Diese Botschaft muss an das Abendland weitergegeben werden."
In dieser Nacht erleuchten zwei Lichtzeichen strahlenförmig das Kreuz auf dem Krizevac und die Kirche. Ivan hatte mit einer Gebetsgruppe auf dem Berg Bijakovici gebetet; vor dem Erscheinen des Zeichens hatte die Gospa gesagt:
"Ich werde euch jetzt ein Zeichen geben, um euren Glauben zu stärken."
Das Zeichen wird von mehreren Mitgliedern der Gebetsgruppe beobachtet.

1982-07-25 Botschaft
Bezüglich der Hölle: Die Gospa sagt, die in die Hölle kommen, sind jene, die wegen ihrer sehr schweren Sünden und ihrer Trennung von Gott bereits auf Erden eine Art Hölle erlebten. Nach dem Tod leben sie einfach weiter in der Hölle. Sie gehen aber auch dort hin, weil sie es selbst wollen, es ist ihr eigener Wunsch und ihre Entscheidung.
Mirjana fragte die Gospa: "Wie kann Gott die Menschen so hart verurteilen?" Die Antwort der Gospa: "Sieh doch, wie weit das Böse bei den Menschen gehen kann. Dann wirst du nicht mehr sagen, dass Gott hart ist." Bezüglich der Heilungen: "Es ist sehr wichtig, für die Heilung der Kranken die folgenden Gebete zu verrichten: das Glaubensbekenntnis; sieben Vater unser, Gegrüsset seist du, Maria, und Ehre sei dem Vater, dazu fasten bei Wasser und Brot. Es ist gut, den Kranken die Hände aufzulegen und zu beten. Es ist gut, die Kranken mit heiligem Öl zu salben. Nicht alle Priester haben die Gabe der Heilung. Der Priester soll beharrlich beten und fest glauben, um diese Gabe wiederzuerwecken."

1982-07-24 Botschaft
"Wir gehen bei vollem Bewusstsein in den Himmel: bei dem, das wir jetzt haben. Im Augenblick des Todes sind wir uns der Trennung von Leib und Seele bewusst. Es ist falsch, die Leute zu lehren, man werde mehrmals wiedergeboren und in verschiedene Körper eingehen. Man wird nur einmal geboren. Nach dem Tod zerfällt der Leib, der von der Erde genommen wurde. Er wird nie wieder leben. Der Mensch erhält einen verklärten Leib. Wer im Leben viel Böses getan hat, kann sofort in den Himmel kommen, wenn er beichtet, seine Taten bereut und an seinem Lebensende kommuniziert."

1982-07-21 Botschaft
Über das Fegefeuer:
"Im Fegefeuer sind viele Seelen. Dort sind sogar gottgeweihte Personen: Priester und Nonnen. Betet für ihre Anliegen mindestens sieben Vaterunser, Gegrüsset seist du, Maria, und Ehre sei dem Vater sowie das Glaubensbekenntnis. Ich empfehle es euch. Viele Seelen sind schon lange im Fegefeuer, weil niemand für sie betet." Über das Fasten:
"Am besten wird bei Wasser und Brot gefastet. Durch Fasten und Beten können Kriege beendet und die Naturgesetze aufgehoben werden. Das Fasten kann durch Liebeswerke nicht ersetzt werden. Wer nicht fasten kann, soll es immerhin durch Gebet, Liebeswerke und eine Beichte ersetzen, doch sind ausser den Kranken alle zum Fasten aufgerufen."

1982-06-25 Botschaft

"Dankt dem Volk in meinem Namen für die Gebete, Opfer und Sühneleistung. Es soll am Gebet, am Fasten und an der Umkehr festhalten und gespannt die Erfüllung meiner Verheissungen erwarten. Alles geht nach Gottes Plan."

1982-06-23 Botschaft
Die Gospa beantwortet die durch Vickas Vermittlung von Pater Tomislav gestellten Fragen:
“Das Wichtigste ist, dass ihr, die Seher, beisammen bleibt. Dass unter euch Friede ist. Darauf müsst ihr achten. Seid folgsam und tut, was die Priester und eure Eltern sagen. Geht oft zur heiligen Messe und kommuniziert. Seid in diesen Tagen besonders aufmerksam; es werden viele unredliche Menschen auf euch zukommen, um euch in Versuchung zu führen. Vorsicht bei Erklärungen! Ich erwarte von euch in diesen Tagen besondere Selbstbeherrschung. Reist nicht oft und wahllos umher und trennt euch nicht voneinander.
Viele von denen, die erst begeistert waren, werden sich abkühlen. Ihr aber, seid beharrlich und seid stolz auf jedes meiner Worte. Das Volk soll viel beten. Es soll mehr für das Heil gebetet werden, ausschliesslich für das Heil, denn es liegt im Gebet.
Die Menschen sollen sich auch bekehren, solange das noch möglich ist. Es gibt so viele Sünden, Beleidigungen, Flüche, Lügen und Schimpfworte. Sie sollen sich bekehren, beichten und kommunizieren.
Vor dem ersten Jahrestag der Erscheinungen sollen keine Bücher darüber gedruckt werden, denn das würde unerwünschte Folgen haben.
Ihr habt mich darum gebeten, dieser Pfarrei gute, treue Priester zu bewahren, die das Werk fortsetzen. Fürchtet nichts. Ihr werdet diese Gnade erlangen. Ich verlange von den Priestern nichts anderes, als beharrlich zu beten und zu predigen. Sie sollen geduldig sein und die Verheissungen Gottes erwarten." Über die Anzahl der Naturen des Heiligen Geistes: "Nur eine: die göttliche Natur."
Werden diese Erscheinungen die letzten auf Erden sein? "Diese Erscheinungen werden die letzten in der Welt sein."

1982-06-01 Botschaft

Der Pfarrer von Izbicno fragt die Kinder, warum es in der Herzegowina alle diese Zeichen gebe und warum die Gospa an all diesen Orten erscheine.
"Gott ist es, der sie gibt. Meine Kinder, habt ihr nicht bemerkt, dass der Glaube schwindet? Zahlreich sind die, die nur aus Gewohnheit zur Kirche gehen. Der Glaube muss neu geweckt werden. Er ist eine Gabe Gottes."
"Ich werde, wenn nötig, in jedem Haus erscheinen."
Wegen der Kinder von Izbicno: "Habe ich euch nicht gesagt, ihr sollt nicht zusammen mit diesen Kindern herkommen? Ich bin eure Mutter, ihr sollt mir gehorchen."
Zu Jakov, der weint, weil Vicka krank ist:
"Das Kreuz ist wegen der Sünde der Welt auch weiterhin notwendig."

1982-05-13 Botschaft
Ein Jahr nach dem Mordanschlag auf Papst Johannes Paul II.:
"Seine Feinde wollten ihn töten, aber ich habe ihn beschützt."

1982-05-06 Botschaft
Die Kinder fragen, ob sie das Datum des grossen Zeichens und dessen Beschreibung notieren und in einen versiegelten Umschlag stecken sollen. Das hatte der Untersuchungsausschuss von ihnen verlangt. "Nein. Ich habe es euch allein anvertraut. Ihr sollt es offenbaren, wenn ich es euch sage. Ich weiss, dass viele euch nicht glauben werden, und ihr werdet darunter leiden. Ihr sollt aber alles ertragen, und am Ende werdet ihr überglücklich sein."

