Wallfahrtsgebete

 

Altes Reisegebet
Himmlischer Vater, schütze uns auf unserer Reise, damit wir das Ziel glücklich erreichen. Lass uns auf dieser Reise Dir näher kommen und gib, dass wir unterwegs Menschen kennen lernen, die brüderlich mit uns verbunden sind. Steh allen bei, die in diesen Tagen unterwegs sind und gewähre Deinen Schutz auch denen, die daheim bleiben. Der heilige Engel Rafael geleite uns auf diesem Weg, dass wir wohlbehalten in Frieden und Freude heimkehren. Amen

Altöttinger Wallfahrtsgebet
O Maria hilf, o Maria hilf,o Maria hilf doch mir ein armer Sünder kommt zu Dir.
Im Leben und im Sterben lass mich nicht verderben, lass mich in keiner Todsünd sterben. Steh mir bei im letzten Streit o Mutter der Barmherzigkeit. Amen

An Maria
An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus
Mutter aller Erlösten, Königin im Reiche Deines göttlichen Sohnes, Beschützerin der Kirche auf ihrer Pilgerfahrt durch die Jahrhunderte, unbefleckte Gottesbraut, Hoffnung derer, die keinen Ausweg wissen und schuldbeladen sind. Zu Dir nehmen wir unsere Zuflucht in dieser Stunde der Finsternis und erwählen Dich heute und für immer zu unserer Fürsprecherin bei Jesus, Deinem Sonne. In Deine mütterliche Hut übergeben wir unseren Bischof, die Priester der Diözese und das ganze heilige Volk Gottes, besonders unsere Jugend, unsere Kinder, die Kranken, die Sterbenden, die Versuchten, alle, die in Gefahr stehen, vom Wege des Heiles abzuirren und ewig verloren zu gehen. Erflehe ihnen die Gnade, dass sie sehend werden und voll des Heiligen Geistes.
Gib nicht zu, dass Christi Licht in den Getauften Finsternis werde und wir am Ende unseres Lebens dastehen wie Bäume, die keine Frucht getragen. Rufe auf uns den Segen Deines göttlichen Sohnes herab, lass unsere Hingabe an Dein heiliges unbeflecktes Herz nicht ohne Antwort bleiben. Vereinige Deine so mächtige Fürsprache. Mit unseren schwachen Gebeten um einen dauernden Frieden.
Kämpfe Du für die Freiheit unserer heiligen Kirche, halte Deine Hand über unseren heiligen Vater Papst Benedikt und hilf uns, Deinen Kindern, den Glauben treu zu bewahren, aus seinem Geiste zu leben und ihn vor aller Welt demütig und freudig zu bekennen. Ihm aber, der uns bewahren kann, dass wir nicht zu Fall kommen, und der uns ohne Sünde und mit Frohlocken vor sein herrliches Antlitz zu stellen vermag, dem alleinigen Gott, unserm Retter, soll sein durch unserm Herrn Jesus Christus Ehre, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in Ewigkeit. Amen

Fatima
Unsere liebe Frau von Fatima wünscht:
1. dass wir jeden ersten Samstag des Monats als Herz-Mariä Sühne-Samstag begehen (Rosenkranz, Sühnekommunion).
2. dass wir die Weihe an ihr Unbeflecktes Herz vollziehen und danach leben.
Verheissung Unserer Lieben Frau von Fatima:
Ich verspreche meinen Gnadenbeistand in der Sterbestunde allen, die an fünf aufeinanderfolgenden ersten Monatssamstagen:
1. Beichten
2. Kommunizieren (Sühnekommunion)
3. Den Rosenkranz beten
4. Mir eine Viertelstunde Gesellschaft leisten, indem sie die Rosenkranzgeheimnisse betrachten, um mir Sühne
zu leisten.

Fatima: Gebet des Engels
O mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich und ich liebe Dich.
Ich bitte Dich um Verzeihung für jene, die nicht an Dich glauben, die Dich nicht anbeten, die nicht auf Dich hoffen und Dich nicht lieben.

Fatima: Gebet zur Heiligsten Dreifaltigkeit
Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete Dich aus tiefster Seele an und opfere Dir auf den kostbaren Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für die Schmähungen, durch die Er selbst beleidigt wird.
Durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariä bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.

