Startseite | Haftungsausschluss
Sie sind hier: Startseite // Diverses // Glaubenswahrheiten

Glaubenswahrheiten

Der heilige Kreuzweg
Komm, liebe Christenschar, mit demutsvollem Herzen, man stellt Dir hier dar des Heilands grosse Schmerzen. Bei jeder Station siehst du, was Gottes Sohn aus liebe zu dir gelitten: Bedenk's und eil nicht davon!

7 Geistige Werke der Barmherzigkeit
Sünder zurechtweisen
Unwissende belehren
Zweifelnde recht raten
Betrübte trösten
Lässtige geduldig ertragen
Gerne verzeihen
Für Lebende und Tote beten

Werke der Barmherzigkeit
Hungrige speisen
Durstige tränken
Nackte bekleiden
Fremde beherbergen
Gefangene befreien
Kranke besuchen
Tote begraben

Die vier Kardinaltugenden
1. Klugheit
2. Gerechtigkeit
3. Mäßigkeit
4. Tapferkeit

Tugenden
Die drei Göttlichen Tugenden
1. Glaube
2. Hoffnung
3. Liebe

Sieben Worte Jesu am Kreuz
Vater vergieb ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.
Heute noch wirst du mit mir im Paradis sein.
Dies ist dein Sohn - dies ist deine Mutter.
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen. das heißt übersetzt: Eloï, Eloï, lema sabachtani?
Mk 15,34 oder. Ps 22,2
Ich bin durstig.
Es ist vollbracht.
Vater in deine Hände lege ich meinen Geist
Verbrecher - Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst.
Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.
Frau, siehe, dein Sohn! Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter!

Seligpreisungen Mt 5, 3-12
Selig, die arm sind vor Gott; /
denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig die Trauernden; /
denn sie werden getröstet werden.
Selig, die keine Gewalt anwenden; /
denn sie werden das Land erben.
Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; /
denn sie werden satt werden.
Selig die Barmherzigen; /
denn sie werden Erbarmen finden.
Selig, die ein reines Herz haben; /
denn sie werden Gott schauen.
Selig, die Frieden stiften; /
denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; /
denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

Marianische Antiphon
Die marianische Antiphon ist in der Liturgie der katholischen Kirche ein an die Gottesmutter gerichteter Gesang. Im Stundengebet wird die der liturgischen Zeit im Kirchenjahr entsprechende marianische Antiphon als Schlussgesang nach der Vesper oder der Komplet gesungen:
Advent bis Taufe des Herrn Fastenzeit Osterzeit Zeit im Jahreskreis

Jesus am Kreuz
Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Messias? Dann hilf dir selbst und auch uns!
Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen.
Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan.
Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst. – Einige Textzeugen haben: wenn du in deiner Macht als König kommst.
Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

Gebote der Kirche
Feiere den Sonntag als "Tag des Herrn".
Besuche die Hl. Messe an Sonn- und Feiertagen.
Halte die Fast- und Abstinenztage ein.
Gehe wenigstens einmal im Jahr zur Beichte.
Empfange wenigstens einmal im Jahr die Hl. Kommunion, zumindest in der Osterzeit.

Die sieben Haupttugenden
1. Demut
2. Bescheidenheit
3. Güte
4. Freigiebigkeit
5. Mäßigkeit
6. Keuschheit
7. Fleiß

Die sieben Hauptsünden
Stolz/ Hoffart
Habsucht/ Geiz
Neid
Zorn
Unkeuschheit
Unmäßigkeit
Trägheit o. Überdruß

Die sieben Gaben des Heiligen Geistes
1. Weisheit
2. Verstand
3. Rat
4. Stärke
5. Erkenntnis
6. Frömmigkeit
7. Gottesfurcht

Die sechs Sünden gegen den Heiligen Geist
1. Die Verzweiflung am Heil
2. Die vermessene Heilsgewissheit
3. Widerstand gegen die erkannte Wahrheit
4. Neid auf die Gnadengaben anderer
5. Verstocktheit in der Sünde
6. Unbußfertigkeit in der Stunde des Todes

Die sechs Grundwahrheiten unseres Glaubens
1. Es ist ein Gott
2. Gott ist ein gerechter Richter, der das Gute belohnt und das Böse bestraft.
3. In Gott sind drei Personen: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
4. Die zweite göttlich Person ist Mensch geworden, damit er uns am Kreuz erlöse und ewig selig mache.
5. Die Seele des Menschen ist unsterblich.
6. Ohne die Gnade Gottes können wir nicht selig werden.