1982-05-02 Botschaft
"Ich bin gekommen, um die Welt zum letzten Mal zur Umkehr zu rufen. Danach werde ich nicht mehr in die Welt kommen."

1982-04-24 Botschaft
Was muss getan werden, um mehr Heilungen zu erwirken?
"Betet! Betet und glaubt fest. Sprecht die schon geforderten Gebete (sieben Vater unser; Gegrüsset seist du, Maria, Ehre sei dem Vater sowie das Glaubensbekenntnis). Tut mehr Buße."

1982-04-22 Botschaft
Betreffs der Lichtzeichen auf dem Berg Krizevac, dem Kreuzberg:
"Es sind Zeichen von Gott, keine Naturerscheinungen. Das S und das T sind Heilszeichen."

1982-04-21 Botschaft
Die Kinder geben Pater Vlasic eine Zusammenfassung der Botschaft:
"Seid geduldig. Alles entwickelt sich nach Gottes Plan. Seine Verheissungen werden in Erfüllung gehen. Man soll weiter beten, Busse tun und sich bekehren."

1982-04-11 Botschaft
Sie wird über die Bedeutung der Gebetsgruppen gefragt, ob sie nötig sind?
"Sie sind notwendig. Aber nicht nur hier. Gebetsgemeinschaften sind in allen Pfarreien notwendig."

1982-04-01 Botschaft
Mirjana fragt die Gottesmutter, ob sie möchte, dass zur Erinnerung an die Erscheinungen ein besonderes Fest gefeiert werde:
"Ich wünsche ein Fest der Königin des Friedens am Jahrestag der ersten Erscheinung, am 25. Juni.

1982-03-09 Botschaft
Bezüglich eines jungen Mannes aus Hadromilje, der von zu Hause verschwunden ist:
"Er hat sehr ernste Schwierigkeiten. Man muss viel für ihn beten, meine Engel. Das Volk beginnt sich richtig zu bekehren. Es wird in Häusern gebetet, in denen das früher nicht mehr üblich war."

1982-03-08 Botschaft
Wegen eines Sechzehnjährigen, der seit einer Woche verschwunden ist:
"Er ist aufgrund vieler Nöte verschwunden. Einen Teil seiner Schwierigkeiten hat er selbst verursacht."

1982-03-07 Botschaft
Betreffs Ivan im Seminar von Visoko: "Er betet fleißig, ist gehorsam und folgt meinen Anweisungen."

1982-03-04 Botschaft
Wegen einer Frau, die keine Kinder hat:
"Sie soll fest glauben. Gott, der allen zur Hilfe kommt, wird auch ihr helfen. Seid geduldig, meine Engel, habt vor nichts Angst; ich stehe euch bei und behüte euch. Wenn ihr irgendeine Schwierigkeit habt, dann ruft mich, und ich komme sofort und helfe euch mit meinem Rat, um die Schwierigkeit nach bestem Vermögen zu beseitigen. Geht in Frieden, meine Engel, auf Wiedersehen!"

1982-03-02 Botschaft
Die Gospa lächelt zu zwei grossen Papstbildern, die eine Frau aus Osijek mitgebracht hat, und sagt: "Dieser ist euer Vater, meine Engel."
Dann spricht sie das "Vater unser" und sagte beim Abschied:
"Macht die Türe richtig auf, folgt der Messe andächtig!"
"Geht im Frieden Gottes, meine Engel! Wenn ihr um einer gerechten Sache wegen leidet, wird euch das umso reicheren Segen bringen."

1982-03-01 Botschaft
"Seid alle glücklich, und mein Segen begleite euch auf Schritt und Tritt!"
Die kommunistischen Behörden verstärken den Druck. Sie verbieten jetzt auch die Zusammenkünfte der Gebetsgruppen und verhören die Mitglieder.
Dazu sagt die Gospa zu den Kindern:
"Es ist besser, wegen der Behörden vorerst mit den Gebets- und Meditationstreffen auszusetzen. Nehmt sie später, wenn es möglich ist, wieder auf."

1982-02-28 Botschaft
Tomislav sehr dankbar; er führt euch so gut. Geht im Frieden Gottes, meine Engel."

1982-02-25 Botschaft
"Seid mutig und standhaft. Habt vor nichts Angst. Betet und achtet nicht auf die anderen." Wegen Pater Jozos: "Habt keine Angst um ihn."

1982-02-23 Botschaft
Die Kinder fragen nach einem bestimmten Menschen:
"Fragt so etwas nicht mehr! Ich weiss, wie es um jeden Kranken steht. Ich werde ihm helfen, soweit es in meiner Macht steht. Ich will meinen Sohn bitten, über jedem seine Barmherzigkeit walten zu lassen."

1982-02-21 Botschaft
"Seid einträchtig, streitet nicht und seid nicht unordentlich. Meine Engel, ich gebe euch Aufmerksamkeit, ich führe euch einen sicheren Weg."

1982-02-19 Botschaft
Wenn die Kinder "Gegrüsset seist du, Maria" beten, ist die Gospa sehr erfreut und lächelt, betet aber nicht mit.
"Hört bei der heiligen Messe aufmerksam zu. Benehmt euch ordentlich und schwatzt nicht während der heiligen Messe."

1982-02-16 Botschaft
Vicka berichtet, sie habe die Gospa niemals traurig gesehen. Sie lächelt immer, und ihr Gesicht ist stets fröhlich und heiter.
"Satan sagt nur, was ihm passt, er mischt sich in alles ein. Seid ihr, meine Engel, dazu bereit, alles zu ertragen. Hier wird noch viel geschehen. Lasst euch von ihm nicht überrumpeln."

1982-02-14 Botschaft
Die Seher sind glücklich, weil vier von ihnen beisammen sind.
"Seid untereinander wie Brüder und Schwestern. Streitet euch nicht. Den Satan gibt es wirklich. Er will nur zerstören. Was euch betrifft, so betet und seid beharrlich im Gebet. Niemand kann euch etwas anhaben."

1982-02-13 Botschaft
Für die anwesenden Seminaristen: "Durch das Gebet erreicht man alles."

1982-02-12 Botschaft
"Seid ruhiger und ausgeglichener. Sondert euch nicht von den anderen Kindern ab. Vertragt euch, benehmt euch gut und seid fromm!" Wenn die Gospa betet, hält sie die Hände gekreuzt, wenn sie spricht, breitet sie sie aus und hebt sie zum Himmel empor.

1982-02-11 Botschaft
"Meine Engel, betet und seid standhaft! Der Feind soll in nichts über euch Macht gewinnen. Seid mutig. Geht im Frieden Gottes, meine Engel. Auf Wiedersehen!"

1982-02-10 Botschaft
Jakov und Vicka stellen der Gospa einige Fragen. Sie berichten, die Gospa habe das Glaubens-Bekenntnis sehr gern und ziehe es den anderen Gebeten vor. Die Kinder sagen, sie hätten sie nie glücklicher gesehen als bei diesem Gebet. Die Botschaft der Gospa heisst: "Betet, betet. Man muss fest glauben, regelmäßig beichten und auch kommunizieren. Das ist die einzige Rettung."