Fatima-Gebet
Bei der Erscheinung vom 13. Juli 1917 sprach die Gottesmutter:
Ich werde wiederkommen, um die Weihe Russlands an 
Mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten 
5 Samstagen zu erbitten."
Als die Muttergottes in Fatima den drei Hirtenkindern Lucia, Francisco 
und Jacinta, im Jahr 1917 erschienen ist, hinterliess sie drei wichtige 
Hauptbotschaften:
das tägliche Rosenkranzgebet
Sühne und Buße für die Sünder
die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu begründen 
 (jeden Samstag als Mariensamstag begehen;
jeden 1. Samstag im Monat als Herz-Mariä-Sühnesamstag begehen)
4. die Weihe an Ihr Unbeflecktes Herz
Verheissungen der Muttergottes für alle, die den Herz-Mariä- 
Sühnesamstag 5 mal hintereinander begehen.
Sagte die Heiligste Jungfrau:
»Meine Tochter, schau mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die 
undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten 
es ständig durchbohren. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile 
mit, dass ich verspreche,
- all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil 
dieser Seelen notwendig sind, beizustehen,
- die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige 
Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und
- mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 
Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir 
dadurch Sühne zu leisten.«

Fatima - Der Grund für 5 Herz-Mariä-Sühnesamstage
Der Beichtvater Lucias fragte eines Tages nach dem Grund der Fünferzahl. Lucia gab ihm nach einer inneren Eingebung folgende Antwort Jesu wieder:
"Meine Tochter, der Grund ist einfach:
Es geht um die fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die 
gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden:
die Lästerungen gegen die Unbefleckte Empfängnis,
gegen ihre Jungfräulichkeit,
gegen ihre Gottesmutterschaft, zugleich mit der Ablehnung, sie als 
Mutter der Menschen anzuerkennen,
jene, die öffentlich versuchen, den Kinderherzen die 
Gleichgültigkeit, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese 
Unbefleckte Mutter einzuflössen,
jene, die Sie direkt in Ihren heiligen Bildern verunehren."
"Er ist ein Mittel der Vorsehung, durch das viele Seelen gerettet werden."
Für die fünf ersten aufeinander folgenden Monatssamstage (Herz- Mariä-Sühnesamstage) wünscht Unsere Liebe Frau von Fatima:
Beichte
(Lucia fügt später bei, dass es genügt, wenn man während der Woche 
beichte, vorausgesetzt, dass man die heilige Kommunion im Stande der 
Gnade empfängt).
Die Sühnekommunion
Rosenkranzgebet
Eine Viertelstunde Betrachtung über die Geheimnisse des Rosenkranzes, 
mit der ausdrücklichen Absicht, das Unbefleckte Herz Marien zu ehren und 
zu trösten und Genugtuung zu leisten
(Die Betrachtung kann über ein oder mehrere Geheimnisse des 
Rosenkranzes gemacht werden, indem man vor jedem Gesetz einige Zeit 
betreffende Geheimnis betrachtet, darüber nachdenkt.)
Jenen, die diese Übung von fünf ersten Samstagen wenigstens einmal im Leben recht tun, verspricht Maria überdies, ihnen in der Todesstunde mit jenen Gnaden ihres Sohnes beizustehen, die zu ihrer ewigen Heiler erforderlich sind.

Fatima - Erscheinung vom 13. Juli 1917
Bei der Erscheinung vom 13. Juli 1917 sprach die Gottesmutter:
Ich werde wiederkommen, um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen zu erbitten."
Als die Muttergottes in Fatima den drei Hirtenkindern Lucia, Francisco und Jacinta, im Jahr 1917 erschienen ist, hinterliess sie drei wichtige Hauptbotschaften:
1. das tägliche Rosenkranzgebet
2. Sühne und Buße für die Sünder
3. die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu begründen (jeden Samstag als Mariensamstag begehen;
jeden 1. Samstag im Monat als Herz-Mariä-Sühnesamstag begehen)
4. die Weihe an Ihr Unbeflecktes Herz
Verheissungen der Muttergottes für alle, die den Herz-Mariä- Sühnesamstag
5-mal hintereinander begehen.
Sagte die Heiligste Jungfrau:
»Meine Tochter, schau mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten es ständig durchbohren. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile mit, dass ich verspreche,
- all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil dieser Seelen notwendig sind, beizustehen,
- die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und
- mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir dadurch Sühne zu leisten.«