Gruppierungen
Die Sakramente der Initation (Einweisung) sind: Taufe, Firmung und Eucharistie (in der Osternacht in dieser Reihenfolge). Sie führen ins christliche Leben ein und bilden eine "Startzündung".
Die Sakramente der Heilung sind: Beichte und Krankensalbung.
Die Sakramente des Dienstes an der Gemeinschaft: Ehe und Weihe.
Zum Heil notwendige Sakramente: Die Taufe ist regelmäßig heilsnotwendig, bzw. die Sakramente als solche. Wer erkannt hat, dass Christus der Erlöser ist, ist dazu gerufen, seiner Kirche beizutreten und ihr treu anzuhängen; vgl. Lumen gentium, Nr. 14. (Die Taufe von Kleinkindern ist jedoch aufzuschieben, wenn sicher vorherzusehen ist, dass keine christliche Initiation folgt. Mit Erreichen des Unterscheidungalters gilt normalerweise die Pflicht zur Erwachsenentaufe.)

Die Sakramente
Taufe
Beichte
Eucharistie
Firmung
Weihesakrament
Ehe
Krankensalbung

Die Elemente des Sakraments der Buße
Die Reue
Die Bußfertigkeit
Das Bekenntnis der Schuld
Die Verpflichtungserklärung
Die Genugtuung
Die priesterliche Lossprechung

Die 9 fremden Sünden
1. zur Sünde raten
2. andere zur Sünde auffordern
3. in die Sünden anderer einwilligen
4. andere zur Sünde reizen
5. die Sünden anderer loben
6. zur Sünde schweigen
7. die Sünde nicht strafen
8. zur Sünde helfen
9. anderer Sünde verteidigen