1982-02-09 Botschaft
"Betet für alle Kranken. Glaubt fest. Ich werde helfen, soweit es in meiner Macht steht. Ich will meinen Sohn Jesus bitten, ihnen zu helfen. Das Wichtigste ist jedoch ein unerschütterlicher Glaube. Viele Kranke meinen, es genüge, hierher zu kommen, um sofort geheilt zu werden. Manche von ihnen glauben nicht einmal an Gott und noch weniger an die Erscheinungen, verlangen aber trotzdem Hilfe von der Gospa!"

1982-02-08 Botschaft
Die Kinder fragen wegen eines Nervenkranken:
"Er soll beten. Ich werde helfen, soweit es in meiner Macht steht."

1982-02-02 Botschaft
Die Gospa wird gefragt, wann sie das Fest der Königin des Friedens gern gefeiert haben würde. "Mir wäre lieb, wenn es am 25. Juni stattfände. An diesem Tag sind die Gläubigen zum ersten Mal auf den Berg gekommen."

1982-01-22 Botschaft
Zu der Erscheinung in Izbicno: "Sie kommt von Gott."
Diese Stadt liegt 60 km von Medugorje entfernt. Dort versichern achtzehn Personen, zwischen 1982 und 1983 Erscheinungen gehabt zu haben.

1982-01-21 Botschaft
Die Kinder bitten wieder einmal um das versprochene Zeichen.
"Das Zeichen kommt zur gegebenen Zeit."
Warum gibt es an verschiedenen Orten der Herzegowina Erscheinungen?
"Meine Kinder, seht ihr denn nicht, wie der Glaube schwindet und dass es nötig ist, den Glauben bei den Menschen zu wecken?" Die Kinder fragen, was für den Frieden unter den Priestern getan werden könne.
„Gebet und Fasten."

1982-01-20 Botschaft
Die Behörden wollen Bruder Tomislav versetzen.
"Wenn es, so wie bei Pater Jozo, in Gottes Plan liegt, dass er wegkommt, dann soll er sich Gottes Willen überlassen. Er muss viel nachdenken, und ihr sollt für ihn beten."

1982-01-18 Botschaft
Wegen einer herzkranken Frau: "Sie hat nur wenig Aussichten. Ich werde für sie beten."

1982-01-14 Botschaft

Nach der Erscheinung werden heute zwei der Kinder von der Gospa getadelt. Die anderen vier Kinder können die Worte der Gospa nicht hören, sehen aber an den Gesichtern, was vor sich geht. Die Gescholtenen sagen nachher, die Gospa sei dabei trotzdem freundlich geblieben.

1982-01-11 Botschaft
"Ich lade euch besonders zur Teilnahme an der Messe ein. Erwartet mich in der Kirche, das ist der richtige Ort."

1981-12-30 Botschaft
Die Gospa singt mit den Kindern: "Die Königin des heiligen Rosenkranzes".

1981-12-24 Botschaft
"Feiert die kommenden Tage. Freut euch mit meinem Sohn. Liebt euren Nächsten. Lasst Eintracht unter euch herrschen."

1981-12-21 Botschaft
"Seht euch vor, meine Kinder. Macht euch auf schwierige Tage gefasst.
Es werden alle möglichen Leute hierher kommen."

1981-12-18 Botschaft
Die Gospa singt: "Jesus Christus, in deinem Namen" und sagt:
"Kommt, singt doch fröhlicher; warum seid ihr so nachdenklich?"
Dann stimmt sie "Königin des heiligen Rosenkranzes" an und geht.

1981-12-16 Botschaft
"Meine Kinder, kniet nieder und betet. Seid beharrlich im Gebet."

1981-12-12 Botschaft
Die Gospa sagt den Kindern, dass sie froh sei, dass sie in den Ferien zusammen sein werden. "Bald seid ihr wieder beisammen. Dann könnt ihr alle miteinander sprechen."

1981-12-11 Botschaft
Vicka bittet die Gospa über ihre Eltern in Deutschland zu wachen.
"Ich verspreche dir, dass ich sie behüte. Alles geht gut."

1981-12-09 Botschaft
Die Gospa betet: "O, mein Sohn Jesus, verzeihe diese Sünden, es sind so viele!" Wir halten inne und werden still: "Betet weiter, denn das ist das Heil des Volkes!"

1981-12-08 Botschaft
Die Gospa beantwortet die Fragen der Kinder nach ihrer Zukunft:
"Es wäre gut, wenn ihr Priester und Ordensschwestern würdet. Aber nur, wenn ihr selbst es wollt. Ihr seid frei. Ihr müsst es selbst entscheiden."
"Kommt zu mir, wenn ihr in Schwierigkeiten seid oder etwas braucht."
"Wenn ihr keine Kraft habt, bei Wasser und Brot zu fasten, könnt ihr auf verschiedene andere Dinge verzichten, denn nach dem Fernsehen seid ihr zerstreut und unfähig zum Gebet. Ihr könnt auf Alkohol verzichten, auf Zigaretten und andere Vergnügen. Ihr wisst selbst, was ihr tun könnt." Die Gospa wird sehr ernst, sie kniet nieder und bittet Jesus mit ausgestreckten Händen:
"Mein geliebter Sohn, ich bitte dich inständig, dass du der Welt die schweren Sünden verzeihst, mit denen sie dich beleidigt."

1981-12-07 Botschaft
Die Gospa schaut in die Menschenmenge: "Die Menschen bekehren sich, das stimmt; aber noch nicht alle." Nach einer Erscheinung in Jakovs Haus stand in goldenen Buchstaben an der Wand: „Mir ljudima, Friede den Menschen“.

1981-12-06 Botschaft
"Seid fest und beharrlich." "Meine lieben Engel, geht im Frieden Gottes."

1981-12-03 Botschaft
"Betet und haltet am Gebet fest!"

1981-12-02 Botschaft
Die Kinder fragen nach einem kranken Jungen, der plötzlich das Gedächtnis verloren hat und sich nichts mehr merken kann.
"Er muss ins Krankenhaus." Sie stellen weitere Fragen: “Man muss nicht nach allem und jedem fragen."

1981-12-01 Botschaft
Ivan fragt die Gottesmutter, wie den Priestern geholfen werden könne, die an den Erscheinungen zweifeln.
"Man muss ihnen sagen, dass ich der Welt schon immer Botschaften von Gott übermittelt habe. Es ist sehr schade, wenn man nicht daran glaubt. Der Glaube ist entscheidend wichtig; aber man kann niemanden zum Glauben zwingen. Der Glaube ist die Grundlage, auf der alles aufbaut." Ivan fragt die Gospa, ob es wirklich sie sei, die am Fuss des Kreuzes erscheine. "Ja, das stimmt. Denn ich stehe fast täglich unter dem Kreuz. Mein Sohn trug das Kreuz. Er hat am Kreuz gelitten und durch das Kreuz die Welt erlöst. Ich bitte meinen Sohn jeden Tag, die Sünden der Welt zu vergeben."

1981-11-30 Botschaft
Vicka macht deutlich, dass diese Botschaft nicht allein ihnen, sondern der ganzen Welt gilt.
"Der Teufel versucht euch seine Macht aufzuzwingen; aber ihr sollt fest bleiben und beharrlich glauben. Ihr sollt beten und fasten. Ich werde euch immer nah sein."