Mutter aller Erlösten
An Maria Mutter unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus, Mutter aller Erlösten, Königin im Reiche Deines göttlichen Sohnes, Beschützerin der Kirche auf ihrer Pilgerfahrt durch die Jahrhunderte, unbefleckte Gottesbraut, Hoffnung derer, die keinen Ausweg wissen und schuldbeladen sind.
Zu Dir nehmen wir unsere Zuflucht in dieser Stunde der Finsternis und erwählen Dich heute und für immer zu unserer Fürsprecherin bei Jesus, Deinem Sonne.
In Deine mütterliche Hut übergeben wir unseren Bischof …
die Priester der Diözese und das ganze heilige Volk Gottes, besonders unsere Jugend, unsere Kinder, die Kranken, die Sterbenden, die Versuchten, alle, die in Gefahr stehen, vom Wege des Heiles abzuirren und ewig verloren zu gehen.
Erflehe ihnen die Gnade, dass sie sehend werden und voll des Heiligen Geistes. Gib nicht zu, dass Christi Licht in den Getauften Finsternis werde und wir am Ende unseres Lebens dastehen wie Bäume, die keine Frucht getragen. Rufe auf uns den Segen Deines göttlichen Sohnes herab, lass unsere Hingabe an Dein heiliges unbeflecktes Herz nicht ohne Antwort bleiben.
Vereinige Deine so mächtige Fürsprache. Mit unseren schwachen Gebeten um einen dauernden Frieden.
Kämpfe Du für die Freiheit unserer heiligen Kirche, halte Deine Hand über unseren heiligen Vater Papst Benedikt, und hilf uns, Deinen Kindern, den Glauben treu zu bewahren, aus seinem Geiste zu leben und ihn vor aller Welt demütig und freudig zu bekennen.
Ihm aber, der uns bewahren kann, dass wir nicht zu Fall kommen, und der uns ohne Sünde und mit Frohlocken vor sein herrliches Antlitz zu stellen vermag, dem alleinigen Gott, unserm Retter, soll sein durch unserm Herrn Jesus Christus Ehre, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in Ewigkeit. Amen


Pilgergebet
Vater, Du Ursprung und Ziel all unsrer Wege. Wir alle sind Pilger. Unser ganzes Leben ist eine einzige grosse Wallfahrt dahin, wo unsere wahre Heimat ist, in die ewige Freude des Himmels. Doch sind wir nicht allein. Wir sind eine Gemeinschaft von Glaubenden, zusammengeführt und geeint durch den Heiligen Geist, begleitet von Jesus Christus, Deinem Sohn. Auch sein Leben auf Erden war eine Wallfahrt, von Dir ausgehend und zu Dir zurückkehrend. Heute noch schreitet Er mit uns durch die Zeit, im Pilgerkleid der Kirche, vor allem wenn wir als pilgernde Kirche jene Stätten aufsuchen, wo Du in besonderer Weise durch die Hände Marias, Deiner und unserer Mutter, Deine Gnaden austeilst. Gib, dass wir Dich einst am Ziel unserer irdischen Pilgerfahrt, durch Deinen Sohn im Heiligen Geist, mit allen Engeln und Heiligen, in alle Ewigkeit lobpreisen dürfen. Amen

Reisegebet
O Gott, Herr über Leben und Tod, sei unser Schutz auf unsern Fahrten.
Lass uns mit Klugheit lenken, mit Liebe dem Nächsten beistehen, mit Eifer den Weg der Tugend gehen. Hilf uns den Sonntag heiligen und der Welt die Frohbotschaft des Friedens bringen. Erbarme Dich der Opfer der Strasse und ihrer geprüften Familien. Sollte uns der Tod auf der Strasse das irdische Leben entreissen, so gib uns die Gnade, dass wir würdig sind, das ewige Leben zu erlangen. Amen