77 Gnaden
77 Gnaden, die aus dem andächtigen Messehören entspringen
Aus dem Buch "Erklärung des heiligen Messopfers" von P. Martin von Cochem
O christliche Seele, wenn du in der Todsünde lebst, dann bist du der Herrschaft des Teufels verfallen und der leidige Satan regiert dich. Bist du aber ohne Todsünde und im Stande der Gnade, so bist du eine Braut Christi, und du wirst von deinem Bräutigam herzlich geliebt und mit allem, was zu deinem Heile dient, sorgfältig versehen. Was für Gnaden und Wohltaten meinst du wohl, dass dein Bräutigam, der dich so innig liebt,
bei einer heiligen Messe dir erweisen, wie viele Mittel er dir an die Hand geben werde, die Tugend zu üben und deine Seligkeit zu fördern? Höre und verwundere dich: Ich sage dir ernstlich und will es dir in diesem
Buche gründlich beweisen, dass Gott aus lauter Liebe zu dir in einer jeden heiligen Messe, welche du im
Stande der heilig machenden Gnade und mit einiger Andacht hörst – und wobei du mit Sammlung des
Geistes deine Messgebete sprichst, dir siebenundsiebzig Gnaden erteilt. Zu deinem Troste will ich dir dieselben
nacheinander aufzählen und vor Augen legen:
1. Wegen deines Heiles schickt Gott Vater seinen lieben Sohn vom Himmel herab.
2. Aus Gehorsam gegen seinen himmlischen Vater und um deinetwillen verdemütigt sich der Sohn Gottes so, dass er sich unter der Gestalt der heiligen Hostie verbirgt.
3. Der heilige Geist ist es, der zu deinem Heile das Brot und den Wein in den wahren Leib und das Blut Christi verwandelt.
4. Ja, Christus erniedrigt sich so sehr, dass er auch in dem kleinsten Teilchen der hl. Hostie gegenwärtig ist.
5. Wegen deines Heiles erneuert er das gnadenreiche Geheimnis seiner Menschwerdung.
6. Zu deinem Heile wird er in jeder hl. Messe wiederum geistiger Weise geboren.
7. Auf dem Altare gibt er dir alle die Beweise seiner Liebe, welche er während seines Erdenwandels den Menschen gegeben hat.
8. Zu deinem Heile erneuert er das Andenken an sein bitteres Leiden, auf dass er dich der Früchte desselben teilhaftig mache.
9. Zu deinem Heile stirbt er wiederum geistiger Weise und gibt sein edles Leben für dich dar.
10. Zu deinem Heile vergießt er geistiger Weise sein hl. Blut und opfert es dem himmlischen Vater für dich auf.
11. Mit diesem hl. Blute besprengt er deine Seele und reinigt sie von ihren schändlichen Makeln.
12. Für dich opfert sich Christus zum wahren Brandopfer und gibt der Gottheit so große Ehre, als ihr zu empfangen gebührt.
13. Wenn du diese Ehre Gott aufopferst, so erstattest du ihm die Ehre, welche du ihm zu geben unterlassen hast.
14. Für dich opfert er sich zum Lobopfer und erstattet, was du am Lobe Gottes versäumt hast.
15. Wenn du dieses Lob Christi Gott aufopferst, so gibst du ihm ein höheres Lob, als die Engel ihm geben können.
16. Für dich opfert sich Christus zum vollkommensten Dankopfer und erstattet, was du im Danksagen versäumt hast.
17. Wenn du diesen Dank Christi Gott aufopferst, so vergiltst du ihm alle Wohltaten, welche er dir erzeigt hat.
18. Für dich opfert sich Christus zum mächtigsten Versöhnungsopfer und macht dir den erzürnten Gott wiederum zum Freunde.
19. Er verzeiht dir auch alle deine lässlichen Sünden, welche du zu meiden gesonnen bist.
20. Er ersetzt auch viele von deinen Versäumnissen, welche du durch Unterlassung des Guten begangen hast.
21. Er verbessert viele von deinen Nachlässigkeiten, welche du in Verrichtung des Guten dir hast zu Schulden kommen lassen.
22. Er verzeiht dir auch deine unbewussten und vergessenen Sünden, welche du niemals hast beichten können.
23. Er opfert sich zum Opfer der Genugtuung und zahlt einen Teil deiner Schulden und Strafen.
24. Du bist im Stande, durch eine jede hl. Messe mehr Strafen abzubüßen, als durch irgend ein anderes noch so schweres Buswerk,
25. weil Christus dir einen Teil seiner Verdienste schenkt, welche du Gott dem Vater für deine Sünden aufopfern kannst.
26. Christus opfert sich für dich zum kräftigsten Bittopfer und bittet für dich so herzlich, als er am Kreuz für seine Feinde gebetet hat.
27. Sein hl. Blut schreit für dich mit so vielen Worten, als Blutströpflein aus seinem Leibe geflossen sind.
28. Seine hl. Wunden schreien für dich mit so vielen Stimmen, als ihrer an seinem Leibe gewesen sind.
29. Wegen dieses kräftigen Bittopfers findet deine Bitte weit eher Erhörung in, als außerhalb der hl. Messe.
30. Das Gebet, welches du bei der hl. Messe verrichtest, ist viel besser und eindringlicher als das, welches du außerhalb der hl. Messe sprichst. Denn
31. Christus vereinigt es mit seinen Gebeten und opfert es seinem himmlischen Vater auf.
32. Deine Nöte und Gefahren trägt er ihm treulich vor und lässt sich dein Heil ganz besonders angelegen sein.
33. Alle gegenwärtigen Engel bitten auch für dich und opfern dem höchsten Gott dein armseliges Gebet auf.
34. Der Priester liest für dich die hl. Messe, durch deren Kraft der böse Feind von dir abgehalten wird.