1981-11-29 Botschaft
"Die Welt muss das Heil erlangen, so lange noch Zeit dazu ist; sie soll mit Nachdruck beten und den Geist des Glaubens bewahren."

1981-11-28 Botschaft
Alle Kinder ausser Ivan, sind beisammen. Vicka berichtet: “Wir alle spürten tiefen Frieden in uns. Die Gospa sah uns voller Liebe und Freundlichkeit an und sagte": "Ach, wie schön ist es, euch alle miteinander zu sehen! Geht im Frieden Gottes, meine Engel. Auf Wiedersehen!’"

1981-11-26 Botschaft
Die Kinder möchten einiges über die Kranken wissen.
"Habt festen Glauben, betet und fastet, und sie werden gesund. Habt Vertrauen und bleibt in der Freude. Geht im Frieden Gottes. Seid geduldig und betet um Heilung. Auf Wiedersehen, meine geliebten Engel."

1981-11-23 Botschaft
Die Gospa erscheint in dem wunderbaren, leuchtenden Licht, das sie umgibt. Sie ist von einem übernatürlichen Glanz umgeben: "Das Volk hat begonnen, sich zu bekehren. Bewahrt festen Glauben. Ich brauche eure Gebete. Auf Wiedersehen, meine Engel."

1981-11-22 Botschaft
Die Gospa erklärt, was das Kreuz, das Herz und die Sonne bedeuten, die die Kinder am Ende jeder Erscheinung erblicken:
"Es sind Heilszeichen. Das Kreuz ist das Zeichen der Barmherzigkeit, ebenso das Herz. Die Sonne ist die Lichtquelle, die uns erleuchten soll."
Und wieder verwandelt sich das Kreuz vom Berg Krizevac in ein leuchtendes Gebilde.
Die Kinder fragen die Gospa, ob sie das sei.
"Warum fragt ihr, meine Engel? Habt ihr mich denn nicht gesehen?"
"Die Welt soll zum Heil finden, solange noch Zeit dazu ist. Sie soll inständig beten. Sie soll den Geist des Glaubens haben."

1981-11-16 Botschaft
Zu den Falschmeldungen:
"Der Teufel versucht euch zu besiegen. Lasst es nicht zu. Bewahrt den Glauben, fastet und betet. Ich werde bei jedem Schritt mit euch sein."
Zu Vicka und Jakov: "Seid vertrauensvoll beharrlich im Gebet und im Glauben."

1981-11-15 Botschaft
Die Erscheinung in Pater Jozos Zimmer findet nicht statt; die Gospa erscheint aber später in der Kirche und sagt, jemand habe in dem Zimmer eine Abhörvorrichtung aufgestellt. Wegen der Schwierigkeiten von Seiten der Behörden sagt sie:
"Die Welt empfängt zur Zeit große Gunsterweisung von mir und meinem Sohn. Die Welt soll festes Vertrauen behalten."

1981-11-13 Botschaft
Die Gospa zeigt den Kindern wunderschöne Landschaften, in denen das Jesuskind spazieren geht. Dann singt sie wieder das Lied, das sie bei der Erscheinung am 3. November 1981 sang: „Komm, komm zu uns, Herr“, und sagt:
"Das ist Jesus. Singt immer, wenn ich komme und gehe: Komm, komm zu uns, Herr."

1981-11-10 Botschaft
"Gebt nicht nach. Bewahrt euren Glauben. Ich werde euch bei jedem Schritt begleiten."

1981-11-09 Botschaft
Die Behörden verstärken den Druck gegen die Erscheinung:
"Habt keine Angst vor der Miliz. Fordert niemanden heraus. Seid zu jedermann höflich."

1981-11-08 Botschaft
Die Gottes Mutter küsst ein Bild Johannes Pauls II.:
"Er ist euer Vater, der geistliche Vater aller." Danach sehen die Kinder Pater Jozo im Gefängnis: "Habt ihr gesehen, wie unser Pater Jozo für Gott kämpft?"

1981-11-06 Botschaft
Während der Erscheinung haben einige Seher, darunter auch Marija, eine schreckliche, fürchterliche Vision der Hölle. Dann erscheint ihnen die Gospa und sagt:
"Fürchtet euch nicht. Ich habe euch die Hölle gezeigt, damit ihr den Zustand derer kennt, die dort sind."

1981-11-03 Botschaft
Die Jungfrau Maria stimmt das Lied "Komm, komm zu uns, Herr" an. Die Seher singen mit, so wie es regelmässig der Fall ist.
"Ich bin oft auf dem Krizevac unter dem Kreuz, um zu beten. Jetzt bitte ich meinen Sohn, er möge der Welt ihre Sünden vergeben. Die Welt hat begonnen sich zu bekehren."

1981-11-02 Botschaft
Die Kinder fragen die Gospa, warum sie ihnen einige Tage zuvor das Paradies gezeigt habe.
"Ich tat es, damit ihr sehen könntet, welches Glück die erwartet, die Gott liebt."
Am Leib verletzt und mit einer Dornenkrone auf dem Haupt erscheint ihnen Jesus.
"Fürchtet euch nicht. Das ist mein Sohn. Seht, wie er gemartert wurde. Trotzdem war er in der Freude und ertrug alles in Geduld." Darauf sagt Jesus zu ihnen:
"Seht mich an, wie ich verletzt und gemartert wurde. Trotzdem habe ich den Sieg errungen. Seid auch ihr, meine Engel, beharrlich im Glauben und betet, damit ihr siegt.

1981-11-01 Botschaft
"Seid beharrlich. Betet. Viele haben begonnen, sich zu bekehren."

1981-10-31 Botschaft
Die Gospa freut sich, dass sie zusammengekommen sind; sie sagt ihnen, Pater Jozo werde nicht mehr als vier Jahre im Gefängnis bleiben.
Die Antwort auf die Fragen um Dane Ljole: "Es gibt genug Täuschungen und Falschmeldungen."
Die Gospa zeigt den Sehern einen Teil des Paradieses, dann sagt sie, sie sollten sich nicht fürchten und setzt hinzu: "Das bekommen alle, die Gott treu sind."

1981-10-30 Botschaft
Jakov und Vicka fragen die Gospa nach einem versiegelten Umschlag, den ihnen ein Parteimitglied zeigte, um zu sehen, ob sie lesen könnten, was darin geschrieben war; erst dann wolle man an die Erscheinungen glauben, wie dieser Vertreter der örtlichen Machthaber sagte. "Antwortet nicht. Da wird euch übel mitgespielt. Es sind schon so viele Falschmeldungen verbreitet worden. Seht euch vor! Fahrt fort zu beten und zu leiden! Ich werde die Macht der Liebe erscheinen lassen."
Die Kinder fragen auch, wann die Weihnachtsmesse gefeiert werden solle.
"Sie soll zu Mitternacht gefeiert werden. Betet!" und zu Ivanka: "Bete mehr. Die anderen beten und leiden mehr als du." Zu den Kindern: "Sagt den Jugendlichen, sie sollen sich nicht vom wahren Weg abbringen lassen. Sie sollen ihrem Glauben treu bleiben."

1981-10-29 Botschaft

In Bezug auf die falschen Gerüchte, die die Kommunisten ausstreuen:
"Ihr, meine Engel, seht euch vor. Genug mit den Lügennachrichten, die verbreitet werden. Gewiss, ich werde barmherzig sein. Habt noch ein wenig Geduld. Betet!"

1981-10-28 Botschaft
Sie fragen die Gospa, ob sie am Abend auf dem Berg Krizevac erschienen sei. "Ja, habt ihr mich denn nicht gesehen?"
Und bezüglich des Feuers, das von Hunderten von Menschen beobachtet werden konnte: "Das Feuer, das die Gläubigen sahen, war übernatürlichen Ursprungs. Es ist eins der Vorzeichen für das grosse Zeichen."

1981-10-26 Botschaft
Die Gospa sagt lächelnd: "Ihr fragt mich gar nicht mehr nach dem Zeichen. Fürchtet euch nicht. Es kommt ganz gewiss. Ich mache meine Verheissungen wahr; was euch angeht, so betet und haltet am Gebet fest."

1981-10-25 Botschaft
Die Kinder fragen die Gospa nach dem großen Licht, das drei junge Mädchen auf dem Heimweg nach der Messe gesehen haben. Im Inneren dieses Lichtes erschienen etwa fünfzig Gestalten. "Das war eine übernatürliche Erscheinung. Ich war bei den Heiligen."

1981-10-22 Botschaft
Die Kinder erklären der Gospa, wie traurig sie wegen Pater Jozos seien.
Die Gospa verlangt dagegen von ihnen, sich zu freuen, denn als Gerechter, der verurteilt wird, werde er ein grosses Opfer bringen.
Die Kinder möchten wissen, ob das Kreuz auf dem Berg Krizevac aus einem übernatürlichen Grund so weiss sei. "Ja, das bestätige ich."
Viele Menschen haben gesehen, wie das Kreuz zu leuchten anfing und sich dann in die Umrisse der Gottesmutter verwandelte. "Alle diese Zeichen sind dazu da, euren Glauben zu stärken, bis ich das sichtbare, bleibende Zeichen sende."

1981-10-21 Botschaft
Vicka ist sehr traurig über die Entwicklung des Gerichtsverfahrens gegen Pater Jozo, und als sie begreift, dass die Gospa keine Rache vorhat, bittet sie sie inständig einzugreifen, damit die Beteiligten vernünftig würden und unparteiisch seien. "Wird Pater Jozo verurteilt?"
"Das Urteil wird heute Abend nicht verkündigt. Fürchtet euch nicht, er wird keine sehr hohe Strafe bekommen. Betet nur, denn Jozo bittet euch um nichts anderes als um Gebet und Ausdauer. Fürchtet euch nicht, denn ich bin mit euch."

1981-10-20 Botschaft
Vicka bittet die Gospa um ein Zeichen, das Pater Jozo während seiner Verurteilung retten sollte! "Schlage jemanden und mache ihn gelähmt", sagte Vicka.
Bei diesen Worten lächelt die Gospa, dann singt sie mit den Kindern: "Jesus, in deinem Namen." Nach dem Lied, sagt die Gospa wie immer: "Geht im Frieden Gottes."

1981-10-19 Botschaft
"Betet für Pater Jozo und fastet morgen bei Wasser und Brot. Dann sollt ihr eine ganze Woche bei Wasser und Brot fasten. Betet, meine Engel. Jetzt will ich euch Pater Jozo zeigen."
Die Gospa zeigt ihnen in einer Schauung den gefangenen Pater Jozo und bittet sie, keine Angst um ihn zu haben, da alles gut ausgehen werde. Wegen Marinkos, der die Kinder beschützt: "Es gibt kaum einen so Getreuen wie ihn. Er hat für Jozo viele Opfer gebracht. Er hat viele Qualen und Leiden erduldet." Und zu Marinko persönlich.
"Mach weiter, und lasse dir von niemandem den Glauben nehmen."

1981-10-17 Botschaft
Wegen des Zeichens: "Es ist meine Sache, dass die Verheissung sich erfüllt. Was die Gläubigen betrifft, so sollen sie beten und fest glauben!"

1981-10-12 Botschaft
"Wo ist das Paradies?" "Im Himmel."
"Bist du die Mutter Gottes, und bist du vor oder nach deinem Tod in den Himmel hinaufgegangen?" "Ich bin die Mutter Gottes und die Königin des Friedens. Ich bin vor dem Tod in den Himmel hinaufgegangen." "Wann gibst du uns das Zeichen?"
"Ich werde noch kein Zeichen geben. Ich werde noch weiter erscheinen."

1981-10-11 Botschaft
Die Kinder fragen die Gospa nach einem Mann, der verschwunden ist: "Tomo Lovric ist tot."

1981-10-10 Botschaft
"Es ist eure Aufgabe, zu beten und beharrlich zu sein. Ich habe euch Verheissungen gegeben, seid also unbesorgt." "Der Glaube könnte ohne das Gebet nicht lebendig bleiben." "Betet mehr!"

1981-10-08 Botschaft
Die Gospa hat Marija wegen ihres Fehlens bei der Messe gescholten:
"Du hättest besser daran getan an der Messe teilzunehmen, statt die menschliche Neugier zu befriedigen!"

1981-10-07 Botschaft
"Gibt es ausser Jesus noch andere Vermittler zwischen Gott und den Menschen, und welche Rolle spielen sie?" "Es gibt nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen, und das ist Jesus Christus." Auf Bruder Tomislavs Frage betreffend die Gründung einer Gemeinschaft wie die des heiligen Franziskus von Assisi:
"Gott hat den heiligen Franziskus zu seinem Auserwählten erkoren. Es wäre gut, sein Leben nachzuahmen; doch wir müssen das verstehen und in die Tat umsetzen, was Gott uns zu tun eingibt."
1981-10-06 Botschaft

"Die Abendmesse soll von nun an immer beibehalten werden. Die Messe für die Kranken soll an einem festgesetzten Tag gefeiert werden, an dem es am besten passt. Bruder Tomislav soll mit der Gebetsgruppe anfangen, das ist sehr wichtig! Bruder Tomislav soll inständig beten!"

1981-10-01 Botschaft
"Sind alle Religionen gut?"
"Vor Gott sind die Angehörigen aller Religionen gleich. Gott herrscht über jede Religion wie ein Herrscher über sein Reich. In der Welt sind die Religionen jedoch nicht gleich, da die Menschen sich nicht in gleicher Weise den Geboten Gottes unterwerfen. Sie lehnen sie ab und entehren sie." "Sind alle Kirchen gleich?"
"In einigen wird mehr zu Gott gebetet, in anderen weniger. Das hängt von den Priestern ab, die die Gebete leiten, und es hängt auch von der Vollmacht ab, die sie haben."
"Warum erscheinst du uns genauso oft wie anderen, die dem Weg Gottes nicht folgen?" (Dies bezieht sich auf andere Erscheinungen in Jugoslawien.)
"Ich erscheine euch oft und überall. Anderen erscheine ich von Zeit zu Zeit und nur kurz; sie folgen dem Weg Gottes noch nicht uneingeschränkt. Sie sind sich über das Geschenk, das ihnen zuteil wird, nicht im Klaren. Das verdient natürlich niemand. Auch sie werden mit der Zeit auf den guten Weg gelangen."

1981-09-30 Botschaft
"Stellt keine unnützen Fragen, die von der Neugier kommen. Das Wichtigste ist zu beten, meine Engel."

1981-09-20 Botschaft
Zu Vicka und Jakov sagt sie:
"Lasst nicht ab vom Gebet. Ich bitte euch beide, eine Woche bei Wasser und Brot zu fasten."

1981-09-17 Botschaft

Betreffend einen Kranken: "Er wird bald sterben."
An die Kinder: "Seid beharrlich, und ihr werdet belohnt werden."

1981-09-16 Botschaft
"Die Miliz wird nicht immer Herr in diesem Dorf bleiben. Ich werde das Zeichen schicken. Geduldet euch noch. Betet nicht für euch selbst. Ihr seid schon belohnt worden. Betet für die anderen."

1981-09-15 Botschaft
"Wenn dieses Volk sich nicht bald bekehrt, wird es ihm schlecht ergehen."

1981-09-14 Botschaft
Zu Vicka sagt sie:
"Bleib hier, damit Jakov nicht allein ist. Seid (beide) beharrlich in Geduld. Ihr werdet dafür belohnt werden."

1981-09-13 Botschaft
Die Gospa erscheint nahe bei dem Bild Jesu, nachdem einige Seminaristen gebeichtet haben: "Dort ist euer Vater, mein Engel. Geht im Frieden Gottes, meine Engel."

1981-09-10 Botschaft
Ivan berichtet, nachdem die Gospa lange in schönen Gebeten mit gebetet hat, habe sie zu ihm gesagt:
"Geh im Frieden Gottes, mein Engel. Amen. Auf Wiedersehen."

1981-09-08 Botschaft
"Ich bitte euch nur darum, dass ihr mit Inbrunst betet. Das Gebet muss ein Teil eures Alltags werden, damit der wahre Glaube sich fest in euch verwurzeln kann."
Jakov beglückwünscht die Gospa zum Geburtstag:
"Das ist ein glücklicher Tag für mich. Was euch betrifft, so haltet fest am Glauben und am Gebet. Fürchtet euch nicht! Bleibt in der Freude, das ist mein Wunsch. Man soll euren Gesichtern die Freude ablesen können. Ich will Bruder Jozo weiterhin beschützen."

1981-09-07 Botschaft
Zu Ivan: "Bekehrt euch, ihr alle, die ihr noch hier seid. Das Zeichen kommt, wenn ihr euch bekehrt habt."

1981-09-06 Botschaft
Zu Ivan sagt sie:
"Bitte besonders sonntags, dass das Zeichen, die Gottesgabe, kommt. Betet inständig und beständig, damit Gott mit seinen grossen Kindern Mitleid hat. Geh in Frieden, mein Engel. Gottes Segen begleite dich. Amen. Auf Wiedersehen!"

1981-09-05 Botschaft
Zu Ivan: "Gottes Segen begleite dich. Amen. Auf Wiedersehen!"

1981-09-04 Botschaft
Ivanka und Marija machen sich Sorgen, weil sie nicht genug Zeit zum Beten haben; da sie ein technisches Gymnasium in Mostar besuchen, sind sie nur samstags und sonntags in Medugorje. Sie wohnen bei Verwandten in Mostar.
"Es genügt, dass ihr betet. Kommt samstags und sonntags hierher. Dann erscheine ich euch allen."

1981-09-03 Botschaft
Jakov fragt, wann das angekündigte Zeichen eintreffe. "Noch ein wenig Geduld!"

1981-09-02 Botschaft
Vicka fragt die Gospa wegen eines jungen Mannes, der sich erhängt hat.
"Satan hat sich seiner bemächtigt. Der junge Mann hätte es nicht tun sollen. Der Teufel trachtet nach der Herrschaft über die Menschen. Er reisst alles an sich, aber die Kraft Gottes ist grösser, und Gott wird siegen."
Ivan möchte wissen, wie es ihm und seinen Freunden im Seminar ergehen werde.
"Ihr seid meine Kinder und werdet es immer sein. Ihr seid den Weg Jesu gegangen. Niemand kann euch daran hindern, den Glauben an Jesus zu verkünden. Man muss fest glauben."

1981-09-01 Botschaft
Die Kinder wollen wissen, ob die Festmesse zum Fest der Kreuzeserhöhung auf dem Berg Krizevac gefeiert werden solle. "Ja, meine Engel." Jakov erkundigt sich, ob es wahr sei, dass die Polizei um die Kirche herum Mikrophone eingerichtet hat.
"Nichts dergleichen. Das Volk soll beten und so lange wie möglich in der Kirche bleiben."
Ivan betet mit der Gospa, damit Jesus ihm in seiner Berufung helfe. Sie sagt: "Geht im Frieden Gottes. Fürchtet euch nicht. Ich bin bei euch und wache über euch."

1981-08-30 Botschaft
Die Gospa erscheint, und Vicka fragt, ob es wahr sei, dass die Gefängnistüren von allein wieder aufgehen, wenn Pater Jozo in seiner Zelle eingeschlossen wird. Es ist wahr; aber niemand glaubt es."
Wegen eines kranken Jungen: "Er leidet an einer sehr schweren Krankheit. Seine Eltern sollen fest glauben und Busse tun; dann wird der Kleine gesund." Jakov bittet um ein Zeichen. "Noch ein wenig Geduld!"
Ivan möchte wissen, was im Seminar aus ihm wird. "Sei ohne Furcht. Ich bin überall und jederzeit bei euch." Er fragt, ob die Leute im Dorf fromm sind. "Eure Pfarrei ist die eifrigste in der Herzegowina geworden.
Dort zeichnen sich sehr viele durch ihre Frömmigkeit und ihren Glauben aus." Botschaft vom 31.08.1981
Die Kinder fragen, welches Fasten das Beste sei.
„Ein Fasten bei Wasser und Brot."
Die Gottesmutter wiederholt: "Ich bin die Königin des Friedens."

1981-08-29 Botschaft
Jakov stellt der Gospa einige Fragen: "Erscheinst du auch dem Ivan im Seminar?"
"Genau wie euch." "Wie geht es Ivan Ivankovic, der im Gefängnis sitzt?"
"Es geht ihm gut. Er erträgt alles. All das geht vorbei. Pater Jozo lässt euch grüssen."
Er fragt sie, ob sie ihm und seinen Kameraden beim Studieren helfen werde.
"Gottes Hilfe kann man überall erfahren."
"Geh im Frieden Gottes, mit Jesu und meinem Segen. Auf Wiedersehen!"
Ivanka fragt, ob sie bald das Zeichen geben werde: "Geduldet euch noch etwas."

1981-08-28 Botschaft

Die Kinder warten in Pater Jozos Zimmer auf die Erscheinung. Sie kommt nicht, und das ist das zweite Mal, dass dies passiert. Sie beschliessen, in die Kirche zu gehen und zu beten; dort erscheint ihnen die Gospa:
"Ich war bei Pater Jozo. Darum bin ich nicht gekommen. Beunruhigt euch nicht, wenn ich einmal nicht komme. Dann begnügt euch damit zu beten."
An diesem Tag ist Ivan ins Seminar von Visoko eingetreten. Die Gospa sagt zu ihm:
"Du bist sehr erschöpft. Ruhe dich aus, damit du wieder zu Kräften kommst. Geh im Frieden Gottes. Auf Wiedersehen!"

1981-08-27 Botschaft
Die Kinder fragen wieder nach dem Zeichen:
"Bald, das habe ich euch versprochen. Seid fest und habt Mut."

1981-08-26 Botschaft

Da viele Menschen die Kinder um Rat bitten, sagt die Gospa:
"Gebt niemandem einen Rat. Ich weiss, was ihr empfindet, und auch das geht vorbei!"

1981-08-25 Botschaft
Die Anwesenden möchten die Gospa berühren.
"Es ist nicht nötig, mich zu berühren. Viele fühlen gar nichts, wenn sie mich berühren."
Unsere Liebe Frau sagt auch, dass unter den Anwesenden ein Spion sei.

1981-08-23 Botschaft
"Gelobt sei Jesus! Ich bin bis jetzt mit Ivan gewesen. Meine Engel, betet für dieses Volk. Meine Kinder, ich gebe euch Kraft. Ich werde sie euch immer geben. Ruft mich, wenn ihr mich braucht."

1981-08-22 Botschaft
"Pater Jozo hat nichts zu befürchten. Das alles geht vorbei."

1981-08-17 Botschaft
"Habt keine Angst. Ich wünsche, dass ihr froh seid und dass diese Freude an euren Gesichtern abzulesen ist. Ich werde Pater Jozo beschützen."

1981-08-08 Botschaft
"Tut Busse! Festigt euren Glauben durch Gebet und die Sakramente."

1981-08-07 Botschaft
Die Gospa bittet die Kinder, um 2 Uhr morgens auf den Berg Krizevac zu kommen und zu beten; dort oben sagt sie zu ihnen: "Man soll für die Sünder Busse tun."

1981-08-06 Botschaft
"Die Priester möchten wissen, ob du einen besonderen Namen hast?"
"Ich bin die Königin des Friedens und der Versöhnung."

1981-08-02 Botschaft
Marija sieht die Gottesmutter in ihrem Zimmer; die Gospa bittet sie und vierzig weitere Personen: "Geht alle zusammen auf die Wiese von Gumno. Es wird ein großer Kampf entbrennen. Ein Kampf zwischen meinem Sohn und dem Satan. Die Menschenseelen sind der Einsatz." Auf dem Feld sagt die Jungfrau Maria: "Hier können mich alle berühren."
Die von den Kindern geführten Menschen berühren die Gospa. Manchmal erscheint auf Gospas Kleid ein Fleck, nachdem jemand sie berührt hat. Da sagte einer: "Wir wollen alle beichten gehen, um uns zu reinigen."

1981-08-01 Botschaft
Die Kinder fragen sie, was sie möchte, das sie später tun sollen.
„Es wäre gut, wenn ihr Priester und Ordensschwestern würdet. Aber nur, wenn ihr selbst es wollt. Ihr müsst es selbst entscheiden."

1981-07-29 Botschaft
Die Erscheinung findet in Vickas Zimmer statt. Sie befragen die Gospa wegen einer Kranken. "Sie wird gesund. Sie soll fest glauben." "Geht im Frieden Gottes."

1981-07-27 Botschaft
Die Kinder bitten die Gospa, einige Gegenstände zu segnen. Sie segnet mit den Worten:
"Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."
Sie fragen erneut wegen des Zeichens. "Ihr dürft es bald erwarten. Wenn ich euch das Zeichen gebe, werde ich euch weiterhin erscheinen. Ich komme um 23.15 Uhr. Geht im Frieden Gottes."
Die Kinder sehen das Bild des leidenden Jesus: Unter der Dornenkrone ist sein Gesicht voller Blut. "Meine Engel, ich sende euch meinen Sohn Jesus, der um seines Glaubens willen gefoltert wurde. Doch hat er alles ertragen. Auch ihr, meine Engel, sollt alles ertragen!"
Die Gospa freut sich über die Kinder, denn sie liebt ihre Stimmen, wenn sie singen und beten. "Es ist schön, euch zuzuhören; macht so weiter. Habt um Jozo keine Angst."

1981-07-25 Botschaft
Nach einigen Fragen hinsichtlich der Kranken antwortet die Gospa: "Gott helfe uns allen!"

1981-07-24 Botschaft
Die Seher stellen weitere Fragen nach den kranken Menschen.
"Ohne den Glauben ist nichts möglich. Diejenigen, die fest glauben, können gesund werden."

1981-07-22 Botschaft
"Gelobt sei Jesus! Viele Menschen haben sich bekehrt, und einige unter ihnen hatten seit fünfundvierzig Jahren nicht mehr gebeichtet, nun aber tun sie es. Geht im Frieden Gottes."

1981-07-21 Botschaft
"Gelobt sei Jesus!"
Und wieder bitten die Kinder um ein Zeichen, und die Gospa antwortet bejahend. Sie wollen wissen, wie lange sie sie besuchen werde. "Meine Engelchen, die Leute werden sogar dann nicht glauben, wenn ich ein Zeichen ergehen lasse. Viele werden nur herkommen und sich verbeugen. Doch das Volk soll sich bekehren und Busse tun." Dann fragen sie nach den Kranken, und sie sagte, dass sie auf Heilung hoffen dürfen, wenn sie einen festen Glauben haben. Beim Abschied sagt die Gospa wie immer: "Geht im Frieden Gottes."

1981-07-09 Botschaft
"Tut, was eure Pflicht ist und was die Kirche von euch verlangt."

1981-07-01 Botschaft
Die Kinder bitten die Gospa um ein Zeichen. Sie schien mit einem Kopfnicken zuzustimmen: "Adieu, meine lieben Engel!"

1981-06-30 Botschaft

Zwei staatliche Sozialarbeiter nehmen die Kinder in ihr Auto, um sie die Erscheinung auf dem Berg verpassen zu lassen. So fand sie in Cerno statt, auf der Strasse von Ljubuski nach Medjugorje.
Mirjana fragt die Gospa, ob sie sich über die verpasste Verabredung auf dem Berg ärgere. Die Gospa erwidert: "Das macht nichts."
Darauf fragt Mirjana, ob sie dagegen wäre, wenn sie nicht mehr auf den Berg kämen, und ob sie ihnen nicht in der Kirche erscheinen könnte. Nach Vickas Aussage schien die Gospa unschlüssig zu sein, willigte dann ein, in der Kirche zu erscheinen und sagte dazu:
"Immer zur selben Zeit. Geht im Frieden Gottes."

1981-06-29 Botschaft

Die Kinder wollen wissen, ob die Gospa glücklich sei, so viele Menschen auf dem Berg versammelt zu sehen. "Überglücklich." "Wie lange wirst du bleiben?" "So lange ihr wollt, meine Engel."
Sie fragen die Gospa, was sie von denen, die trotz Hitze gekommen sind, erwarte. "Es gibt nur einen Gott und einen Glauben. Das Volk glaube fest und fürchte nichts." "Was erwartest du von uns?" "Dass ihr einen unerschütterlichen Glauben habt und Vertrauen bewahrt."
Sie wollen wissen, ob sie stark genug sein werden, um auch Verfolgungen zu ertragen.
"Das könnt ihr, meine Engel, habt keine Angst. Ihr werdet alles ertragen; ihr sollt glauben und auf mich vertrauen."
In diesem Augenblick bittet Dr. Glamuzina, der für die Regierung arbeitet, Vicka möge seine Frage der Gospa weitergeben. Ob er sie berühren dürfe. Vicka zeigt ihm, wo er die Hand hinstrecken soll, und er versucht, die Gospa zu berühren.
Die Eltern eines behinderten Kindes bitten die Seher, sie möchten Fürsprache für ihr Kind einlegen und bitten die Gospa um Heilung für das Kind, denn die Leute wollen an sie glauben. "Sie sollen fest an seine Heilung glauben. Geht im Frieden Gottes."
Etwas später am Abend wurde das Kind geheilt.
Zwischen dem 30. Juni und dem 31. Dezember 1981 werden die Kinder von der Polizei verfolgt. Es muss ein verschwiegener Ort für sie gefunden werden, wo sie auf das Erscheinen der Gospa warten können.