35. Der Priester betet für die Gegenwärtigen ganz vorzüglich und ausdrücklich und macht dadurch die heilige Messe für sie besonders fruchtbar.
36. Wenn du bei der hl. Messe bist, so bist du geistiger Weise ein Priester, und Christus verleiht dir die Gewalt, die hl. Messe aufzuopfern, sowohl für dich, als auch für andere.
37. Wenn du die hl. Messe aufopferst, so verehrst du der hl. Dreifaltigkeit die allerangenehmste Gabe.
38. Du opferst ihr eine so teure Gabe, welche mehr wert ist, als Himmel und Erde wert sind.
39. Du opferst ihr eine so kostbare Gabe, welche ebensoviel wert ist als Gott selber.
40. Durch diese Aufopferung erweisest du Gott eine so hohe Ehre, als ihm zu erwiesen zu werden gebührt.
41. Durch diese Aufopferung erfreuest du die allerheiligste Dreifaltigkeit auf unendliche Weise.
42. Diese so edle Gabe opferst du als deine eigene Gabe, weil sie dir von Christus selbst geschenkt wird.
43. Wenn du die hl. Messe recht hörst, so verrichtest du ein Werk des höchsten Gottesdienstes.
44. Durch das Messehören erweisest du der Menschheit Christi den höchsten Dienst und die würdigste Huldigung.
45. Dadurch verehrst du das Leiden Christi auf beste Weise und machst dich der Früchte desselben teilhaftig.
46. Du kannst auch dadurch die Mutter Gottes auf die beste Weise verehren und erfreuen.
47. Alle Engel und Heiligen kannst du mit dem Messehören mehr verehren als durch viele Gebete.
48. Durch das andächtige Messehören kannst du an deiner Seele reicher werden als durch irgendein Ding dieser Welt.
49. Denn dadurch verrichtest du eines von den allerbesten guten Werken.
50. Du verrichtest eine hohe Übung des wahren Glaubens und verdienst dadurch einen hohen Lohn.
51. Wenn du dich vor der hl. Hostie und dem hl. Kelch in Andacht und Demut beugst, so verrichtest du ein vortreffliches Werk der Anbetung.
52. Sooft du die hl. Hostie andächtig gläubig anschaust, verdienst du besonderen Lohn im Himmel.
53. Sooft du reumütig an deine Brust schlägst, erlangst du Verzeihung einiger Sünden.
54. Wenn du im Stande der Todsünde die hl. Messe andächtig hörst, so bietet dir Gott jedes Mal die Gnade der Bekehrung an.
55. Wenn du im Stande der Gnade die hl. Messe hörst, so vermehrt dir Gott die heiligmachende Gnade und schenkt dir viele wirkliche Gnaden.
56. Bei der hl. Messe wirst du mit dem Leibe und Blute Christi geistiger Weise gespeist und getränkt.
57. Du wirst gewürdigt, Christum, unter den heiligen Gestalten verborgen, mit deinen Augen anzuschauen.
58. Du empfängst auch den priesterlichen Segen, und Christus bekräftigt denselben im Himmel.
59. Durch das fleißige Messehören wirst du an zeitlichen und leiblichen Gütern gesegnet.
60. Dadurch wirst du vor vielem Unglück bewahrt, in welches du sonst fallen würdest.
61. Du wirst in deinen Anfechtungen gestärkt, von denen du sonst überwunden würdest.
62. Durch jede hl. Messe kannst du dir die Gnade erwerben, selig zu sterben.
63. Eine jede heilige Messe, die du zu Ehren der Engel und der Heiligen hörest, verschafft dir in besonderer Weise deren Fürbitte und Hilfe in allen deinen Anliegen.
64. In deiner Todesstunde werden dich die gehörten heiligen Messen trösten und dir ein festes Vertrauen auf die göttliche Barmherzigkeit verschaffen.
65. Sie werden mit dir zum göttlichen Gerichte gehen und bei dem strengen Richter Gnade erbitten.
66. Du darfst ein kurzes und gelindes Fegfeuer erhoffen, weil du mit den vielen hl. Messen deine Strafen grösstenteils schon abgebüßt hast. Denn
67. durch eine jede hl. Messe milderst du dein Fegfeuer mehr als durch ein anderes schweres Bußwerk.
68. Eine in deinem Leben gehörte hl. Messe wird dir mehr nützen als viele, welche nach deinem Tod für dich gelesen werden.
69. Im Himmel wirst du gewiss eine hohe Stufe der Glorie bekommen und ewiglich besitzen.
70. Denn eine jede gehörte hl. Messe erhebt dich höher im Himmel und vermehrt dir merklich deine Seligkeit.
71. Für deine Freunde kannst du nicht kräftiger beten, als wenn du die hl. Messe für sie hörst und aufopferst.
72. Deinen Wohltätern kannst du durch das Messehören die von ihnen empfangenen Wohltaten auf das reichlichste vergelten.
73. Den Elenden, Kranken und Sterbenden kannst du durch das Messehören die beste Hilfe leisten.
74. Vielen Sündern kannst du durch Aufopferung der hl. Messe die Bekehrung erwerben.
75. Durch das Messehören kannst du allen Christgläubigen großes Heil erbitten.
76. Durch das Messehören kannst du die Armen Seelen im Fegfeuer kräftig erquicken.
77. Wenn du für deine verstorbenen Freunde keine hl. Messen lesen lassen kannst, so kannst du sie durch dein Messehören aus dem Fegfeuer erlösen.
(Aus einer älteren Ausgabe: "Erklärung des heiligen Meßopfers" von P. Martin von Cochem, Köln am Rhein, Verlag und Druck von Bachem, Imprimi permittitur, Coloniae, die 19. Augusti 1902, Dr. Kreutzwald – Vicarius capitularis