1981-06-28 Botschaft
Die Kinder fragen die Gospa, was sie möchte.
"Dass das Volk glaubt und im Glauben beharrlich ist."
Vicka: "Was verlangst du von den Priestern?"
"Dass sie im Glauben fest sind und euch helfen."
Sie fragen die Gospa, warum sie nicht jedem in der Kirche erscheine.
"Selig, die nicht sehen, und doch glauben!" Dann möchten sie wissen, ob sie wiederkomme.
"Ja, an dieselbe Stelle." Die Kinder fragen, ob sie lieber bete oder singe.
"Beides, beten und singen." Vicka fragt, was sie von den Menschen erwarte, die sich auf dem Berg versammelt hat. Sie antwortet mit einem liebevollen Lächeln und schaut eindringlich über die Menge hin. Dann verschwindet die Gospa wieder. Die Kinder beten und hoffen, dass sie wiederkommt, weil sie ihnen nicht "Auf Wiedersehen" gesagt hat; während sie "Du bist so schön" singen, kommt sie wieder.
Vicka fragt dreimal: "Liebe Gospa, was erwartest du von diesem Volk?"
"Dass die, die nicht sehen, genauso glauben wie die, die sehen."
Die Seher bitten nochmals um ein Zeichen, damit die Leute sie nicht für Lügner halten. Sie erhalten nichts als ein Lächeln, dann geht sie mit den Worten: "Geht im Frieden Gottes!"

1981-06-27 Botschaft
Bei jeder Erscheinung beginnt die Gospa mit dem Gruss: "Gelobt sei Jesus!"
Jakov fragt, was die Gospa von den Franziskanern von Medjugorje erwarte:
"Dass sie im Glauben beharrlich sind und den Glauben des Volkes beschützen."
Mirjana und Jakov sind beunruhigt, weil sie von den Leuten wie Lügner behandelt werden. Sie bitten für die, die nicht glauben, ein Zeichen zu setzen.
"Meine Engel, fürchtet euch nicht vor Ungerechtigkeit. Sie war schon immer da."
Die Kinder fragen: "Wie sollen wir beten?" "Betet immerzu sieben Vaterunser, sieben Gegrüsset seist du, Maria, sieben Ehre sei dem Vater. Dann das Glaubensbekenntnis. Auf Wiedersehen, meine Engel, geht im Frieden Gottes."
Jede Erscheinung schliesst mit den Worten: "Geht im Frieden Gottes."

1981-06-26 Botschaft
Angezogen durch Lichtzeichen des Erscheinungsberges hat sich eine Menge von etwa drei-tausend Menschen versammelt. Von der Grossmutter angeregt, besprengt Vicka die Erscheinung mit Weihwasser und bittet sie, dazubleiben, wenn sie wirklich die Jungfrau Maria sei, andernfalls aber fort zu gehen, wenn sie vom Satan komme. Lächelnd antwortet die Gospa: "Habt keine Angst, ich bin es!"
Ivanka fragt, warum sie gekommen sei, und was sie von ihnen wolle.
"Ich bin gekommen, weil es hier viele wahrhaft Gläubige gibt. Ich möchte bei euch sein, um die ganze Welt zu bekehren und zu versöhnen."
Ivanka fragt, ob ihre verstorbene Mutter ihr etwas sagen wolle:
"Gehorche der Grossmutter und hilf ihr, denn sie ist schon alt!"
Mirjana fragt nach ihrem kürzlich verstorbenen Grossvater: "Es geht ihm gut."
Auf Verlangen der Menge erbitten die Kinder ein Zeichen zum Beweis, dass die Erscheinungen echt sind: "Selig, die nicht sehen, und doch glauben!"
Mirjana fragt: "Wer bist du?" "Ich bin die selige Jungfrau und Gottesmutter Maria."
Die Kinder fragen weiter: „ Warum erscheinst du uns, wo wir doch nicht besser als die anderen sind?" "Ich wähle nicht unbedingt die besten aus." "Kommst du wieder?"
"Ja, an dieselbe Stelle wie gestern."
Als Marija allein den Hügel hinab geht, drängt eine unsichtbare Kraft sie geheimnisvoll vom Weg ab. Erneut sieht sie die Gottesmutter. Unsere Liebe Frau erscheint weinend vor einem grossen Holzkreuz. Die Gospa weint, und die Tränen fliessen auf die Wolke, auf der sie steht. "Friede, Friede, nur Friede; versöhnt euch! Nur Friede! Macht Frieden mit Gott, macht Frieden untereinander. Dazu müsst ihr glauben, beten, fasten und beichten."

1981-06-25 Botschaft
Das ist der erste Tag, an dem die sechs Kinder (Mirjana, Ivanka, Vicka, Marija, Ivan und Jakov) Unsere Liebe Frau oder die "Gospa" auf dem Gipfel sehen. Die fünf Jugendlichen (14 bis 15 Jahre) und der kleine Jakov (10 Jahre) beschliessen, zu der Erscheinung hinzulaufen. Nach Aussage von Zeugen fliegen sie buchstäblich über den Boden und stehen im Nu vor der Erscheinung auf dem Gipfel, und zwar an der Stelle, die heute mit vielen Kreuzen gekennzeichnet ist. Dieser Berg wurde dann später „Erscheinungsberg" genannt.
Die Gottesmutter begrüsst sie mit den Worten: "Gelobt sei Jesus!"
Ivanka fragt sie nach ihrer vor zwei Monaten verstorbenen Mutter: "Sie ist glücklich. Sie ist bei mir." Die Kinder fragen die Gospa, ob sie am nächsten Tag wiederkomme, und sie nickt bejahend. Mirjana will wissen, ob die Gospa ein Zeichen geben werde, damit die Menschen ihnen auch glauben und sie ist überzeugt, ein Zeichen erhalten zu haben, denn ihre Uhr hatte sich während der Erscheinung verstellt.

1981-06-24 Botschaft
Die Kinder (Mirjana, Vicka, Ivanka, Marija, Ivan und Jakov) stehen bei einer Eiche auf der Straße von Bijakovici und Cilici in der Gemeinde Medjugorje. Über dem Gipfel des Podbro erscheint aus der Ferne der Umriss einer weissen Gestalt. Es ist dies am Nachmittag, des 24.Juni. Da findet die erste Erscheinung statt. Die zweite Erscheinung ist am gleichen Tag um 18 Uhr. Die Gestalt winkt ihnen, näher zu kommen, doch die Kinder fürchten sich sehr und gehen nicht zu der Erscheinung hinauf.