10 Gebote Gottes
Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben.
Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
Du sollst den Sabbat (den Tag des Herrn; Sonntag) heiligen
Du sollst Vater und Mutter ehren.
Du sollst nicht töten.
Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.
Du sollst nicht stehlen.
Du sollst kein falsches Zeugnis ablegen gegen Deinen Nächsten.
Du sollst nicht begehren die Frau Deines Nächsten
Du sollst nicht begehren Deines Nächsten Hab und Gut.

10 Gebote der Gelassenheit von Papst Johannes XXIII.
1. Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.
2. Nur für heute werde ich große Sorgfalt in mein Auftreten legen: Vornehm in meinem Verhalten; ich werde niemanden kritisieren, ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern – nur mich selbst.
3. Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, dass ich für das Glück geschaffen bin – nicht für die anderen, sondern auch für diese Welt.
4. Nur für heute werde ich mich an die Umstände anpassen, ohne zu verlangen, dass die Umstände sich an meine Wünsche anpassen.
5. Nur für heute werde ich zehn Minuten meiner Zeit einer guten Lektüre widmen; wie die Nahrung für das Leben des Leibes notwendig ist, ist eine gute Lektüre notwendig für das Leben der Seele.
6. Nur für heute werde ich eine gute Tat vollbringen, und ich werde es niemandem erzählen.
7. Nur für heute werde ich etwas tun, auf das ich keine Lust habe: Sollte ich mich in meinen Gedanken beleidigt fühlen, werde ich dafür sorgen, dass es niemand merkt.
8. Nur für heute werde ich fest glauben – selbst wenn die Umstände das Gegenteil zeigen sollten –, dass die gütige Vorsehung Gottes sich um mich kümmert, als gäbe es sonst niemanden auf der Welt.
9. Nur für heute werde ich keine Angst haben. Ganz besonders werde ich keine Angst haben, mich an allem zu freuen, was schön ist – und ich werde an die Güte glauben.
10. Nur für heute werde ich ein genaues Programm aufstellen. Vielleicht halte ich mich nicht genau daran, aber ich werde es aufsetzen – und ich werde mich vor zwei Übeln hüten: der Hetze und der Unentschlossenheit.
Nunc Dimittis (Lk 2,29-32)

Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.
Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast,
ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang.